=> News 2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
=> zurück zur Hauptseite

News-Archiv 2019




So,13.10.2019

Fantastisches ARGE-ALP-Wochenende in Graubünden

Die neun OLV-Mitglieder beim ARGE ALP OL 2019Ein fantastisches Spätsommerwetter mit Temperaturen deutlich über 20 Grad und ein atemberaubendes Bergpanorama begleiteten die diesjährigen ARGE ALP OL-Wettbewerbe in Savognin in Graubünden (Schweiz). Im rund 100-köpfigen Bayernteam standen auch neun Aktive des OLV Landshut. Wie alle Teilnehmer hatten sie sowohl beim Staffellauf am Samstag als auch beim Einzellauf am Sonntag zahlreiche Höhenmeter im teils mit Almwiesen durchsetzten ruppigen Bergwald zu bewältigen. Beim Einzellauf kamen zudem noch 200 Höhenmeter beim Anmarsch zum Zielgelände und 200 Höhenmeter beim Weg zum Start hinzu.

Die beste Platzierung für die Landshuter OLer gelang Jakob Oechler, der als Schlussläufer der bayerischen H14-Staffel das Trio auf dem zweiten Platz ins Ziel brachte und so mit Silber seine erste ARGE-ALP-Medaille gewinnen konnte. Undankbare Vierte wurden die H12-Staffel mit Moritz Oechler und die H35-Staffel mit Ralph Körner, während die H45-Staffel mit Uwe Weid Achter wurde.

Jakob Oechler sicherte sich mit der bayerischen H14-Staffel die SilbermedailleJeweils den zehnten Platz verbuchten Sarah Schöps und Anna Schöps mit den zweiten bayerischen Staffeln in D 18 bzw. der Damenelite. In der Herrenelite starteten Gregor Sturm und Frederik Seeger in unterschiedlichen Staffeln und belegten mit ihren Teams die Plätze 14 und 16. Thomas Schöps wurde mit seiner Staffel in der offenen Kategorie Siebter.

Auch beim Einzellauf sorgte Jakob Oechler mit Rang vier in H 14 für das beste Landshuter Resultat. Sarah Schöps wurde in D 16 hervorragende Sechste und auch Ralph Körner als Neunter in H 35, Anna Schöps als Zehnte in der Damenelite und Moritz Oechler als Elfter in H 12 konnten sich gut platzieren. In der kraftraubenden, langen Herrenelite kämpften sich Gregor Sturm und Thomas Schöps auf die Plätze 24 und 32. Frederik Seeger hatte ebenfalls alle Posten, wurde aber für sein Durchhalten nicht belohnt und wegen Überschreitens der Maximalzeit aus der Wertung genommen.

Unter anderem mit den wichtigen Punkten der Landshuter Orientierer wurde die bayerische Mannschaft am Ende Vierter sowohl in der ARGE-ALP-Wertung unter zehn Regionen als auch in der offenen Wertung inklusive Gastteams unter zwölf Regionen. Den Sieg in beiden Wertungen sicherte sich das Team aus dem Tessin vor St. Gallen und dem Gastgeber Graubünden.

=> ERGEBNISLISTE ARGE ALP OL 2019 STAFFELLAUF

=> ERGEBNISLISTE ARGE ALP OL 2019 EINZELLAUF

=> ERGEBNISLISTE ARGE ALP OL 2019 LÄNDERWERTUNG

=> ERGEBNISLISTE ARGE ALP OL 2019 OFFENE WERTUNG



Mi,09.10.2019

Florian Lang meistert MTBO-"Schlammschlacht" im Erzgebirge

Mit Florian Lang nahm erstmals ein Athlet des OLV Landshut an einem internationalen Event im Mountainbike-Orientieren (MTBO) teil. Im Erzgebirge fanden neben dem Weltcup-Finale der Elite und der Jugend- und Junioren-EM auch die Seniorenweltmeisterschaften in der Orientierungssportart auf zwei Rädern statt, in der Florian in allen vier Wettbewerben in der Kategorie M 40 an den Start ging. Leider zeigte sich das Wetter den Großteil der Veranstaltungstage über von seiner ungemütlichen Seite: Dauerregen, Wind und kühle Temperaturen machten jeden Wettbewerb zu einem harten Kampf gegen die Natur und den inneren Schweinehund.

Florian Lang kämpfte sich wacker durch die vier Wettbewerbe der MTBO-Senioren-WMDen Auftakt bildete die Mitteldistanz, die im Bürgerwald von Thalheim ausgetragen wurde. Hier hatten die Teilnehmer unter anderem auch kurze Postenverbindungen auf größerem Kartenmaßstab in einem detailreichen Trailpark zu absolvieren. Bei wechselhaftem Wetter fuhr Florian über die gut 12 km auf den 15. Platz. Weiter ging es am Folgetag mit der Langdistanz auf dem Rabenberg. Viele Höhenmeter und eine lange Strecke waren charakteristisch für das bei kühlen und feuchten Bedingungen ausgetragene Rennen. Nach 2:35 Stunden Fahrzeit kämpfte sich Florian erneut auf Rang 15 ins Ziel.

Strömender Regen und kaltes Wetter erwartete die Teilnehmer beim Massenstart in Oberwiesenthal. Die Wassermassen machten die Wege teils zu regelrechten Schlammpfützen, entsprechend hart war der Wettkampf, bei dem nicht wenige Fahrer das Rennen aufgaben. Nicht so Florian Lang: er kämpfte sich in 2:41 Stunden ins Ziel und wurde mit Platz 16 belohnt. Am letzten Wettkampftag schließlich hatte der Wettergott ein Einsehen und bescherte den Teilnehmern zum abschließenden Sprintrennen in Johanngeorgenstadt erstmals sonniges Wetter. Florian mobilisierte noch einmal die letzten Reserven und belegte Rang 18.

Neben den MTBO-Rennen ging Florian auch noch beim im Anschluss an die Langdistanz auf dem Rabenberg organisierten Trail-O an den Start, zu dessen Vorbereitung und Durchführung unter anderem auch OLV-Vorsitzender Ralph Körner in seiner Funktion als Trail-O-Beauftragter des TK OL Deutschland eigens angereist war. Florian ließ sich bei den teils kniffligen Posten nicht aus dem Konzept bringen und belegte mit sieben von zehn möglichen Punkten einen guten 13. Platz.

Für Florian Lang waren die harten Wettkämpfe im Erzgebirge auf jeden Fall eine ganz besondere Challenge und ein intensiver Einblick in den internationalen MTBO-Zirkus mit jeder Menge neuer Erfahrungen, Erkenntnisse und Erlebnisse.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE MTBO-EVENT IM ERZGEBIRGE

=> ERGEBNISLISTE MTBO-WM MITTELDISTANZ

=> ERGEBNISLISTE MTBO-WM LANGDISTANZ

=> ERGEBNISLISTE MTBO-WM MASSENSTART

=> ERGEBNISLISTE MTBO-WM MASSENSTART

=> ERGEBNISSE UND KARTEN RABENBERG TRAIL-O



So,06.10.2019

"OL-Flow" im Deutschhauser Holz

Alexander Hergert lief als bester OLV-Athlet bei den Herren A auf Rang zweiJede Menge Freude am OL-Sport bereitete der 5. Isar-Cup-OL des OLV Landshut im Deutschhauser Holz bei Gangkofen den knapp 60 Teilnehmern. Im offenen, bestens belaufbaren Hochwald konnte man den "OL-Flow" genießen: orientieren, laufen, Posten stempeln, orientieren, laufen usw. Seinen Teil dazu bei trug das trockene, leicht bewölkte und phasenweise sogar sonnige Wetter mit gerade noch zweistelligen Temperaturen.

Damit es aber nicht zu einfach wurde, hatte das Ausrichtertrio Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz nicht nur abwechslungsreiche Bahnen gelegt, sondern auch kleine Senken und Gräben, sowie die Rückseite von Dickichten und Wurzelstöcken als Postenstandorte gewählt, so dass exakte Kompassarbeit gefordert war. Wem dies gelang, war schnell im Flow, wer damit seine Probleme hatte, verlor schnell Zeit. Die richtige Schwierigkeit hatten auch die Einsteigerbahnen C und D, wo nahezu alle Starter mit einem Lächeln zurückkehrten.

In der Kategorie Damen A über sechseinhalb Kilometer gab es einen Dreifacherfolg der Läuferinnen des OC München durch Dianora Herashchenko vor Anna Enborg und Olga Manoilova. Landshuter Läuferinnen waren hier nicht am Start. Bei den Herren A lag Alexander Hergert (OLV Landshut) bis vor dem letzten Posten auf Siegkurs, musste mit einem Fehler dann aber noch Ronny Natho (OC München) vorbeiziehen lassen, der mit zwei Minuten Vorsprung gewann. Dritter wurde Andreas Enborg (OC München), gefolgt von den nächstbesten Athleten des OLV Landshut Ralph Körner und Christoph Körner auf den Plätzen vier und fünf.

Linus Bartha vom OLV Landshut gewann die Kategorie Schüler DEin spannendes Rennen gab es bei den Damen B über rund viereinhalb Kilometer, wo sich Gertrud Liebl (TV Osterhofen) den Tagessieg sicherte, gefolgt von Ilka Rathje-Kübler (OC München) und Sarah Schöps (OLV Landshut) auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Herren B holten die Senioren des OLV Landshut einen Dreifachsieg. Helge Zoltner siegte überlegen vor Csaba Rácz und Werner Dünzinger. Norberth Zölde wurde für den OLV Landshut zudem Fünfter.

Die Kategorie Damen C über rund drei Kilometer gewann erneut Sabrina Schöps (OLV Landshut), knapp gefolgt von Cora Kübler (Wörth) und Katrin Barth (OLV Landshut). Dahinter folgten mit Janet Marquardt, Anke Schöps und Jutta Steinberger gleich die nächsten OLV-Läuferinnen. Bei den Herren C waren mit Tagessieger Tom Marquardt, sowie den folgend platzierten Florian Eben, Josef Eben und Jonas Dünzinger die OLV-Landshut-Aktiven unter sich.

Bei den Kindern in der Kategorie Schüler D über zwei Kilometer lief Linus Bartha (OLV Landshut) die schnellste Zeit, gefolgt von James Ebert (TSV Jetzendorf) und der lange führenden Vanessa Schöps (OLV Landshut). Auch die Plätze vier bis sieben gingen mit Neele Marquardt, Maja Dünzinger, Nora Dünzinger und Anton Marquardt an den OLV-Nachwuchs. In der Rahmenkategorie Offen D war erneut Steffi Dünzinger (OLV Landshut) die Schnellste.

=> ERGEBNISLISTE 5. LAUF ZUM ISAR-CUP 2019

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Di,01.10.2019

Auf nach Gangkofen zum 5. Isar-Cup-OL!

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Deutschhauser Holz''Nach dem erfolgreich absolvierten Landes-OL-Wochenende setzt der OLV Landshut seine Regional-OL-Serie Isar-Cup fort. Am kommenden Sonntag, 6. Oktober findet der 5. Isar-Cup-OL im Deutschhauser Holz in Gangkofen im Landkreis Rottal-Inn statt. Das offene, bestens belaufbare Waldgebiet ist seit Jahren bei den Teilnehmern sehr beliebt. Das Ausrichterteam in Gangkofen besteht schon traditionell aus Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz.

Angeboten werden wie immer die anspruchsvollen Bahnen A (6 km) und B (4 km), die mittelschwere Bahn C (3 km) und die einfache Einsteigerbahn D (2 km). Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr. Treffpunkt, Start und Ziel ist diesmal im Nordosten der Karte am Wirtschaftsweg südöstlich von Mailing.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,29.09.2019

DM-Bronze für Jakob Oechler!

Die stark laufende OLV-Nachwuchsstaffel in Brandenbug (v.l.): Sarah Schöps, Bronzemedaillengewinner Jakob Oechler, sowie Moritz OechlerVor wenigen Wochen über die Mitteldistanz fehlten OLV-Nachwuchstalent Jakob Oechler noch Sekunden zu Bronze. Bei den Deutschen Meisterschaften über Langdistanz im brandenburgischen Bad Freienwalde sicherte er sich schließlich die verdiente Medaille. Mit einem starken Lauf eroberte er Bronze in H 14 und damit nicht nur seine erste Medaille auf Bundesebene, sondern auch das erste DM-Edelmetall beim Nachwuchs für den Verein.

Aktuell ebenfalls in bestechender Form ist Sarah Schöps. Gleich bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft lief sie in D 16 auf einen starken siebten Platz und verpasste die Diplomplätze nur um wenige Sekunden. Bei den Schülern H 10 belegte Lukas Oechler Rang elf, in H 12 lief Moritz Oechler auf Platz 16. Bei den Senioren H 50 platzierte sich Eckart Voskamp auf Rang 26.

Beim Deutschland-Cup am Folgetag konnte der OLV Landshut in diesem Jahr zwar keine Fünferstaffel in der Wertungskategorie stellen, in der offenen Dreierstaffel ging jedoch ein Nachwuchstrio ins Rennen. Jakob Oechler, Moritz Oechler und Sarah Schöps schlugen sich dabei gegen die zumeist erwachsene Konkurrenz hervorragend und belegten am Ende einen starken 13. Platz.

=> ERGEBNISLISTE DM LANG-OL 2019

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHLAND-CUP 2019



Do,26.09.2019

Stärkste BayernCup-Saison der OLV-Vereinsgeschichte

Mit den beiden vom OLV Landshut ausgerichteten Läufen in Adlkofen wurde die diesjährige BayernCup-Saison abgeschlossen. Für den OLV Landshut war das Landesranglistenjahr das erfolgreichste überhaupt in der bisherigen Vereinsgeschichte. Sieben Podestplätze - so viele wie noch nie zuvor -, darunter drei Gesamtsiege, sowie der Gewinn des zweiten Platzes im Bayerischen Nachwuchspokal lautet die hervorragende Bilanz. Auch in der Breite war es ein OLV-Rekordjahr: mit 29 OLV-Athleten sind so viele wie in keinem Jahr zuvor im BayernCup klassiert.

Die sieben Landshuter Podestplatzierten im BayernCup 2019Einmal mehr eine Klasse für sich war Gerhard Werthmann in H 65. Mit der Maximalpunktzahl von 400 sicherte er sich am Ende den sechsten Gesamtsieg in Folge. Nach elf Jahren steht auch Helge Zoltner wieder im BayernCup ganz oben: nach einer spannenden Saison sicherte er sich klar den Gesamterfolg in H 55. Lange im Kampf um den Sieg dabei war Andrea Schultze in D 55, die am Ende ihren ersten BayernCup-Gesamtsieg leider verpasste, aber starke Zweite wurde. Für Ralph Körner reichte es nach ausgeglichenen Saisonleistungen noch für Rang drei in H 35.

Beim Nachwuchs drückte Sarah Schöps in D 15-16 der BayernCup-Saison ihren Stempel auf. Mit einem furiosen Finale und der Maximalpunktzahl von 400 sicherte sie sich ihren ersten BayernCup-Gesamterfolg. Auf einem guten zweiten Platz landete Moritz Oechler in H 12, in H 13-14 wurde Jakob Oechler nach spannenden Duellen am Ende Dritter.

Leider knapp nicht aufs Podium kamen Vanessa und Sabrina Schöps in D 13-14. Die beiden Zwillingsschwestern trennen dabei am Ende nur winzige 0,11 Punkte (!) voneinander. In H 12 schafften es Lukas Oechler und Nino Vogelsang mit den Plätzen sechs und acht unter die Top Ten, in H 13-14 gelang dies Jonas Dünzinger mit Platz acht. Bei den Senioren war Arndt Werthmann als Vierter in H 65 ganz nah dran am Podest. Vorjahressieger Vilhelm Lukács wurde in H 45 Fünfter, Angelika Schöps platzierte sich in D 45 am Ende auf Platz neun und Florian Lang in H 35 auf Rang zehn.

Ehrung im Bayerischen Nachwuchspokal mit der OLV-Jugend auf Rang zweiIn der Vereinswertung BayernPokal konnte der OLV Landshut den im Vorjahr errungenen Pokal für den dritten Platz knapp nicht verteidigen. Trotz der Vereinsbestleistung von 7.334,46 Punkten fehlten am Ende knapp 300 Punkte auf das Podium. Den Sieg sicherte sich erneut die OLG Regensburg, diesmal gefolgt vom OC München und dem Vorjahreszweiten TV 1894 Coburg-Neuses.

Grund zum Jubeln gab es für den OLV Landshut jedoch erstmals im Bayerischen Nachwuchspokal. Hier konnte die OLV-Jugend rekordverdächtige 2.722,44 Punkte sammeln und damit die Zähler des Vorjahres mehr als verdoppeln. Dies reichte, um hinter der souverän siegreichen OLG Regensburg den zweiten Platz zu erringen und damit den Nachwuchs aller anderen Vereine hinter sich zu lassen. Insbesondere gegen den drittplatzierten SV Mietraching war es ein knappes Rennen, das mit nur 55 Punkten Vorsprung zugunsten der OLV-Kids ausging. Entsprechend groß war der Jubel bei der Rangverkündigung, als der Pokal für Rang zwei entgegengenommen werden konnte.

Auch im nächsten Jahr wird der BayernCup wieder sieben Läufe von April bis September umfassen. Dann gilt es, die starken Leistungen zu wiederholen, den Nachwuchspokal zu verteidigen und nach Möglichkeit auch in der BayernPokal-Gesamtwertung den ganzen Verein wieder aufs Podium zu bringen.

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2019

=> BAYERNPOKAL 2019



So,22.09.2019

Erfolgreiches OL-Wochenende des OLV Landshut in Adlkofen

Gruppenbild der Bayerischen Meister über die Langdistanz 2019Mit einer rundum gelungenen Organisationsleistung bescherte der OLV Landshut den knapp 170 Teilnehmern ein anspruchsvolles und schönes OL-Wochenende bei bestem Spätsommerwetter mit viel Sonnenschein. Sowohl bei den Bayerischen Langdistanz-Meisterschaften am Samstag als auch beim 7. BayernCup-OL am Sonntag lobte der Großteil der Teilnehmer Karte, Gelände und Bahnen. Auch für die sonstige Rahmenorganisation, wie Kaffee- und Kuchenverkauf, Kinder-OL oder die zahlreichen Sachpreise, gab es viel positives Feedback.

Harte, meisterschaftswürdige Rennen mit Routenwahlen und langen Strecken erwarteten die Teilnehmer am Samstag bei der Bayerischen Meisterschaft, kurze Postenabstände mit permanentem Bestandswechsel galt es beim BayernCup-Finale am Sonntag zu bewältigen. Mit der Siegerehrung der BayernCup-Gesamtwertung ging das Adlkofener OL-Wochenende zu Ende.

Der OLV Landshut bedankt sich bei der Schirmherrin Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, der Gemeinde Adlkofen, der Firma WITEC GmbH, der Flughafen München GmbH, der Emeritenanstalt der Erzdiözese München und Freising, dem Laufverein Deggendorf, der Siedler- und Eigenheimervereinigung Adlkofen, sowie der Johanniter Unfallhilfe für die Unterstützung der Veranstaltung.

Gleich fünf bayerische Meistertitel sicherte sich der OLV Landshut als GastgeberDoch nicht nur die Organisatoren des OLV Landshut boten eine gute Leistung, auch die Athleten des Gastgebers konnten für Furore sorgen: am Samstag sicherten sich die Starter des OLV Landshut gleich fünf Bayerische Meistertitel und machten die Heim-Titelkämpfe zu den erfolgreichsten der Vereinsgeschichte. Mit Goldmedaillen geehrt wurden Moritz Oechler in H -12, Jakob Oechler in H 13-14, Sarah Schöps in D 15-16, Vilhelm Lukács in H 45- und Gerhard Werthmann in H 65-. Der Nachwuchs sorgte auch noch für weitere sehr gute Platzierungen: auf dem undankbaren vierten Platz landeten Neele Marquardt in D -12, Vanessa Schöps in D 13-14, Lukas Oechler in H -12, Fünfte wurden Sabrina Schöps in D 13-14 und Nino Vogelsang in H -12, die Plätze sechs und acht belegten Jonas Dünzinger und Linus Bartha in H 13-14. Weniger gut lief es bei Andrea Schultze in D 55- und Helge Zoltner in H 55-, die mit den Plätzen sechs bzw. sieben Vorlieb nehmen mussten.

Auch am Sonntag waren die OLV-Starter erfolgreich. Moritz Oechler in H -12 und Sarah Schöps in D 15-16 siegten, Vanessa Schöps lief in D 13-14 auf Rang zwei. Knapp am Tagespodium vorbei liefen Alexander Hergert in H 19 E, Csaba Rácz in H 45- und Arndt Werthmann in H 65-, die jeweils Vierter wurden. Auch in der BayernCup-Gesamtwertung gab es allen Grund zum Jubeln für den OLV Landshut. Ein genauerer Bericht hierzu folgt ebenso wie die Bilder der Doppelveranstaltung.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE LANDES-OL-WOCHENENDE ADLKOFEN 2019

=> BAY.M. LANG-OL: ERGEBNISLISTE - SI-ZWISCHENZEITEN - SPLITSBROWSER - BILDER

=> 7. BAYERNCUP-OL: ERGEBNISLISTE - SI-ZWISCHENZEITEN - SPLITSBROWSER - BILDER

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2019



Mi,18.09.2019

Bayerische Meisterschaft und BayernCup-Finale beim OLV Landshut

Ausschnitt aus der neuen OL-Karte ''Kampfrain''Am kommenden Wochenende ist es soweit: die Landes-OL-Saison 2019 wird mit dem Finale in Adlkofen abgeschlossen. Der OLV Landshut organisiert die Bayerischen Meisterschaften über die Langdistanz und den 7. BayernCup-OL über die Mitteldistanz. Die letzten Tage und Wochen hatten es für das Organisationsteam bereits in sich. Vor allem die umfangreichen borkenkäferbedingten Waldarbeiten im Wettkampfgelände erforderten permanente Aktualisierungen der neuen OL-Karte "Kampfrain". Mittlerweile ist die Kartierung abgeschlossen und die Karten sind gedruckt.

Impression aus dem WettkampfgeländeÜber 170 Orientierer aus ganz Bayern und darüber hinaus haben für die Doppelveranstaltung gemeldet. Auch der Wettergott wird - wie es aussieht - der Veranstaltung wohlgesonnen sein. Viel Sonne und angenehme Temperaturen werden vorhergesagt - beste Bedingungen für ein schönes OL-Wochenende. Ganz aktuell stehen die Startlisten für die beiden Wettkämpfe bereit. Bereits seit mehreren Tagen sind die Technischen Hinweise, seit einigen Wochen auch die Bahnzuordnungen und Bahnlängen abrufbar.

Der OLV Landshut möchte ein möglichst umweltbewusstes Veranstaltungswochenende präsentieren und bittet daher alle Teilnehmer, für den Kaffee- und Kuchenverkauf nach Möglichkeit ihr eigenes Geschirr mitzubringen. Es wird allerdings auch Keramikgeschirr zum Ausleihen gegen Pfand zur Verfügung stehen.

Bei der Meisterschaft am Samstag werden die ersten Starter um 13:00 Uhr ihren Wettkampf aufnehmen, die Ehrung der Medaillengewinner ist gegen 16:30 Uhr geplant. Am Sonntag ist der erste Start für 10:00 Uhr geplant, die Siegerehrung der Schülerkategorien und der BayernCup-Gesamtwertung wird voraussichtlich gegen 13:00 Uhr stattfinden. der OLV Landshut wünscht allen Teilnehmern eine gute Anreise.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE LANDES-OL-WOCHENENDE ADLKOFEN 2019

=> INFORMATIONEN BM LANG-OL:   AUSSCHREIBUNG   -   BAHNDATEN   -   TECHNISCHE HINWEISE

=> INFORMATIONEN BC MITTEL-OL:   AUSSCHREIBUNG   -   BAHNDATEN   -   TECHNISCHE HINWEISE

=> STARTLISTEN BM LANG-OL:   STARTLISTE NACH KATEGORIEN   -   STARTLISTE NACH VEREINEN

=> STARTLISTEN BC MITTEL-OL:   STARTLISTE NACH KATEGORIEN   -   STARTLISTE NACH VEREINEN

=> WETTKAMPFZENTRUM KAMPFRAIN



Mo,16.09.2019

Ralph Körner mit guten Ergebnissen beim Trail-O in Polen

Ralph Körner hochkonzentriert beim TempOAls einziger Deutscher nahm Ralph Körner an den Polnischen Meisterschaften im Präzisionsorientieren (Trail-O) nahe Jelenia Gora in Niederschlesien teil. Die Wettkämpfe zählten zugleich zum Trail-O-Europacup (ECTO) und zur Weltrangliste. Entsprechend stark und groß war das Teilnehmerfeld, in dem auch mehrere amtierende und ehemalige Weltmeister zu finden waren. Das Wetter war an beiden Wettkampftagen trocken, sonnig und mild.

Der TempO-Wettkampf fand in einem ehemaligen Steinbruch nahe des Stausees von Plichowice statt. Sechs Stationen mit je fünf Aufgaben galt es zu lösen. Drei der Stationen meisterte Ralph fehlerfrei, an einer leistete er sich jedoch gleich drei Fehler, so dass er am Ende sechs Fehler und damit 180 Strafsekunden auf dem Konto hatte. Dies verhinderte zwar eine Platzierung im Spitzenfeld, mit Rang 30 unter den knapp 110 Teilnehmern konnte er sich dennoch gute platzieren.

Beim PreO-Wettkampf in einem tief eingeschnittenen Tal mit zahlreichen Felsen waren 26 PreO-Posten zu lösen und zwei Zeitkontrollen zu absolvieren. Dass es nicht einfach war, zeigt, dass keiner der knapp 120 Teilnehmer alle Posten korrekt lösen konnte. Mit 24 Punkten lieferte Ralph ein starkes Ergebnis ab. Nur ein weiterer Fehler bei einer der beiden Zeitkontrollen verhinderte eine Top-Ten-Platzierung. Dennoch konnte er sich mit Rang 14 im Vorderfeld platzieren und gleich mehrere große Namen hinter sich lassen.

=> ERGEBNISLISTE ECTO TEMPO POLEN

=> ERGEBNISLISTE ECTO PREO POLEN



So,15.09.2019

Apotheker mit Karte und Kompass unterwegs

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Orientierungslauf der Altstadt-Apotheke Landshut vor dem StartEin Outdoor-Event "Orientierungslauf" organisierte der OLV Landshut für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Altstadt-Apotheke Landshut. Angelika Schöps, Sarah Schöps und Andrea Schultze hatten seitens des OLV Landshut die Durchführung übernommen und schickten bei strahlendem Spätsommerwetter die 31 Teilnehmer in 10 Teams in den Wald bei Berndorf - nicht jedoch, ohne vorher jedem Team eine fachmännische Einweisung zu geben.

Auf die Dreierteams, die sich im Vorfeld bereits fantasievolle Namen gegeben hatten, wartete ein Postennetz mit 15 Posten und einer idealen Strecke von knapp vier Kilometern. Dafür hatte jedes Trio 120 Minuten Zeit. Besonders erfreulich waren die Ergebnisse: der Großteil der Teams schaffte innerhalb der Zeit alle Posten. Am schnellsten war das Team "Hamsters on mission" mit Mirja Mühlbauer, Jennifer Bachhuber und Katrin Munninger mit nur 87 Minuten Laufzeit. Lediglich ein Team verlief sich etwas und kam mit einiger Verspätung, aber dennoch ebenfalls wohlbehalten wieder beim Ziel in Berndorf an. Ein rundum gelungenes Event also!

=> ERGEBNISLISTE APOTHEKEN-OL



Mo,09.09.2019

Jakob Oechler fehlten bei der DM Mittel-OL nur wenige Sekunden zum EdelmetallJakob Oechler bei DM Mittel-OL stark

Bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz im südbrandenburgischen Walddrehna lief Jakob Oechler mit Rang vier in H 14 nur um 15 Sekunden an der Bronzemedaille vorbei. Im offenen, sehr gut belaufbaren Gelände mit nur kurzen, steilen Anstiegen lag der OLV-Nachwuchsläufer lange auf Medaillenkurs. Ein kleiner Fehler zum vorletzten Posten verhinderte leider Edelmetall. Ebenfalls gut im Rennen lag Moritz Oechler in H 12. Ein größerer Fehler warf ihn jedoch letztlich leider auf Platz 15 zurück.

Beim Langdistanz-Bundesranglistenlauf am Folgetag im gleichen Gelände gelang Jakob Oechler trotz einiger Fehler der Sprung auf einen starken zweiten Platz in H 14. Moritz Oechler kam in H 12 auf Rang zwölf ins Ziel.

Ebenfalls in Walddrehna am Start war OLV-Seniorenläufer Eckart Voskamp. Obwohl gesundheitlich angeschlagen, kämpfte er sich mit Bravour über die beiden Wettkämpfe und belegte in H 50 über die Mitteldistanz Rang 30, über die Langdistanz Platz 31. Das Wetter präsentierte sich an beiden Tagen weitgehend freundlich, insgesamt waren an den vom USV TU Dresden ausgerichteten Wettkämpfen jeweils rund 600 Orientierer am Start.

=> ERGEBNISLISTE DM MITTEL-OL 2019

=> ERGEBNISLISTE BRL LANG-OL



Mi,21.08.2019

Noch ein Monat: BayM Lang & BC-Finale beim OLV Landshut

Ausschnitt aus der neuen OL-Karte ''Kampfrain''Genau einen Monat ist es noch bis zum Landes-OL-Wochenende des OLV Landshut. Am 21./22. September werden in Kampfrain bei Adlkofen östlich von Landshut die Bayerischen Meisterschaften über die Langdistanz und der 7. BayernCup-OL über die Mitteldistanz ausgetragen. Die Vorbereitungen für die Doppelveranstaltung laufen auf Hochtouren, die Bahnen sind gelegt, die Karte wird laufend aktualisiert. Auch die Logistikplanung für das Event, zu dem zwischen 150 und 200 Sportler aus ganz Bayern und darüber hinaus erwartet werden, liegt im Zeitplan. Adlkofens Erste Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen und freut sich wie auch das Organisationsteam um Gesamtleiter Ralph Körner auf zahlreiche Teilnehmer.

Impression aus dem WettkampfgeländeDer OLV Landshut präsentiert den bayerischen Orientierern mit dem Kröninger Forst ein bislang noch nie für Orientierungslauf genutztes Gelände und eine neu aufgenommene OL-Karte mit fast 6 km² Waldareal. Dieses präsentiert sich sehr abwechslungsreich: von offenem, schnell belaufbarem Hochwald bis undurchdringlichen Dickichten, von völlig flachen Abschnitten bis steilen Anstiegen ist alles dabei. Intensive Waldwirtschaft hat zahlreiche Schneisen, Schleifspuren und Kahlschläge entstehen lassen, die Routenwahlen und Feinorientierung werden geprägt sein vom ständig wechselnden Bewuchs im Wettkampfgelände.

BayernCup-LogoMeldeschluss für das Landes-OL-Wochenende des OLV Landshut ist am Montag, 9. September 2019, die Meldung erfolgt über das Meldeportal O-Manager. Teilnehmer in den Meisterschafts- und BayernCup-Kategorien benötigen ein gültiges Startrecht für einen Verein des Bayerischen Turnverbandes, sollten sich also rechtzeitig ihre Jahresmarke für den meldenden Verein besorgen. Auf der Veranstaltungs-Homepage sind die Ausschreibungen und die Links zum Meldeportal veröffentlicht. In den nächsten Wochen erscheinen dort alle weiteren Informationen, wie Bahndaten, Bilder aus dem Wettkampfgelände, oder die Melde- und Startlisten.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE LANDES-OL-WOCHENENDE ADLKOFEN 2019

=> AUSSCHREIBUNG BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN LANG-OL 2019

=> AUSSCHREIBUNG 7. BAYERNCUP-OL 2019

=> WETTKAMPFZENTRUM KAMPFRAIN

=> ONLINE-ANMELDUNG BAYERISCHE MEISTERSCHAFT ÜBER DEN O-MANAGER

=> ONLINE-ANMELDUNG 7. BAYERNCUP-OL ÜBER DEN O-MANAGER



Di,20.08.2019

OLV-Erfolge in der Schweiz, Belgien und den Niederlanden

Helge Zoltner gewann die Swiss-O-Week 2019 in Herren BDie OLV-Aktiven waren in der ersten August-Hälfte international fleißig am Start. Anfang August fand in und um Gstaad bei trockenem, meist sonnigem Wetter die diesjährige Swiss-O-Week mit mehreren Tausend Teilnehmern und sechs Etappen in hochalpinem Gelände statt. Die OLV-Farben vertrat Helge Zoltner in der Kategorie HB. Nach einem zweiten und einem vierten Platz in den ersten beiden Etappen hatte er sich bereits im Spitzenfeld festgesetzt. Tagessiege auf den Etappen drei und vier brachten ihn ganz nach vorne. Nach Platz vier auf der fünften Etappe lag er vor dem entscheidenden Tag auf Rang zwei, konnte sich aber mit einem weiteren Tagessieg am Ende auch den Gesamtsieg sichern.

Christoph und Ralph Körner vertraten die OLV-Farben in Belgien und den NiederlandenChristoph Körner und Ralph Körner waren bei den 4 Days of Limburg am Start. Je zwei Etappen wurden dabei im Norden Belgiens nahe Lommel, und in den südlichen Niederlanden nahe Eindhoven ausgetragen. Gelaufen wurde in flachen, sandigen und feinkupierten militärischen Übungsgeländen, das Wetter zeigte sich hier leider wechselhaft. Nach drei von vier Etappen lagen in der Kategorie M 21 Ralph Körner mit den Tagesplatzierungen drei, zwei und fünf auf Rang drei, Christoph Körner mit den Rängen fünf, vier und zwei auf Platz vier. Mit dem Tagessieg auf der Schlussetappe schob sich Ralph noch auf Rang zwei nach vorne und nahe an den Gesamtsieger heran, Christoph verteidigte mit Platz fünf seinen vierten Rang und verpasste damit das Podium nur um eine Position.

Gleich fünf OLV-Angehörige waren bei den Zuschauerläufen zur OL-Weltmeisterschaft in Ostfold in Norwegen am Start. Eine Gesamtwertung der sechs Wettkämpfe gab es dabei zwar nicht, doch waren die Läufe allesamt anspruchsvoll und abwechslungsreich zugleich, sowie das WM-Flair etwas ganz Besonderes. Für die besten OLV-Platzierungen in Norwegen sorgte Jakob Oechler in H 13. Gleich in vier Rennen schaffte er es mit den Rängen zwei, zwei, fünf und sechs unter die besten Zehn. Uwe Weid gelang in H 45 mit den Rängen 12, 13 und 20 drei Mal der Sprung unter die Top 20, Sarah Schöps schaffte dies in D 16 mit den Rängen 11 und 14 zwei Mal, Moritz Oechler in H 12 mit Platz 18 ein Mal. Lukas Oechler startete zudem in H 10, wo es keine Platzierungswertung gab.

=> HOMEPAGE SWISS-O-WEEK 2019

=> HOMEPAGE 4 DAYS OF LIMBURG 2019

=> HOMEPAGE WM-ZUSCHAUERLÄUFE 2019



So,21.07.2019

Badewetter am Badeweiher - 4. Isar-Cup & Gaumeisterschaft

Noch am Morgen hingen graue Regenwolken über Landshut, es ergoss sich literweise Wasser über die Landschaft. Doch als die Postensetzer ins Gelände gingen, war es von oben bereits trocken und während des Wettkampfes wurden die knapp 60 Teilnehmer des 4. Isar-Cup-OLs und der OL-Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut mit Sonne belohnt. Pefektes Wetter also, um den Badeweiher Jenkofen ausgiebig zu nutzen, an dem Wettkampfzentrum, Start und Ziel gelegen waren.

Von dort ausgehend hatte das Organisationsteam Ralph Körner, Florian Lang und Angelika Schöps abwechslungsreiche und spannende Bahnen in das sehr kleine Waldstück (A5-Karte 1:7500) "gezaubert". Die Teilnehmer waren voll des Lobes über Karte, Gelände und Bahnen - und natürlich über die Wahl des Zielpunktes am Badeweiher.

In der Kategorie Damen A über rund sechs Kilometer holte Susan Kurth (OLA TSV Deggendorf) den Tagessieg vor Olga Manoilova (OC München) und Carina Schöps (OLV Landshut), bei den Herren A war Ronny Natho (OC München) vor Alexander Hergert und Christoph Körner (beide OLV Landshut) siegreich.

Spannend war es bei den Damen B über rund vier Kilometer. Hier lagen die Tagessiegerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen), die zweitplatzierte Sarah Schöps (OLV Landshut) und Mona Schwendemann (München) auf Rang drei nur eineinhalb Minuten auseinander. Auf den Plätzen vier und fünf kamen mit Heike Oechler und Andrea Schultze zwei weitere Läuferinnen des OLV Landshut. Auch bei den Herren B lagen die besten drei eng zusammen: im OLV-internen Dreikampf setzte sich Markus Blaschke vor Jakob Oechler und Helge Zoltner durch. Gerhard Werthmann und Walter Körner auf den Plätzen vier und sechs komplettierten das hervorragende Teamergebnis des OLV Landshut in dieser Kategorie.

Die Medaillengewinner der GaumeisterschaftenEbenfalls fest in der Hand des gastgebenden OLV Landshut war die Kategorie Damen C über rund drei Kilometer, wo sich Sabrina Schöps gegen ihre Vereinskameradinnen Gabriele Weber-Blaschke und Katrin Barth durchsetzte. Gleiches bei den Herren C, wo Tom Marquardt vor Jonas Dünzinger und Josef Eben gewann.

Bei den Kindern in der Kategorie Schüler D über knapp zwei Kilometer belegte der OLV-Nachwuchs gleich die ersten acht Plätze. Ganz vorne setzte sich Lukas Oechler gegen Moritz Oechler durch, auf den weiteren Plätzen landeten Lukas Blaschke, Vanessa Schöps, Nora Dünzinger, Maja Dünzinger, Nino Vogelsang und Neele Marquardt. In der Rahmenkategorie Offen D war Steffi Dünzinger (OLV Landshut) am Schnellsten.

Im Anschluss an den Lauf ehrte OL-Gaufachwartin Angelika Schöps die Medaillengewinner der Gaumeisterschaften. Dabei konnten dank eines neuen Wertungsmodus alle Titel und fast alle Medaillen vergeben werden. Alle Plaketten gingen dabei ausnahmslos an Athleten des OLV Landshut. Neue Titelträger sind Nora Dünzinger (D -12), Sabrina Schöps (D -14), Sarah Schöps (D -18), Carina Schöps (D 19-), Andrea Schultze (D 45-), Lukas Oechler (H -12), Jonas Dünzinger (H -14), Jakob Oechler (H -18), Alexander Hergert (H 19-) und Markus Blaschke (H 45-).

Erfolgreich getestet wurde auch die Ergebnispräsentation am Bildschirm und mit Online-Ergebnissen, die beide beim Landes-OL-Wochenende des OLV Landshut Ende September zum Einsatz kommen werden. Die Großveranstaltung stand dann auch bei der Organisationsbesprechung und Ortsbesichtigung des Ausrichterteams im Anschluss an den Isar-Cup im Fokus.

=> ERGEBNISLISTE 4. LAUF ZUM ISAR-CUP 2019

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2019

=> WERTUNG GAUMEISTERSCHAFT 2019

=> URKUNDEN GAUMEISTERSCHAFT 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



Mo,15.07.2019

Neues Gelände für Isar-Cup und Gaumeisterschaft

Am kommenden Sonntag, 21. Juli lädt der OLV Landshut zum 4. Lauf des diesjährigen Isar-Cups ein, in dessen Rahmen für die lokalen OL-Sportler zugleich die Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut ausgelaufen werden. Der ausrichtende OLV Landshut hat diesmal ein noch nie für eine OL-Veranstaltung genutztes neues OL-Gelände im Angebot.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Engkofen''Ausgehend vom Badeweiher Jenkofen nahe Adlkofen wird es durch zwei kleine, überwiegend gut belaufbare und mit vielen Wegen durchsetzte Waldstücke, sowie kurz auch über Feldwege und durch eine Ortschaft gehen.

Das Ausrichterteam Ralph Körner, Florian Lang und Angelika Schöps hat abwechslungsreiche Bahnen vorbereitet - auf Bahn A auch mit Kartenwechsel - und freut sich auf zahlreiche Beteiligung auf den vier angebotenen Bahnen A (ca. 6 km), B (ca. 4 km), C (ca. 3 km), und D (ca. 2 km). Startmöglichkeit besteht von 10 bis 11 Uhr beim Badeweiher, der im Anschluss angesichts der vorhergesagten hohen Temperaturen auch noch zum Schwimmen und Plantschen genutzt werden kann. Umkleiden, Duschen und Toiletten sind vorhanden.

Die Siegerehrung der Gaumeisterschaften findet im Anschluss im Zielgelände statt, wertungsberechtigt hierfür sind alle Angehörigen von Vereinen des Turngaues Landshut.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



So,14.07.2019

Fünf OLV-Medaillen bei Bayerischer Staffelmeisterschaft

Die Teilnehmer des OLV Landshut bei den Bayerischen Staffelmeisterschaften in StarnbergMit fünf Medaillen - ein Mal Gold und vier Mal Bronze - kehrten die Aktiven des OLV Landshut von den leider total verregneten Bayerischen Staffelmeisterschaften zurück, die der OC München in Mörlbach bei Starnberg ausgerichtet hatte. Gerhard Werthmann und Helge Zoltner sicherten sich den Bayerischen Meistertitel in H 55-, Rang drei gab es für Andrea Schultze und Angelika Schöps in D 35-, sowie Vilhelm Lukács und Csaba Rácz in H 45-. Ebenfalls Bronze gewannen Jakob Oechler und Moritz Oechler in H 13-14, für eine überraschende Bronzemedaille sorgten Christoph Körner und Alexander Hergert in der Herrenelite.

Die übrigen fünf OLV-Staffeln mussten sich zwar allesamt mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, schlechter war jedoch keine OLV-Staffel platziert. Die D14-Staffel mit Sabrina Schöps und Vanessa Schöps, sowie die Damenelite-Staffel mit Anna Schöps und Sarah Schöps vergaben die möglichen Medaillen leider durch Fehler, Thomas Schöps und Gregor Sturm in der Herrenelite, sowie Norberth Zölde und Arndt Werthmann in H 45- landeten unmittelbar hinter ihren drittplatzierten Vereinskameraden. Auch die H35-Staffel mit Florian Lang und Platon von Hirschheydt rangierte am Ende auf Platz vier.

Besser war das Wetter beim 5. BayernCup-OL, ausgerichtet vom TSV Jetzendorf in Schiltberg. Auf den orientierungtechnisch anspruchsvollen Bahnen durch das dicht bewachsene Waldgelände gelang zwar keinem der OLV-Athleten ein Tagessieg, doch sechs Podestplätze standen am Ende zu Buche.

Beim Nachwuchs kam Moritz Oechler in H -12 auf Rang zwei, jeweils Dritte wurden Jakob Oechler in H 13-14 und Sarah Schöps in D 15-16. Rang fünf gab es für Lukas Oechler in H -12. Während in der Damenelite Anna Schöps als Dritte aufs Podest lief, taten sich die Herreneliteläufer schwer: Christoph Körner, Gregor Sturm und Thomas Schöps landeten auf den Plätzen 9, 12 und 13.

Platz zwei erliefen sich bei den Senioren Ralph Körner in H 35- und Gerhard Werthmann in H 65-, dem damit der BayernCup-Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen ist. Jeweils auf Rang vier platzierten sich Andrea Schultze in D 55- und Arndt Werthmann in H 65-, Helge Zoltner wurde in H 55- Sechster. Nach größeren Fehlern landeten Angelika Schöps in D 45- auf Platz neun und Florian Lang in H 35- auf Rang zwölf.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE STAFFELMEISTERSCHAFTEN 2019

=> ERGEBNISLISTE 5. BAYERNCUP-OL 2019

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2019



Sa,13.07.2019

Abwechslungsreiche Senioren-WM in Lettland

Zwei OLV-Athleten waren unter den 3.700 Teilnehmern der diesjährigen World Masters Orienteering Championships (Senioren-Weltmeisterschaften) in und um die lettische Hauptstadt Riga. Ralph Körner ging in der Kategorie M 35 an den Start, Eckart Voskamp in der Kategorie M 50.

Ralph Körner und Eckart Voskamp vertraten die OLV-Farben bei der Senioren-WM (WMOC) in LettlandDen Auftakt der WM-Wettbewerbe bildete die laufbetonte Sprint-Qualifikation in Orts- und Parkgelände. Leider reichte es für beide OLV'ler nur für die Plätze 30 bzw. 36 und damit nicht fürs A-Finale. Beide kamen ins B-Finale, wo am Tag darauf in der historischen Altstadt von Riga Ralph Körner Rang neun in M 35 B und Eckart Voskamp Platz 26 in M 50 B belegten. Leider wurden die Sprint-Finals in den meisten Kategorien wegen eines Problems mit einem geschlossenen Tor annulliert.

Die Qualifikation für die Wald-Wettbewerbe fand in einem anspruchsvollen feinkupierten Gelände westlich von Riga statt. Rang 36 in seinem Vorlauf in M 35 bedeutete für Ralph erneut B-Finale über die Mitteldistanz, Eckart kam nach einem total verkorksten Lauf in seinem Vorlauf in M 50 nur auf Rang 58 und damit lediglich ins C-Finale. Bei der sehr anspruchsvollen Mitteldistanz im gleichen Gelände gelang Ralph ein fehlerfreier Lauf und mit Rang 5 im B-Finale der Aufstieg ins A-Finale für die Langdistanz. Eckart blieb nach Rang neun im C-Finale auch für die Langdistanz auf dem C-Level.

Die Lang-Entscheidung wurde in einem durch Blaubeersträucher teils schwer belaufbaren, abermals feinkupierten Gelände direkt an der Ostsee mit Start am Strand ausgetragen. Ralph zeigte im A-Finale der M 35 eine fehlerfreie Leistung und kam auf Rang 44 ins Ziel. Einen guten Tag erwischte auch Eckart mit einem starken fünften Rang im C-Finale der M 50.

Stark präsentierte sich Ralph Körner in den Rahmenwettbewerben: beim Indoor-OL auf sechs Ebenen des Daugava-Stations belegte er einen hervorragenden fünften Platz, im ersten Trail-O-Wettbewerb kam er auf Rang drei, den zweiten Trail-O-Wettbewerb konnte er sogar gewinnen. Natürlich blieb in der WM-Woche auch genug Zeit für Sightseeing, auch wenn das Wetter mit einem ständigen Wechsel aus Sonne, Wolken und Regen verbesserungswürdig war.

=> HOMEPAGE SENIOREN-WM (WMOC) LETTLAND

=> HOMEPAGE TRAIL-O-EVENTS IM RAHMEN DER WMOC



Mo,01.07.2019

Ralph Körner bei Trail-O-WM erfolgreich

Mit guten Platzierungen kehrte Ralph Körner von den Weltmeisterschaften im Präzisionsorientieren (Trail-O) im protugiesischen Idanha-a-Nova zurück. Mehr als eine Woche vertrat er bei hohen Temperaturen und anspruchsvollen Wettbewerben im Osten Portugals zusammen mit zwei weiteren deutschen Startern die schwarz-rot-goldenen Farben.

Zum Auftakt der Wettkampfwoche nahm das deutsche Trio noch an zwei Europacup-Wettbewerben in Penamacor teil. Beim PreO-Wettbewerb unterliefen Ralph bei den 19 Stationen leider zwei Fehler, so dass er sich mit Rang 53 unter den 96 Startern zufrieden geben musste. Deutlich besser lief es beim TempO-Wettbewerb, wo er sich mit vergleichsweise schnellen Antwortzeiten und nur zwei Fehlern bei den fünf Statonen mit insgesamt 25 Aufgaben auf den starken 18. Platz schieben konnte.

Ralph Körner mit seinem Staffeldiplom nach der Flower-Ceremony bei der Trail-O-WMAuch die Weltmeisterschaft startete mit der Entscheidung im PreO, die als Addition zweier separater Wettkampftage ausgetragen wird. Leider handelte sich Ralph am ersten Tag gleich vier - teils unglückliche - Fehler ein und nahm auf Platz 44 unter den 65 Startern liegend eine ordentliche Hypothek mit in den zweiten Tag. Dort lief es aber deutlich besser und mit nur zwei Fehlern und Tagesplatz 26 konnte er sich noch auf Rang 30 nach vorne schieben und damit sein selbst gestecktes Ziel Top 30 gerade so erreichen.

In der Trail-O-Staffel zeigte das deutsche Trio eine starke Leistung. Ralph startete als Zweiter und löste all seine zehn PreO-Posten fehlerfrei. Lediglich bei der TempO-Station leistete er sich einen Fehler und damit 30 Strafsekunden, konnte jedoch zügige Antwortzeiten vorweisen. Am Ende landete das Trio mit einem PreO- und zwei TempO-Fehlern auf Rang fünf und sicherte sich somit wie schon bei der Europameisterschaft im Vorjahr einen Diplomplatz. Zur Bronzemedaille fehlten der deutschen Staffel dabei gerade einmal 28 Sekunden.

Bei der abschließenden TempO-Entscheidung galt es, sich im Qualifikationsdurchgang für das Finale der besten 36 zu qualifizieren. Rang 18 im jeweiligen Vorlauf war dafür nötig. An den sechs Stationen mit insgesamt 30 Aufgaben unterliefen Ralph lediglich drei Fehler, doch die Antwortzeiten waren vergleichsweise lang. Da die Konkurrenz allerdings ebenfalls unerwartet lange für die Antworten benötigte, deutete sich eine knappe Entscheidung an. Am Ende reichte es exakt zu Rang 18 und damit zur nicht unbedingt zu erwartenden Finalqualifikation. Ralph warf dabei den Titelverteidiger und amtierenden Weltmeister aus Finnland um 1,5 Sekunden aus dem Wettbewerb und auch weitere klangvolle Namen scheiterten in der Qualifikation.

Im Finale wartete ein nicht nur mental, sondern auch phyisisch anspruchsvoller Wettkampf. Die acht Stationen mit insgesamt 40 Aufgaben waren entlang einer steil ansteigenden Bergstraße angeordnet, das Thermometer zeigte fast 40 Grad im Schatten. Sein Vorhaben, sich ausreichend Zeit mit den Antworten zu lassen und dafür nach Möglichkeit so gut es geht Fehler und damit Strafzeiten zu vermeiden, konnte Ralph weitgehend sehr gut umsetzen. Am Ende standen gerade einmal vier Fehler zu Buche, deutlich weniger als der Durchschnitt aller Finalisten. Am Ende reichte diese Performance für einen nicht unbedingt zu erwartenden 24. Platz im Feld der weltbesten Präzisionsorientierer - ein weiterer Achtungserfolg.

Auch wenn zwischen den Wettkämpfen nicht viel Zeit blieb, gab es dennoch hie und da die Gelegenheit, die landschaftlich überaus beeindruckende Felslandschaft rund um den "heiligen Berg" Monsanto touristisch zu erkunden.

=> HOMEPAGE EUROPACUP-WETTBEWERBE PENAMACOR

=> HOMEPAGE TRAIL-O-WELTMEISTERSCHAFT IDANHA-A-NOVA



So,30.06.2019

OLV Landshut beim STADTRADELN erneut unter den Top 20

Logo der Aktion STADTRADELNWie schon in den Vorjahren stellte der OLV Landshut auch in diesem Jahr wieder ein Team bei der Aktion STADTRADELN in Landshut. 18 Mitglieder und Freunde beteiligten sich in diesem Jahr an der Fahrrad-Aktion und sammelten am Ende 3.295 Radkilometer. Zwar ist dies deutlich weniger als in den beiden Vorjahren, dennoch ist es aller Ehren wert und reichte für den 20. Platz unter den 41 teilnehmenden Teams. Mit 183 km pro Teilnehmer landete der OLV in dieser Wertung auf Rang 22, die 18 Teilnehmer bedeuteten das sechzehntgrößte Team. Die meisten OLV-Kilometer sammelte diesmal Waltraud Oechler mit weut über 700 km, gefolgt von Wolfgang Schöps und Jörg Barth mit je rund 400 km.

Insgesamt 1.254 Radelnde - ein Zuwachs um die Hälfte gegenüber den Vorjahr - beteiligten sich in diesem Jahr an der Aktion in Landshut und erstrampelten gemeinsam fast 225.000 km brachten. Auch das MTBO-Event des OLV Landshut war in diesem Jahr wieder Teil des STADTRADELN in Landshut.

=> AKTION "STADTRADELN" LANDSHUT



Do,20.06.2019

Klein, aber fein: Stadtmeister beim 3. Isar-Cup-OL ermittelt

Insbesondere ferienbedingt war die Beteiligung am 3. Isar-Cup-OL im Lanshuter Hofgarten mit knapp 50 Startern leider relativ überschaubar. Wer jedoch gekommen war, konnte abwechslungsreiche, wenn auch - geländebedingt - sehr steile Bahnen absolvieren, die das Ausrichterteam Klaus Huber und Andrea Schultze in die steilen Hänge des Hofgartens gelegt hatte. Dabei ging es auch ins Areal der Burg Trausnitz, in die Parkbereiche am Fuße des Hofgartens und in den Herzogsgarten.

Gruppenbild der gut gelaunten Teilnehmer beim 3. Isar-Cup-OL und der Landshuter StadtmeisterschaftDas Wetter präsentierte sich zwar schwül, aber ansonsten sehr gut. Einzelne Regentropfen störten aufgrund der angenehm warmen Temperaturen nicht wirklich. Entsprechend gut gelaunt waren alle Teilnehmer vor und nach ihrem Lauf. Besonders erfolgreich waren die Gastgeber vom OLV Landshut, die sieben der acht Tageskategorien gewinnen konnten.

Die Kategorie Damen A mit nur knapp vier Kilometern, aber über 300 Höhenmetern war eine klare Angelegenheit für Dianora Herashchenko (OC München), die ihre Vereinskameradin Anna Enborg auf den zweiten Platz verweisen konnte. Dritte wurde Susan Kurth (OLA TSV Deggendorf), die einzige Landshuter Starterin Carina Schöps (OLV Landshut) wurde Fünfte. Bei den Herren setzte Alexander Hergert (OLV Landshut) die Bestzeit. Dahinter folgten in Minutenabständen Tihomir Despetovic (OC München) und Christoph Körner (OLV Landshut). Ralph Körner lief für den OLV zudem auf Rang fünf.

Die Sieger und Platzierten der 16. offenen Landshuter StadtmeisterschaftenEinen klaren Vorsprung auf die Konkurrenz lief Sarah Schöps als Siegerin bei den Damen B über rund drei Kilometer mit 200 Höhenmetern auf die Konkurrenz heraus und gewann mit großem Vorsprung. Zweite wurde Mona Schwendemann (München), Dritte Josephine Ebert (TSV Jetzendorf).

Spannend ging es hingegen bei den Herren B zu: hier hatte Tagessieger Helge Zoltner (OLV Landshut) gerade einmal zwei winzige Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskollegen Csaba Rácz auf Rang zwei. Norberth Zölde, Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Werner Dünzinger auf den Plätzen drei bis sechs sorgten hier sage und schreibe für einen Sechsfach-Erfolg des OLV Landshut.

Siegreich war auch der OLV-Nachwuchs auf der Bahn C über rund zwei Kilometer mit 150 Höhenmetern. Bei den Damen C siegte Sabrina Schöps (OLV Landshut) klar vor Angelika Schöps (OLV Landshut) und Susanne Steinhauser-Kirsch (OC München), bei den Herren C gewann Jonas Dünzinger (OLV Landshut) vor Florian Eben und Josef Eben (beide ETSV 09 Landshut).

Bei den Kindern in der Kategorie Schüler D über etwas mehr als einen Kilometer sorgten die Mädels des OLV Landshut für einen Dreifachsieg: Vanessa Schöps gewann vor Maja Dünzinger und Nora Dünzinger. In der Rahmenkategorie Offen D war Anke Schöps vor Steffi Dünzinger (beide OLV Landshut) die Schnellste.

Im Anschluss an den Lauf nahm OL-Gaufachwartin Angelika Schöps die Siegerehrung der offenen Stadtmeisterschaften vor. Bei den Damen gingen die Medaillen an Dianora Herashchenko (Gold), Anna Enborg (Silber) und Susan Kurth (Bronze), bei den Herren an Alexander Hergert (Gold), Tihomir Despetovic (Silber) und Christoph Körner (Bronze). Bei den Mädchen gingen die Medaillen mit Vanessa Schöps (Gold), Maja Dünzinger (Silber) und Nora Dünzinger (Bronze) allesamt an den gastgebenden OLV Landshut, bei den Jungen wurde James Ebert (TSV Jetzendorf) Stadtmeister vor Linus Bartha (OLV Landshut) auf dem Silberrang.

=> ERGEBNISLISTE 3. LAUF ZUM ISAR-CUP 2019 & 16. LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFTEN

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT



Mo,17.06.2019

Landshuter Stadtmeisterschaften im Hofgarten

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Hofgarten Landshut''Im Rahmen des 3. Isar-Cup-OLs am Donnerstag, 20. Juni 2019 (Fronleichnam) werden die 16. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften ausgelaufen. Schauplatz der Veranstaltung ist das unverwechselbare Gelände des Landshuter Hofgartens und der Burg Trausnitz. Moderat ansteigende Parkbereiche wechseln mit bewaldeten Steilhängen und verwinkelten Burghöfen ab, so dass für Jeden etwas dabei sein sollte.

Die von Klaus Huber und Andrea Schultze gelegten Bahnen sind eher kurz, dafür aber mit zahlreichen Höhenmetern gespickt. Gestartet werden kann zwischen 10 und 11 Uhr, Start und Ziel sind am Hofgarten-Parkplatz am oberen Rand des Geländes. Die Stadtmeister bei Damen und Herren werden auf Bahn A (ca. 6 km) ermittelt, die Stadtmeister bei Mädchen und Jungen auf der Einsteigerbahn D (ca. 2 km). Für den Isar-Cup gibt es darüber hinaus wie üblich auch die Bahnen B (ca. 4 km) und C (ca. 3 km). Die Siegerehrung der Stadtmeisterschaften findet gleich im Anschluss an den Wettkampf statt.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT



Do,13.06.2019

Mammutprogramm beim DM-Sprint-Wochenende im Erzgebirge

Ein wahres Mammutprogramm hatten sich die Ausrichter der diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL im Erzgebirge auferlegt: In Annaberg-Buchholz wurde zunächst am Samstag ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz, am Tag darauf die Deutschen Sprint-OL-Meisterschaften mit Qualifikations- und Finallauf, im Anschluss die erste Deutsche Meisterschaft in der Mixed-Sprint-Staffel, sowie am Pfingstmontag ein Bundesranglistenlauf über eine verkürzte Langdistanz angeboten.

Gerhard Werthmann sorgte mit Platz sieben für das beste OLV-Resultat bei den Deutschen Sprint-OL-MeisterschaftenBei diesem vielfältigen OL-Wochenende mit fünf Wettkämpfen in drei Tagen waren auch sechs OLV-Orientierer am Start. Beim Mittel-BRL belegten Gerhard und Arndt Werthmann in H 65 die Plätze sieben und 18. Moritz Oechler in H 12 und Lukas Oechler in H 10 wurden jeweils Elfter, Eckart Voskamp kam in H 50 auf Rang 35 ins Ziel.

Drei der fünf gestarteten OLV'ler schafften es bei der DM Sprint-OL ins A-Finale ihrer Kategorie. Gerhard Werthmann lief dort in H 65 nur um wenige Sekunden an den Diplomplätzen vorbei und wurde Siebter. Jakob Oechler überzeugte in H 14 trotz gesundheitlicher Probleme mit Rang acht. Arndt Werthmann lief in H 65 auf den 16. Platz. Im B-Finale der Kategorie H 45 kam Eckart Voskamp auf Rang 31 ins Ziel.

Leider konnte der OLV Landshut in keiner der drei Sprintstaffel-Meisterschaftskategorien ein Mixed-Team aufbieten. So liefen Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Eckart Voskamp zusammen in der offenen Kategorie, wo sie den 24. Platz belegten.

Beim abschließenden BRL lief Gerhard Werthmann in H 65 zum dritten Mal an diesem Wochenende auf den siebten Platz. Arndt Werthmann wurde in der gleichen Kategorie Elfter, jeweils auf Rang acht ins Ziel kamen Moritz Oechler in H 12 und Lukas Oechler in H 10. Für Eckart Voskamp stand in H 50 am Ende der 40. Platz zu Buche.

=> ERGEBNISSE DM-SPRINT-WOCHENENDE 2019



Di,11.06.2019

Erfolgreicher Alpen-Adria-Cup in Kroatien

Ralph Körner mit Bayernfahne bei der Siegerehrung des Sprint-WettbewerbsIn diesem Jahr fuhr nur eine kleine bayerische Delegation zum Alpen-Adria-Cup, der diesmal in Našice und Jankovac im Osten Kroatiens stattfand. Unter den 16 Bayern war mit Ralph Körner auch ein OLV-Orientierer. Für ihn und auch das Team waren die bei hochsommerlichen Temperaturen ausgetragenen Wettbewerbe in Kroatien überraschend erfolgreich.

Im Staffelwettbewerb zum Auftakt in Našice startete Ralph Körner als erster Läufer der bayerischen Mixed-Seniorenstaffel. Am Ende sicherte sich das Trio den Tagessieg und damit wichtige Punkte für die Regionenwertung. Am gleichen Abend wurde in Našice ein Nachtsprint ausgelaufen. Ohne Reflektoren an den Posten wurde der Wettkampf dabei sehr anspruchsvoll. Trotz mehrerer Fehler konnte Ralph in M 35 eine klare Bestzeit laufen und auch diesen Wettkampf für sich entscheiden.

Über die Mitteldistanz im Nationalpark Papuk in Jankovac erwischte Ralph ein sehr gutes Rennen und schrammte als Vierter in M 35 nur knapp am Podium vorbei. Bei der kräftezehrenden Langdistanz im gleichen Gelände gelang ihm zum Abschluss der Wettbewerbe ein sechster Platz.

Das ersatzgeschwächte bayerische Team überraschte am Ende mit Rang fünf unter den zehn vertretenen Regionen. Den Sieg sicherte sich in diesem Jahr Slowenien vor Veneto und Gastgeber Kroatien.

=> ERGEBNISSE ALPEN-ADRIA-CUP 2019

=> ALPE ADRIA TEAM BAYERN



Mo,03.06.2019

Erlebnisreiches OL-Wochenende beim Thüringer 24-Stunden-OL

Das Team ''Weißwurschtexpress'' landete beim 24-Stunden-OL auf Platz 20Mit vier Staffeln beteiligte sich der OLV Landshut in diesem Jahr an der wohl kultigsten aller deutschen OL-Veranstaltungen, dem alle zwei Jahre stattfindenden Thüringer 24-Stunden-Orientierungslauf. In diesem Jahr fand das "Festival" unter den Orientierungsläufen in Trockenborn-Wolfersdorf statt, wo das Event bereits 2011 stattgefunden hatte. Mit herrlichem Sonnenschein, tagsüber hohen und in der Nacht milden Temperaturen zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, das Organisatorenteam des USV Jena bot den fast 1000 Startern eine perfekt organisierte Veranstaltung. Die im Vergleich zu den Vorjahren verkürzten Bahnen sorgten für mehr Staffelfeeling, höhere Wechselzahlen und weniger Erschöpfung bei den Teilnehmern und kamen entsprechend gut an.

Das Team ''Bayerische Suchmaschine'' kam beim 24-Stunden-OL auf Platz 25Zwei Staffeln schickte der OLV Landshut beim 24-Stunden-OL ins Rennen, jeweils verstärkt durch OL-Freunde aus anderen bayerischen Vereinen. Beide Teams lieferten hervorragende Wettkämpfe ab und konnten sich unter den 78 Staffeln als beste bayerische Teams weit vorne platzieren. Das Team "Weißwurschtexpress" mit Frederik Seeger, Philipp Schwarck, Christoph Körner, Ralph Körner, Susan Kurth und Sarah Schöps kam mit 38 Wechseln auf den 20. Platz, das Team "Bayerische Suchmaschine" mit den Läufern Vilhelm Lukács, Alexander Hergert, Malte Rehbein, Anna Schöps, Gregor Sturm und Carina Schöps landete mit 37 Wechseln auf dem 25. Rang.

Eine OLV-Staffel ging beim 12-Stunden-OL an den Start. Thomas Schöps, Werner Dünzinger, Mona Schwendemann und Silke Neumaier schlugen sich mit dem "Team Trausnitz" wacker, absolvierten 17 Wechsel und kamen auf Rang 52 unter 88 Staffeln.

Auch bei der 6-Stunden-Kinderstaffel war der OLV Landshut vertreten. Die "Landshut-Kids" mit Jakob Oechler, Jonas Dünzinger, Moritz Oechler und Lukas Oechler schafften 10 Wechsel und platzierten sich damit auf Rang neun unter den 17 Nachwuchsteams.

Darüber hinaus gingen auch Andrea Schultze, Heike Oechler und Uwe Weid als Teil anderer Staffeln beim 12-Stunden-OL an den Start. Alle Landshuter hatten viel Spaß an diesem ereignisreichen OL-Wochenende. Der nächste Thüringer 24-Stunden-OL wird in zwei Jahren stattfinden. Der Großteil der Landshuter Teilnehmer hat das Event bereits wieder fest eingeplant.

=> ERGEBNISLISTE THÜRINGER 24-STUNDEN-OL 2019



Do,30.05.2019

Gelungenes Mountainbike-Orientieren mit Teilnehmerzuwachs

Eine rundum gelungene Veranstaltung präsentierte der OLV Landshut den aus Nah und Fern angereisten Teilnehmern mit der zweiten Auflage des Adlkofener Mountainbike-Orientierens. Das Wetter zeigte sich von seiner allerbesten Seite mit Temperaturen knapp unter 20 Grad und Sonne mit leichter Bewölkung. Mit 37 Startern konnte gegenüber dem Vorjahr ein Teilnehmerzuwachs von 50% erzielt werden.

Lukás Faltejsek und Jana Faltejsková vom SV Mietraching waren bei den Herren bzw. den Damen auf der langen Bahn nicht zu schlagenDas Ausrichterteam Florian Lang und Werner Dünzinger hatte zwei interessante Bahnen ins hügelige Gelände rund um Adlkogen "gezaubert", bei denen die Teilnehmer Routenwahlen zu lösen und auch hie und da knackige Anstiege zu bewältigen hatten. Das Teilnehmerfeld war wie schon im Vorjahr bunt gemischt: Mountainbiker, die einmal das Orientieren ausprobierten, Orientierungsläufer, die sich ausnahmsweise einmal aufs Rad wagten, und natürlich auch MTBO-Spezialisten waren unter den Startern. Trotz der Anstrengungen kamen - abgesehen von leichten Blessuren bei einem glimpflich verlaufenen Sturz hier und einem geplatzten Reifen dort - alle wieder wohlbehalten und mit einem Lächeln im Ziel an und waren voller Lob für die Organisation.

Auf der langen Strecke mit rund 21 km Luftlinie dominierten erwartungsgemäß die MTBO-Spezialisten. Bei den Herren fuhr Lukás Faltejsek (SV Mietraching) die Bestzeit, gefolgt von Vorjahressieger Franz Bernt und dem Vorjahreszweiten Peter Weinig (beide OC München) auf den Plätzen zwei und drei. Bester Fahrer aus der Region war Georg Valentin (Ritzlbiaga) als Fünfter, bester Starter des ausrichtenden OLV Landshut wurde Gerhard Werthmann auf Rang neun.

Ralph Körner (OLV Landshut) fuhr Bestzeit auf der kurzen BahnBei den Damen siegte Jana Faltejsková (SV Mietraching) unangefochten. Zweite wurde Sarah Schöps (OLV Landshut), als Dritte kam Johanna Schmidt (SSV Planeta Radebeul) ins Ziel.

Für die Bestzeit auf der kurzen Strecke mit knapp 9 km Luftlinie sorgte der Adlkofener Lokalmatador Ralph Körner (OLV Landshut). Tom Marquardt und Jörg Barth auf den Plätzen zwei und drei machten den Dreifacherfolg des OLV Landshut bei den Herren perfekt. Bei den Damen gewann Ilka Rathje-Kübler (OC München) vor Steffi Dünzinger (OLV Landshut).

Auch der Sieg bei den Kids ging an den OLV Landshut: Jonas Dünzinger setzte sich hier gegen Jack Hay (OC München) durch. Auf Rang drei folgte mit Laura Faltejsková (SV Mietraching) das beste Mädchen.

Fest steht bereits, dass es auch im kommenden Jahr wieder ein Mountainbike-Orientieren in Adlkofen geben wird. Bleibt nur zu hoffen, dass das MTBO-Event des OLV Landshut dann nicht mehr das einzige seiner Art in ganz Bayern sein wird.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE

=> ERGEBNISLISTE 2. ADLKOFENER MOUNTAINBIKE-ORIENTIEREN

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG



Mi,29.05.2019

Ab auf's Radl: OLV Landshut organisiert 2. Adlkofener MTBO

Ausschnitt aus der MTBO-Karte ''Adlkofener Höhen''Nach dem positiven Feedback bei der Premiere im Vorjahr organisiert der OLV Landshut am Donnerstag, 30. Mai (Christi Himmelfahrt und Vatertag) zum zweiten Mal ein Mountainbike-Orientieren in und um Adlkofen. Während 2018 noch ein Score-MTBO gefahren wurde, wird es diesmal Bahnen mit fester Postenreihenfolge geben. Florian Lang hat in diesem Jahr die Organisation übernommen und die MTBO-Spezialkarte "Adlkofener Höhen" im Maßstab 1:20.000 mit einer Äquidistanz von 10 Metern noch einmal überarbeitet und die Klassifikation und Befahrbarkeit der Straßen und Wege überprüft.

Zur Auswahl stehen eine lange Bahn mit rund 21 km Luftlinie (ca. 29 km Fahrstrecke) mit Kategorien für Damen und Herren, sowie eine kurze Bahn mit rund 9 km Luftlinie (ca. 11 km Fahrstrecke) mit Kategorien für Damen, Herren und Kids. Genug also, um das kartierte Gebiet von rund 20 km² ausführlich zu erkunden. Gestartet werden kann mit Mountainbike, Touren- oder Trekkingrad, oder alternativ auch - außer Konkurrenz - mit E-Bike bzw. Pedelec. Selbstverständlich besteht für alle Teilnehmer Helmpflicht.

Start und Ziel befinden sich wie im Vorjahr bei der Schule in Adlkofen, gestartet werden kann zwischen 14 und 15 Uhr. Die Veranstaltung bildet den Auftakt der Aktion STADTRADELN für die Stadt Landshut, an der die Mitglieder des OLV Landshut auch als Team wieder aktiv und fleißig teilnehmen werden.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE



Di,28.05.2019

"Nachgeholter" World Orienteering Day mit OL und Trail-O

World Orienteering DayNach der Unwetterwarnung eine Woche zuvor musste das Event des OLV Landshut zum weltweiten "World Orienteering Day" verschoben werden. Zwar war das Wetter auch am Ausweichtermin eher durchwachsen, doch von gelegentlichen Regenschauern ließen sich die gemeldeten Orientierungssportler - darunter viele OLV-Nachwuchs-OLer - nicht einschüchtern und kamen fleißig in den Landshuter Hofgarten.

Beim von Heike Oechler vorbereiteten Orientierungslauf standen zwei Bahnen mit 2,0 km und 1,2 km zur Auswahl. Eine Gemeinsamkeit beider Bahnen waren die überdurchschnittlich vielen Höhenmeter: so mussten die Starter auf der langen Bahn zwei Mal den Hofberg erklimmen, wodurch nicht weniger als 215 (!) Höhenmeter zusammenkamen.

Für die Bestzeit auf der langen Bahn sorgte Christoph Körner (OLV Landshut), knapp gefolgt von Youngster Jakob Oechler (OLV Landshut). Rang drei eroberte Josef Fenzl jun. (TSV Bernhardswald). Auf der kurzen Bahn war OLV-Nachwuchsläufer Moritz Oechler siegreich, gefolgt von Josef Eben (ETSV 09 Landshut). Auf dem dritten Platz lief Nora Dünzinger (OLV Landshut) ins Ziel. Insgesamt wurden 27 Starter beim OL gezählt.

Der zweitplatzierte Josef Fenzl (TSV Bernhardswald) bei der Zeitkontrolle des Trail-OParallel hatte Ralph Körner einen Trail-O (Präzisionsorientieren) vorbereitet. Hier galt es, rund um den Hofgarten-Spielplatz zunächst sechs Stationen zu lösen, bevor noch eine Zeitkontrolle mit drei Aufgaben auf die Teilnehmer wartete. Die meisten Teilnehmer absolvierten ihren ersten Trail-O. Entsprechend hoch war zu Beginn noch die Fehlerquote. Vor allem die "Z-Posten" ohne korrekte Postenmarkierung stellten manchen Starter vor Probleme, so dass am Ende keiner der 23 Teilnehmer alle sechs Posten richtig hatte. Doch bereits bei der Zeitkontrolle überzeugten viele durch fehlerfreie Lösungen.

Den Sieg beim Präzisionsorientieren sicherte sich Jakob Oechler (OLV Landshut) mit 5 Punkten und 31 Sekunden, gefolgt von Josef Fenzl jun. (TSV Bernhardswald) mit 5 Punkten und 34 Sekunden auf Rang zwei, sowie Johannes Dreier (OL Forstern) mit 5 Punkten und 54 Sekunden auf Platz drei.

Damit konnte der OLV Landshut sich doch noch am World Orienteering Day 2019 beteiligen und gleichzeitig den ersten Trail-O-Wettkampf in Niederbayern ausrichten. Nachdem das Feedback überaus positiv ausgefallen ist, werden mit Sicherheit weitere folgen - spätestens zum World Orienteering Day 2020.

=> ERGEBNISLISTE ORIENTIERUNGSLAUF ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2019

=> URKUNDEN ORIENTIERUNGSLAUF ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2019

=> ERGEBNISLISTE TRAIL-O ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2019

=> URKUNDEN ORIENTIERUNGSLAUF ZUM WORLD ORIENTEERING DAY 2019

=> WEITERE INFORMATIONEN UND AUSWERTUNGEN ZUM TRAIL-O



So,26.05.2019

OLV Landshut räumt bei Landes-OLs in Oberfranken ab!

Die fünf Medaillengewinner des OLV Landshut bei den Bayerischen Sprint-OL-Meisterschaften in SeßlachMit nur einer kleinen Delegation von zehn Läuferinnen und Läufern war der OLV Landshut beim 3. BayernCup-OL in Bamberg und den Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL in Seßlach am Start. Doch der Trip nach Oberfranken war für die OLV-Aktiven sehr erfolgreich. Unter anderem vier Tagessiege beim BayernCup und vier Bayerische Meistertitel lautet die überragende Ausbeute des OL-Wochenendes bei tollem Frühlingswetter.

Ungewöhnlicherweise fand die Bayerische Meisterschaft erst am Sonntag statt. Am Samstag stand zunächst ein BayernCup-OL auf dem Programm, diesmal über die Langdistanz. Auf den durchaus anspruchsvollen Bahnen im Michelsberger Wald bei Bamberg konnten sich mit Sarah Schöps in D 15-16, Andrea Schultze in D 55-, Helge Zoltner in H 55- und Gerhard Werthmann in H 65- gleich vier OLV-Athleten als Tagessieger in die Ergebnislisten eintragen. Arndt Werthmann machte in H 65- als Zweiter den OLV-Doppelsieg perfekt und auch Ralph Körner als Zweiter in H 35- und Vanessa Schöps als Dritte in D 13-14 kamen aufs Podium. Sabrina Schöps belegte in D 13-14 Rang sieben, Eckart Voskamp kam in H 45- als Elfter ins Ziel.

Bei den Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL im Städtchen Seßlach warteten überwiegende laufbetonte Bahnen, bei denen man aber hie und da doch aufpassen musste, auf die Teilnehmer. Die OLV-Starter kamen mit den Bedingungen erneut bestens zurecht und fügtem dem hervorragenden Abschneiden des Vortages ein weiteres Erfolgskapitel hinzu. Mit vier Goldmedaillen und einer Bronzemedaille war dies eine der erfolgreichsten Landesmeisterschaften für den Verein.

Mit deutlichem Vorsprung in beiden Durchgängen sicherten sich Sarah Schöps in D 15-16 und Andrea Schultze in D 55- ihren jeweils ersten Bayerischen Einzelmeistertitel. Jakob Oechler konnte sich in H 13-14 im zweiten Durchgang noch knapp von der Konkurrenz absetzen und ebenfalls zu Gold laufen. Gerhard Werthmann drehte einen Rückstand aus dem ersten Lauf mit einem überragenden zweiten Lauf noch das Rennen und sicherte sich die Goldmedaille. Helge Zoltner lief in beiden Rennen auf den dritten Platz und belohnte sich am Ende mit der Bronzemedaille.

Um die Winzigkeit von einer einzigen Sekunde verpasste Ralph Körner in H 35- die Bronzemedaille und musste sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. In D 13-14 kamen Vanessa Schöps und Sabrina Schöps auf den Plätzen sechs und sieben im Mittelfeld ins Ziel, Arndt Werthmann wurde in H 65- Sechster und in H 45- landete Eckart Voskamp am Ende auf dem achten Rang.

=> ERGEBNISLISTE 3. BAYERNCUP-OL 2019

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN SPRINT-OL 2019

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2019



Mo,20.05.2019

Witterungsbedingte Verschiebung des WOD-OLs mit Trail-O!

World Orienteering DayAufgrund der für Dienstag, 21. Mai 2019 ausgegebenen Unwetterwarnung mit Starkregenfällen und Überschwemmungen wird der für diesen Termin geplante Orientierungslauf und Trail-O zum World Orienteering Day im Landshuter Hofgarten um eine Woche auf Dienstag, 28. Mai 2019 verschoben. Die Organisatoren haben nach reiflicher Überlegung entschieden, dass dies für eine Schnupperveranstaltung zum Kennenlernen des Orientierungssports die beste Alternative ist, und bitten um Verständnis für die Entscheidung.

Doch nun soll es hoffentlich am Ausweichtermin klappen, den Orientierungslauf und den Trail-O vorzustellen. Die Anmeldung in OrienteeringOnline wurde wieder geöffnet, die Meldungen bleiben eingetragen. Wer am Ausweichtermin nicht teilnehmen kann, wird gebeten, sich wieder abzumelden. Ansonsten hoffen die Organisatoren auf besseres Wetter und dadurch auch auf zusätzliche Teilnehmer. Und mit dem Adlkofener MTBO zwei Tage darauf entsteht dadurch sozusagen die "LOW" - die Landshuter Orientierungssport-Woche!



So,19.05.2019

Sonniger Isar-Cup-OL in Weihenstephan

Viel los war beim Start und Ziel des 2. Isar-Cup-OLsGroßer Andrang herrschte bei Start und Ziel des 2. Isar-Cup-Orientierungslaufs des Jahres auf dem Campus in Freising-Weihenstephan. Herrliches Frühlingswetter zog fast 90 Starter aus Nah und Fern an. Gleich 30 Starter stellte dabei der ausrichtende OLV Landshut, der auch fünf der acht Kategorien gewinnen konnte.

Die Teilnehmer wurden mit sehr interessanten und abwechslungsreichen Bahnen belohnt. Lange Routenwahlen, Feinorientierung und jede Menge Höhenmeter - für alles war gesorgt. Das Ausrichterteam Frederik Seeger, Markus Blaschke und Carina Schöps wickelte die Veranstaltung bravourös ab. Kleine technische Probleme mit dem Druck der Zwischenzeiten wurden von den Teilnehmern dabei gerne verziehen.

Die OLV-Nachwuchsläuferinnen Sabrina Schöps und Sarah Schöps (v.l.) strahlten als Siegerinnen bei den Damen C bzw. Damen B um die Wette.Die Kategorie Damen A über knapp sechs Kilometer entschied Kristin Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) vor Blandine Ehrl (OL Forstern) für sich. Bei den Herren A ging der Sieg an den vereinslosen Starter Mark Lehmann (München), der Andreas Enborg (OC München) und Christoph Körner (OLV Landshut) auf die weiteren Plätze verweisen konnte. Vilhelm Lukács steuerte zudem für den OLV Landshut einen sechsten Platz bei.

Nur eine einzige Sekunde trennte bei den Damen B über gut vier Kilometer die Siegerin Sarah Schöps (OLV Landshut) vor der zweitplatzierten Mona Schwendemann (München). Rang drei sicherte sich Teresa Burrell (OC München). Für eine klare Dominanz des OLV Landshut sorgten die OLV-Senioren bei den Herren B: hinter dem klaren Sieger Helge Zoltner machten Eckart Voskamp, Gerhard Werthmann und Klaus Huber auf den Plätzen zwei bis vier den Vierfach-Erfolg des OLV perfekt. Werner Dünzinger wurde zudem Sechster.

Endlich gut angenommen wird die Bahn C mit rund drei Kilometern. Hier gab es einen klaren Teilnehmerrekord für diese Bahn zu verzeichnen. Bei den Damen C sorgten Sabrina Schöps vor Angelika Schöps für einen Doppelsieg des OLV Landshut, das Podium komplettierte Conny Holtz (TSV Jetzendorf) als Dritte. Auch bei den Herren C gab es einen Landshuter Sieg: Tom Marquardt (OLV Landshut) setzte sich mit gerade einmal zehn Sekunden gegenüber Janis Quast (TSV Jetzendorf) durch. Der dritte Platz ging an Jannik Danninger (OC München).

Bei den Kindern in der Kategorie Schüler D gewann Linus Bartha (OLV Landshut) knapp vor Leonhard Zeitler (TV Osterhofen). Hinter dem drittplatzierten Philip Richter (TSV Jetzendorf) kamen die OLV-Nachwuchsläufer Leo Rohrmann und Nino Vogelsang auf den Plätzen vier und fünf ins Ziel. In der Rahmenkategorie Offen D gewann Cora Kübler (Wörth) vor Regina Berwind (Pfaffenhofen) un Gina Oddoy (München). Der nächste Isar-Cup-OL wird an Fronleichnam, 20. Juni 2019 im Landshuter Hofgarten ausgetragen.

=> ERGEBNISLISTE 2. LAUF ZUM ISAR-CUP 2019

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Fr,17.05.2019

OL & Trail-O zum World Orienteering Day im Hofgarten Landshut

World Orienteering DayZum vierten Mal hat die International Orienteering Federation (IOF) den weltweiten Orientierungssport-Tag, den World Orienteering Day ausgerufen. Von 15. bis 21. Mai werden weltweit wieder mehrere Hundert Events auf allen Kontinenten Teil der Aktion sein.

Auch der OLV Landshut beteiligt sich wieder am "WOD". Bereits der Isar-Cup-OL in Freising wird als WOD-Event ausgetragen, doch am Dienstag, 21. Mai lädt der OLV Landshut nochmals zum World Orienteering Day: im Landshuter Hofgarten wird nicht nur ein Schnupper-Orientierungslauf, sondern erstmals auch ein Schnupper-Trail-O angeboten. Wer also nicht nur ein paar OL-Posten anlaufen, sondern auch einmal das Präzisionsorientieren ausprobieren möchte, sollte am Dienstag Abend zum Hofgarten-Parkplatz nach Landshut kommen. Von 17:00 bis 19:00 Uhr besteht Startmöglichkeit zu beiden Angeboten. Beim von Heike Oechler vorbereiteten Schnupper-OL gibt es zwei Bahnen mit rund 2 km und rund 800 m zur Auswahl, beim von Ralph Körner organisierten Trail-O warten sechs Stationen und eine Zeitkontrolle auf die Teilnehmer.



Mi,15.05.2019

Isar-Cup macht Station auf dem Weihenstephaner Berg

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Weihenstephaner Berg''Am kommenden Samstag, 18. Mai 2019 lädt der OLV Landshut zum zweiten der sechs Isar-Cup-OLs auf den Campus Weihenstephan nach Freising. Schon traditionell geht es im Mai damit nicht im Wald, sondern in urbanem Gelände auf "Postenjagd". Die verwinkelten Gebäudekomplexe auf dem Campus, die ausgedehnten Wiesenbereiche und die Parkareale werden für einen abwechslungsreichen Lauf sorgen.

Organisiert wird der 2. Isar-Cup-OL 2019 von Markus Blaschke, Frederik Seeger und Carina Schöps. Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr, Start und Ziel sind wie im Vorjahr bei der Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft im Nordwesten des Geländes. Wie immer sind die Bahnen A (ca. 6 km) und B (ca. 4 km) für Fortgeschrittene, sowie die Bahnen C (ca. 3 km) und D (ca. 2 km) für Einsteiger im Angebot.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,12.05.2019

Neun OLV-Medaillen zum Landes-OL-Auftakt im Bayerwald

Mit den Bayerischen Meisterschaften im Mittel-OL (1. BayernCup-OL) in Rohrmünz und dem 2. BayernCup-OL (Langdistanz) in Untergrub wurde die wurde die diesjährige Landes-OL-Saison eröffnet. Bei durchwachsenen Witterungsbedingungen - intensive Regenschauer am Samstag und kühles bewölktes Wetter am Sonntag - gingen am Samstag 26 OLV-Mitglieder (Rekord!) und am Sonntag 18 OLV-Aktive an den Start. Bei den Meisterschaften gab es 1 x Gold, 2 x Silber und 6 x Bronze zu feiern.

Die neun Medaillengewinner des OLV Landshut bei den Bayerischen Mitteldistanz-Meisterschaften in RohrmünzBesonders anspruchsvolle Bahnen erwarteten die bayerischen OLer bei den Mitteldistanz-Meisterschaften am Dreitannenriegel. Viel Feinorientierung und saubere Kartenarbeit waren unabdingbar für ein gutes Resultat. Gleich einigen OLV-Startern gelang dies bestens. Der OLV-Nachwuchs überzeugte mit gleich vier Medaillen: Moritz Oechler sicherte sich Silber in H -12, jeweils Bronze gab es für Jakob Oechler in H 13-14, Sabrina Schöps in D 13-14 und Sarah Schöps in D 15-16. Für einen Doppelsieg sorgten der neue Bayerische Meister Arndt Werthmann und Silbermedaillengewinner Gerhard Werthmann in H 65-. Jeweils zu Bronze orientierten Ralph Körner in H 35-, Vilhelm Lukács in H 45- und Andrea Schultze in D 55-.

In der Herrenelite schlugen sich Alexander Hergert und Christoph Körner wacker und kamen auf den Plätzen acht und elf im Mittelfeld ins Ziel, Carina Schöps wurde unter widrigen Bedingungen in der Damenelite ebenfalls Elfte. Für viele OLV-Kids wiederum waren es die ersten Bayerischen Meisterschaften. Bei ihrer Premiere auf Landesebene wurden Vanessa Schöps Siebte in D 13-14, Jonas Dünzinger Siebter in H 13-14, Linus Bartha Elfter in H 13-14, Nino Vogelsang Zwölfter in H -12 und Neele Marquardt Sechzehnte in D -12. Lukas Oechler kam zudem in H -12 auf Rang neun.

Besonders viele Starter stellte der OLV Landshut in H 45-, wo Csaba Rácz und Eckart Voskamp starker Sechster und Siebter wurden, sowie Norberth Zölde und Werner Dünzinger die Plätze 11 und 14 belegten. Angelika Schöps kam in D 45- auf Rang sieben ins Ziel, Florian Lang wurde in H 35- Zehnter. In der Rahmenkategorie Offen Kurz kamen Tom und Janet Marquardt auf die Plätze zwei und drei.

Orientierungstechnisch deutlich einfacher, aber physisch sehr fordernd war der Langdistanz-BayernCup-OL in Untergrub bei Mietraching. Hier konnte der OLV Landshut zwei Tagessiege durch Helge Zoltner in H 55- und Gerhard Werthmann in H 65- feiern. Erneut aufs Podium schafften es auch Andrea Schultze als Zweite in D 55-, Jakob Oechler als Dritter in H 13-14 und Ralph Körner als Dritter in H 35-. Knapp am Podium vorbei lief Vilhelm Lukács als Vierter in H 45-.

In der Herrenelite kamen Christoph Körner und Alexander Hergert auf den Plätzen sieben und acht ins Ziel, beim Nachwuchs belegten Moritz Oechler in H -12 und Jonas Dünzinger in H 13-14 ebenfalls jeweils den achten Platz. Bei den Senioren erlief sich Arndt Werthmann einen sechsten Platz in H 65-, jeweils Siebter wurden Florian Lang in H 35- und Csaba Rácz in H 45-. In H 45- belegten Eckart Voskamp, Norberth Zölde und Werner Dünzinger die Plätze 11, 14 und 19.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MITTEL-OL 2019

=> ERGEBNISLISTE 2. BAYERNCUP-OL 2019

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2019



Di,30.04.2019

OLV-Nachwuchs punktet für Bayern

Jakob Oechler überzeugte im Bayerntrikot auf ganzer LinieVier Nachwuchs-Orientierer des OLV Landshut standen im Aufgebot des Bayerischen Turnverbandes beim alljährlichen Jugend- und Juniorenländervergleichskampf der Landesturnverbände, der diesmal in Wald bei Regensburg und damit im heimischen Bayern stattfand. Leider konnte das bayerische Team den Heimvorteil nur bedingt nutzen und belegte in der Gesamt- und Jugendwertung jeweils den dritten, in der Juniorenwertung den zweiten Platz unter den 14 vertretenen Landesturnverbänden.

Moritz Oechler zeigte vollen Einsatz fürs TeamDie OLV-Athleten zeigten überwiegend sehr gute Leistungen. Im Einzellauf schafften es Jakob Oechler als Fünfter in H 13-14 und Moritz Oechler als Neunter in H -12 jeweils unter die Top Ten. Auch Sarah Schöps platzierte sich als 19. in D 15-16 in der vorderen Hälfte des Feldes. Leider mit Fehlstempel aus der Wertung fiel Lukas Oechler in H -12.

Beim Staffellauf legte Jakob Oechler als Startläufer der bayerischen H14-Staffel mit einem starken Lauf den Grundstein für den souveränen Tagessieg des Trios. Sarah Schöps brachte als Schlussläuferin die zweite bayerische D18-Staffel auf Platz neun ebenfalls unter die besten Zehn.

Leider aus der Wertung fielen beide bayerische H12-Staffeln: während Moritz Oechler in der ersten Staffel der Leidtragende eines Fehlstempels eines seiner Staffelkameraden war, leistete sich Lukas Oechler in der zweiten Staffel wie schon am Vortag selbst einen Fehlstempel.

Im Rahmenlauf nutzten auch mehrere erwachsene OLV-Orientierer die Möglichkeit, im anspruchsvollen und interessanten Felsengelände zu starten. Von ihnen schaffte es jedoch keiner in die vorderen Platzierungen. Im Rahmen des Einzellaufs bot Ralph Körner einen Schnupper-Trail-O direkt bei der Zielwiese an, welcher sehr zahlreich angenommen wurde.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE JJLVK 2019



Di,16.04.2019

Bronze für Gerhard Werthmann bei Deutscher Meisterschaft!

H65-Siegerehrung der Deutschen Ultralang-Meisterschaft mit Gerhard Werthmann auf Rang drei und Arndt Werthmann auf Platz sechsBei den Deutschen Meisterschaften im Ultralang-OL im sächsischen Ohorn sorgte Gerhard Werthmann mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Senioren H 65 für das zweite DM-Edelmetall in der Geschichte des OLV Landshut. Bei kühlen Temperaturen kam er nach knapp zehn Leistungskilometern im abwechslungsreichen Gelände als Dritter ins Ziel, auch Arndt Werthmann sicherte in der gleichen Kategorie sich als starker Sechster eine Diplomplatzierung. Eckart Voskamp hatte in H 50 über 14 Leistungskilometer zu bewältigen und kämpfte sich auf Platz 15.

Beim Mitteldistanz-Bundesranglistenlauf am Folgetag im gleichen Gelände wiederholte Gerhard Werthmann bei winterlichen Bedingungen seinen Podiumsplatz und wurde erneut Dritter in H 65. Arndt Werthmann wurde in der gleichen Kategorie Achter, Eckart Voskamp kam in H 50 auf Platz 22 ins Ziel.

Das Wettkampfwochenende war aus OLV-Sicht bereits erfolgreich gestartet: beim Sprint-OL zur Deutschen Park Tour in Radeberg feierte Gerhard Werthmann in H 65 den Tagessieg und konnte dabei unter anderem den Sieger der Meisterschaft und des Bundesranglistenlaufs hinter sich lassen. Arndt Werthmann verpasste ebenfalls als Vierter das H65-Podium nur um einen Platz, Eckart Voskamp platzierte sich in H 45 auf dem 15. Rang. In der aktuellen Zwischenwertung der Deutschen Park Tour rangieren sowohl Gerhard als auch Eckart in ihren Kategorien momentan auf einem hervorragenden zweiten Platz, Arndt ist Fünfter.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE DM ULTRALANG-OL 2019



Sa,13.04.2019

Gelungener und frühlingshafter Isar-Cup-Auftakt

Kreuz und quer durch den Kumhauser Forst ging es auf der OL-Karte ''Berndorf''Besser gehts's nicht - einen idealen Auftakt erlebte die neue Saison des Isar-Cups des OLV Landshut. Der erste Lauf im Kumhauser Forst nahe Götzdorf ging bei frühlingshaften Bedingungen über die Bühne. Das Wetter war dabei deutlich besser als vorhergesagt: leichte Bewölkung und sonnige Abschnitte wechselten sich ab, die Temperaturen erreichten sogar zweistellige Werte, so dass man sich auch vor und nach dem Lauf angenehm und gemütlich auf der Zielwiese am Waldrand bei Höhenberg unterhalten und den Lauf analysieren konnte. Nicht weniger als 82 Starter aus dem Raum Landshut, aber auch aus München, Deggendorf und sogar aus Chile konnten begrüßt werden. Der ausrichtende OLV Landshut stellte alleine bereits über 30 Starter.

Die erst kürzlich überarbeitete Karte und die vom Organisatorenteam Norberth Zölde, Helge Zoltner und Csaba Rácz gelegten Bahnen wurden allseits gelobt. Auch der Wald präsentierte sich zum relativ frühen Zeitpunkt im Jahr überwiegend sehr gut belaufbar und ohne größere dornige Bereiche. Das Ausrichtertrio wickelte das Event mustergültig und ohne Pannen ab, und auch die Teilnehmer legten sich auf ihren Bahnen kräftig ins Zeug. Nahezu alle - es gab nur zwei Fehlstempel bzw. Aufgaben - bewältigten ihre Bahnen korrekt und vollständig. Entsprechend viele fröhliche Gesichter gab es zu sehen.

Erfolgreichste Familie: Anna und Andreas Enborg (beide OC München) waren die Schnellsten bei Damen und Herren auf der Bahn ABei den Damen A über knapp sechs Kilometer loef Anna Enborg (OC München) zu einem ungefährdeten Sieg, gefolgt von Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) auf Rang zwei. Ein knappes Duell um Rang drei entschied Olga Manoilova (OC München) für sich. Landshuter Läuferinnen waren hier nicht am Start.

Bei den Herren A machte Andreas Enborg (OC München) als Tagesschnellster den Familien-Doppelerfolg perfekt. Dahinter sorgte Tihomir Despetovic für einen Doppelsieg des OC München. Auf den Rängen drei bis fünf landeten - nur wenige Sekunden voneinander getrennt - mit Alexander Hergert, Ralph Körner und Vilhelm Lukács die besten OLer des OLV Landshut an diesem Tag.

Spannend war der Kampf um den Sieg bei den Damen B über knapp vier Kilometer: hier setzte sich Ilka Rahtje-Kübler (OC München) knapp gegen Gertrud Liebl (TV Osterhofen) durch. Auf den Plätzen drei und vier kamen mit Heike Oechler und Sarah Schöps die besten Starterinnen des OLV Landshut ins Ziel. Bei den Herren B gab es einen Familien-Doppelsieg für den TSV Jetzendorf: Veikko Baath gewann vor Ole Magnus Baath. Jakob Oechler lief für den OLV Landshut auf den dritten Platz.

Angelika Schöps (OLV Landshut) sicherte sich bei den Damen C souverän den TagessiegBereits besser angenommen als im Vorjahr wurde die Bahn C mit knapp drei Kilometern. Bei den Damen C lief Angelika Schöps (OLV Landshut) mit über sieben Minuten Vorsprung - der größte an diesem Tag - zum Sieg. Dahinter komplettierten Birgit Pfeffer (TSV Natternberg) und Conny Holtz (TSV Jetzendorf) das Podium als Zweite und Dritte. Fest in Landshuter Hand war die Kategorie Herren C. Florian Eben und Josef Eben sorgten für einen Doppelsieg des ETSV 09 Landshut, dahinter kamen Werner Glanz und Tom Marquardt (beide OLV Landshut) auf die Plätze drei und vier.

Über 20 Kids gingen in der Kategorie Schüler D über knapp zwei Kilometer an den Start. Am Ende trennte den Tagessieger Moritz Oechler (OLV Landshut) und den Tageszweiten Luke McGall (TSV Natternberg) gerade einmal eine einzige Sekunde. Den dritten Platz sicherte sich Fina Baath (TSV Jetzendorf), beste Nachwuchsläuferin des OLV Landshut wurde Sabrina Schöps als Fünfte. In der Rahmenkategorie Offen D waren die Damen des OLV Landshut unter sich: es siegte Anke Schöps vor Jutta Steinberger und Katrin Barth.

Fortgesetzt wird der Isar-Cup 2019 am 18. Mai auf dem bestens belaufbaren, aber auch verwinkelten und damit sehr interessanten Campusgelände in Freising-Weihenstephan.

=> ERGEBNISLISTE 1. LAUF ZUM ISAR-CUP 2019

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mo,08.04.2019

Startschuss zum Isar-Cup 2019 im Kumhauser Forst

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Berndorf''Am kommenden Samstag, 13. April fällt im Kumhauser Forst zwischen Berndorf und Götzdorf der Startschuss für die neue Saison im Isar-Cup des OLV Landshut. Für den ersten der sechs Wertungsläufe zum Isar-Cup wurde die OL-Karte "Berndorf" in einigen Teilen umfangreich überarbeitet. In einigen Teilen des Geländes hat sich der dichte Bewuchs gebessert, so dass die Belaufbarkeit erhöht wurde. Trotzdem erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreicher Mix aus offenem Buchenhochwald, grünen Dickichten und mit Brombeeren unterwuchertem Fichtenforst.

Start und Ziel für den Isar-Cup-Auftakt ist der Kreisstraße LA 30 zwischen Untergrub und Götzdorf. Die Veranstaltung wird organisiert von Norberth Zölde, Helge Zoltner und Csaba Rácz.

Das Regelwerk und die Kategorien des Isar-Cups sind gegenüber dem Vorjahr unverändert. Im Angebot sind die anspruchsvollen Bahnen A (6 km) und B (4 km), die mittelschwere Bahn C (3 km) und die einfache Einsteigerbahn D (2 km). Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr, der OLV Landshut freut auf ebenso zahlreiche Beteiligung wie bei der letztjährigen Isar-Cup-Serie.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Sa,06.04.2019

OLV Landshut bleibt die Nummer Eins im Bezirk

Die OLV-Mannschaft bei den Niederbayerischen Meisterschaften 2019 in DeggendorfBei strahlendem Frühlingswetter fanden in Deggendorf die diesjährigen Niederbayerischen Meisterschaften statt. Der SV Mietraching hatte in das Gelände des Donauparks geladen, wo laufbetonte Bahnen mit vielen Posten auf die rund 100 Teilnehmer warteten. Der OLV Landshut war mit 26 Startern vertreten und ging mit 15 Medaillen - 6 x Gold, 6 x Silber und 3 x Bronze - wie schon in den letzten Jahren als erfolgreichster Verein aus den Titelkämpfen hervor.

In bester Medaillensammlerlaune waren dabei vor allem die OLV-Senioren, wo sie in den Herrenklassen neun der zwölf vergebenen Medaillen holten. Einen Dreifacherfolg gab es dabei in H 55 durch Helge Zoltner vor Klaus Huber und Norbert Schöps, in H 65 errangen Gerhard Werthmann vor Arndt Werthmann einen Doppelsieg, in H 35 gab es Gold für Ralph Körner und Bronze für Florian Lang und in H 45 liefen Vilhelm Lukács und Csaba Rácz zu Silber und Bronze, unmittelbar gefolgt von Eckart Voskamp und Werner Dünzinger auf den Plätzen vier und fünf. Platon von Hirschheydt wurde in H 35 zudem Sechster.

Die 15 Landshuter Medaillengewinner bei den BezirksmeisterschaftenFür zwei Medaillen sorgten die Seniorinnen, wo Andrea Schultze in D 55 zu Gold lief und Heike Oechler in D 35 Silber holte.

In der Herrenelite sicherte sich Christoph Körner mit einem ungefährdeten Lauf zu Gold seinen ersten Niederbayerischen Meistertitel, in der Damenelite musste sich Carina Schöps hinter drei Starterinnen des gastgebenden SV Mietraching leider mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Beim Nachwuchs sicherte sich Jonas Dünzinger Gold in H 14 und damit seinen ersten Bezirkstitel. Moritz Oechler schrammte in H 12 gerade einmal um zwei winzige Sekunden an Gold vorbei und holte Silber. Lukas Oechler kam auf dem fünften Platz ins Ziel. Ebenfalls Silber gewann Vanessa Schöps in D 14, während Sabrina Schöps Fünfte wurde. Nach einem größeren Fehler fand sich Sarah Schöps in D 18 auf dem undankbaren vierten Platz wieder.

Dass die Bahnlegung trotz des offenen Parkgeländes durchaus knifflig war, zeigen nicht weniger als vier (!) Fehlstempel der Landshuter Starter an diesem Tag, die alleine dem Nachwuchs zwei eigentlich sichere Medaillen kosteten und ein noch besseres Abschneiden des OLV Landshut verhinderten. Dennoch bildeten die Bezirksmeisterschaften einen erfolgreichen Auftakt ins Meisterschaftsjahr 2019 des OLV.

=> ERGEBNISLISTE NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2019

=> WINSPLITS-AUSWERTUNG NIEDERBAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2019



Di,02.04.2019

Schul-OL-Premiere für die Wirtschaftsschule Landshut

Im Areal des ETSV 09 Landshut organisierte der OLV Landshut erstmals für die Staatliche Wirtschaftsschule Landshut einen Schul-Orientierungslauf. Insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Jahrgangstufe absolvierten im flachen Sportgelände bis zu vier kurze OL-Runden. Bewährt abgewickelt wurde der Schul-OL bei bestem Wetter von Angelika Schöps und Ralph Körner.

Die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule Landshut bei ihrem ersten Schul-OLWährend einige Schüler sehr engagiert zu Werke gingen und recht rasch alle vier Runden fehlerfrei absolviert hatten, mussten andere nach der ersten Runde von den Lehrkräften noch etwas zum Weitermachen motiviert werden. Letztlich beendeten aber nahezu alle Teilnehmer mindestens drei der rund 700 Meter langen Schlaufen mit je acht Posten.

Bei den Mädchen siegte Melis Karakus aus der Klasse 7 a mit allen 32 Posten in 46:08 Minuten, für das beste Tagesergebnis bei den Jungen sorgte Raif Smakolli ebenfalls aus der Klasse 7 a mit allen 32 Posten in 32:22 Minuten. In beiden Kategorien hatten zwar andere Läufer schnellere Laufzeiten erzielt, dabei jedoch falsche Posten angelaufen, so dass sie entsprechende Punktabzüge kassierten.

=> ERGEBNISLISTE SCHUL-OL STAATLICHE WIRTSCHAFTSSCHULE LANDSHUT 2019

=> URKUNDEN SCHUL-OL STAATLICHE WIRTSCHAFTSSCHULE LANDSHUT 2019

=> ÜBERSICHT DER VOM OLV LANDSHUT ORGANISIERTEN SCHUL-ORIENTIERUNGSLÄUFE



Mo,01.04.2019

OLV-Nachwuchs beim Frühjahrslehrgang in Bernhardswald

Lukas Oechler, Sarah Schöps, Jakob Oechler und Moritz Oechler (v.l.) mit Trainer Uwe Weid beim FrühjahrslehrgangDer bayerische OL-Nachwuchskader bereitete sich mit dem Frühjahrslehrgang in Bernhardswald auf den Jugend- und Juniorenländervergleichskampf Ende April nahe Regensburg vor. Von Freitag bis Sonntag absolvierten über 50 Kinder, Jugendliche und Junioren unter der Leitung von Daniel Janischowsky (Regensburg) und Uwe Weid (Landshut) nicht weniger als neun Trainingseinheiten. Mit Jakob, Moritz und Lukas Oechler, sowie Sarah Schöps waren auch vier Nachwuchstalente des OLV Landshut mit dabei.

Los ging es mit einem Multiple-Choice-OL im Kreuter Forst am Freitag. Nach einem Morgenlauf warteten diverse Orientierungs-Trainingseinheiten in Süssenbach, sowie ein Bahntest über 1.500 bzw. 3.000 m. Auch ein O-400-Test und ein Mikro-OL in der Turnhalle wurden am Samstag noch absolviert. Auch am Sonntag war das Wetter bestens. Nach dem morgendlichen Warmup-Lauf absolvierte der Nachwuchs zum Abschluss noch ein Massenstart-Training.

=> LANDESKADER OL BAYERN



So,24.03.2019

Zwei Landshuter bei anspruchsvollen Nacht-OL-Bestenkämpfen

Eckart Voskamp und Gerhard Werthmann (v.l.) vertraten die OLV-Farben bei den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-OL

Mit den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-OL und einem Bundesranglistenlauf über die Langdistanz startete im sächsischen Siebenlehn die nationale OL-Saison 2019. Mit dabei waren mit Eckart Voskamp und Gerhard Werthmann auch zwei Seniorenläufer des OLV Landshut.

Im von Sturmschäden stark gezeichneten und damit entsprechend kraftraubend belaufbaren Wettkampfgelände warteten anspruchsvolle Wettkämpfe auf die Teilnehmer. Fordernde Postenverbindungen und viel Fallholz kennzeichneten den Nacht-OL, bei dem beiden Landshutern gute, solide Läufe gelangen. Gerhard Werthmann schaffte es in H 65 auf einen starken vierten Platz, Eckart Voskamp belegte in H 50 den 16. Rang. Auch der Bundesranglistenlauf am Folgetag im gleichen Terrain hatte es in sich. Hier kam Gerhard Werthmann in H 65 als Siebter ins Ziel, Eckart Voskamp rangierte in H 50 am Ende auf Platz 25.

Den Auftakt zum Wettkampfwochenende hatte ein Sprint-OL zur Deutschen Park Tour in Rosswein gebildet. Hier unterlief Eckart Voskamp leider ein zeitraubender Fehler, so dass er über Rang 23 nicht hinaus kam. Gerhard Werthmann schlug sich achtbar und wurde in H 65 Siebter.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE DBK NACHT-OL 2019



Di,19.03.2019

OL-Erlebnisse auf Malta

Ralph Körner ging bei den OLs auf Malta an den Start

Mit den "Mediterranean Open Championships" fanden erstmals Orientierungslauf-Wettkämpfe auf Malta statt. Zusammen mit knapp 300 OL-Sportlern aus aller Welt nutzte auch Ralph Körner die Gelegenheit, den Inselstaat im Mittelmeer mit Karte und Kompass zu erkunden.

Die Veranstaltung bestand aus drei Wettbewerben. Den Auftakt bildete ein kniffliger Park-OL in den Buskett Gardens, bei dem sorgfältige Routenwahl zwischen zahlreichen Mauern, Felswänden und Privatgebieten gefragt war. Es folgten zwei sehr laufbetonte OLs in den historischen Altstädten von historischen Altstädten von Bormla (Cospicua) und Birgu (Vittoriosa) mit ihren imposanten Festungsbauwerken. Hier waren vor allem hohes Tempo und genaues Kartenlesen in den kleinen Gassen wichtig.

Gegen die internationale Konkurrenz von Weltelite-Niveau hatte Ralph erwartungsgemäß keine Chance und landete in der Herrenelite mit den Plätzen 22, 27 und 28 nur im Hinterfeld. Dennoch waren die bei bestem Frühlingswetter ausgetragenen Wettkämpfe ebenso ein Erlebnis wie das Sightseeing in den Festungsstädten, Naturschönheiten und prähistorischen Ausgrabungsstätten Maltas.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE MOC 2019



Mi,16.02.2019

Positive Bilanz für die Landshuter OL-Abende 2019

Anna Schöps (OLV Landshut), Riccardo Casanova und David Burgmair (beide SV Burgweinting) gewannen die LAOLA-Gesamtwertung bei Damen, Herren und KidsEine erfreulich positive Teilnehmerentwicklung hat die Nacht-OL-Serie "LAOLA" in ihrer elften Saison genommen. Bei den sechs Läufen in Adlkofen, Landshut und Ergolding waren im Schnitt 41 Teilnehmer am Start, eine Steigerung von knapp 25 % gegenüber dem Vorjahr.

Alle drei OL-Abende liefen reibungslos ab, Erwachsene wie Nachwuchsläufer, OL-Cracks wie Einsteiger hatten ihren Spaß bei der nächtlichen Postenjagd. Von den Wintereinbrüchen der letzten Wochen blieb die Serie durchweg verschont: an allen drei Veranstaltungsterminen war es trocken.

Die Gesamtwertung bei den Damen sicherte sich die Vorjahreszweite Anna Schöps (OLV Landshut) vor Sophie Kraus (SV Burgweinting) und Sarah Schöps (OLV Landshut), bei den Herren siegte Riccardo Casanova vor Julian Nürnberger (beide SV Burgweiting) und Titelverteidiger Andreas Enborg (OC München). In der Kids-Kategorie setzte sich David Burgmair (SV Burgweinting) vor Jack Hay (OC München) und der Vorjahressiegerin Sabrina Schöps (OLV Landshut).

Sarah Schöps (OLV Landshut) wurde in der Damen-Gesamtwertung Dritte und siegte in der Altersklassenwertung der weiblichen Jugend.In der Altersklassenwertung bei den Schülerinnen jedoch zog Juliane Burgmair (SV Burgweinting) an Sabrina Schöps vorbei und gewann. Rang drei ging mit Neele Marquardt ebenfalls an ein Nachwuchstalent des OLV Landshut. Auch bei den Schülern komplettierte hinter David Burgmair und Jack Hay mit Jonas Dünzinger ein OLV-Nachwuchsläufer auf dem dritten Platz das Podium. Die nächsten OLV-Kids folgten gleich dahinter: Nino Vogelsang, Linus Bartha und Anton Marquardt belegten die Plätze vier bis sechs.

Bei der weiblichen Jugend siegte souverän OLV-Jugendläuferin Sarah Schöps vor Jasmin und Katrin Hertel (beide SV Burgweinting), bei der männlichen Jugend sicherte sich Konstantin Kraus (SV Burgweinting) vor Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) den Gesamtsieg.

Peter Weinig (OC München) wiederholte seinen Vorjahressieg bei den Senioren.In der Hauptklasse der Damen komplettierte Carina Schöps (OLV Landshut) auf Rang drei hinter ihrer siegreichen Schwester Anna Schöps und der Zweitplatzierten Sophie Kraus das Podest. Auch Rang vier ging mit Linda Pilz an den OLV Landshut. Bei den Herren entspricht das Altersklassenergebnis auch der Gesamtwertung mit Riccardo Casanova vor Julian Nürnberger und Andreas Enborg. Bester OLV-Athlet wurde hier Gregor Sturm auf Platz fünf.

Bei den Seniorinnen konnte Jana Ropertz (OLV Landshut) erfolgreich den Vorjahrestitel verteidigen, gefolgt von ihren Vereinskameradinnen Anke Schöps und Jutta Steinberger. Auch bei den Senioren wiederholte mit Peter Weinig (OC München) der Vorjahressieger seinen Erfolg. Er siegte vor Valerio Casanova und Erich Nürnberger (beide SV Burgweintinger). Beste Läufer des OLV Landshut wurden hier Arndt Werthmann und Klaus Huber auf den Rängen vier und fünf.

In der Vereinswertung stellte der OLV Landshut mit 6905 Punkten einen neuen Bestwert auf und war damit einmal mehr nicht zu bezwingen. Im spannenden Duell um Platz zwei setzte sich erneut der SV Burgweinting mit 4076 Punkten vor dem OC München mit 3374 Punkten durch.

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,09.02.2019

Gelungene Ergoldinger OL-Premiere

Geburtstagskind Anna Schöps (OLV Landshut) gewann bei den Damen den zweiten Lauf und wurde im ersten Durchgang mit nur zwei Sekunden Rückstand Zweite.Einen würdigen Abschluss erlebte die diesjährige Nacht-OL-Serie LAOLA des OLV Landshut mit den finalen Läufen fünf und sechs im Rahmen des Ergoldinger Nacht-Orientierungslaufs. Bei der OL-Premiere auf der neu aufgenommenen Karte "Hinter der Etz" gingen bei relativ milden Temperaturen knapp 50 Teilnehmer an den Start. Das Ausrichterteam Florian Lang, Platon von Hirschheydt und Linda Pilz präsentierte den Landshuter Orientierern, sowie den Gästen überwiegend aus den OL-Regionen München und Regensburg zwei laufbetonte, aber abwechslungsreiche Läufe durch das flache Orts- und Sportgelände.

Riccardo Casanova (SV Burgweinting) belegte bei den Herren im ersten Durchgang Platz zwei und gewann den zweiten Lauf.Mit sieben Tagessiegen am erfolgreichsten waren die Gäste vom SV Burgweinting. Der gastgebende OLV Landshut konnte fünf Kategoriensiege verbuchen, die oberbayerischen Gäste vom OC München und vom TSV Jetzendorf je zwei. Bei den Damen ging es im ersten Lauf besonders knapp zu: Siegerin Sophie Kraus hatte gerade einmal zwei Sekunden Vorsprung vor Anna Schöps (OLV Landshut). Im zweiten Durchgang wiederum konnte Anna Schöps die Bestzeit laufen und Sophie Kraus auf den zweiten Platz verweisen. Dritte wurde in beiden Durchgängen Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf). Bei der weiblichen Jugend feierte Sarah Schöps (OLV Landshut) zwei ungefährdete Tagessiege jeweils vor Jasmin Hertel (SV Burgweinting). Im ersten Lauf komplettierte Sabrina Schöps (OLV Landshut) als Drittplatzierte das Podium. Bei den Seniorinnen sicherte sich Jana Ropertz (OLV Landshut) beide Male den Sieg. Im ersten Durchgang kamen ihre Vereinskameradinnen Anke Schöps und Jutta Steinberger auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel.

Auch die Kids waren mit Eifer bei der Sache und drehten zwei Runden durch die Nacht.Auch bei den Herren gab es zwei verschiedene Tagessieger. Im ersten Durchgang war Julian Nürnberger (SV Burgweinting) der Schnellste, gefolgt von Riccardo Casanova (SV Burgweinting) und Thomas Schöps (OLV Landshut), im zweiten Lauf setzte sich Riccardo Casanova vor seinen beiden Vereinskameraden Philipp Schwarck und Julian Nürnberger durch. Beste OLV-Athleten waren in diesem Lauf Gregor Sturm und Thomas Schöps auf den Plätzen fünf und sechs. Die männliche Jugend wurde dominiert vom erst 13-jährigen Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf), der beide Male Konstantin Kraus (SV Burgweinting) auf Rang zwei verweisen konnte. Bei den Senioren war einmal mehr Peter Weinig (OC München) nicht zu schlagen, der beide Läufe jeweils vor Valerio Casanova (SV Burgweinting) und Gerhard Werthmann (OLV Landshut) gewann.

Beide Male die Schnellste bei den Schülerinnen war Juliane Burgmair (SV Burgweinting). Im ersten Lauf kamen Vanessa Schöps und Neele Marquardt (beide OLV Landshut) als Zweite und Dritte ins Ziel, im zweiten Durchgang komplettierten Cornelia Holtz (TSV Jetzendorf) und Neele Marquardt als Zweite und Dritte das Podest. Bei den Schülern war David Burgmair (SV Burgweinting) an diesem Tag nicht zu schlagen. Er gewann beide Läufe vor Jack Hay (OC München) und Nino Vogelsang (OLV Landshut).

Zum Endstand der LAOLA-Gesamtwertung 2019 nach sechs Läufen erscheint im Laufe der nächsten Tage ein gesonderter Bericht.

=> 5. LAUF LAOLA 2019:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 6. LAUF LAOLA 2019:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> BILDER VON DER VERANSTALTUNG (FOTOGRAF: NORBERT SCHÖPS)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



So,03.02.2019

Nacht-OL-Finale in Ergolding

Ausschnitt aus der brandneuen OL-Karte ''Hinter der Etz''

Am kommenden Samstag, 09.02.2019 steigt in Ergolding das Finale der diesjährigen Nacht-OL-Serie "LAOLA" mit den Läufen fünf und sechs im Rahmen des Ergoldinger Nacht-Orientierungslaufs. Hierfür hat Cheforganisator Florian Lang die brandneue OL-Karte "Hinter der Etz" aufgenommen. Zusammen mit den Co-Organisatoren Platon von Hirschheydt und Linda Pilz wird er die OL-Sportler erstmals in das bislang noch nie für OL genutzte Ortsgelände rund um den Sportpark Ergolding schicken.

Ab Einbruch der Dunkelheit gegen 18:00 Uhr warten auf die Erwachsenen und Jugendlichen wieder die Runden X und Y mit jeweils zirka 2,5 km Luftlinie, für die Kids gibt es wieder die Runden Z und Ω mit zirka 1 km Luftlinie in beleuchteten Bereichen. Trotzdem ist für alle wieder eine Stirn- oder Taschenlampe sehr zu empfehlen. Start und Ziel sind bei der Sporthalle des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) Landshut-Land.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Di,29.01.2019

OLV-Vorstandschaft einstimmig wiedergewählt

Die Geehrten bei der Jahreshauptversammlung 2019Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des OLV Landshut im Hotel Restaurant Rosenhof in Ergolding standen unter anderem wieder die turnusgemäßen Neuwahlen der Vorstandschaft und der Kassenprüfer auf dem Programm. Die Wahlen gingen jedoch äußerst rasch und unproblematisch über die Bühne, da alle Funktionsträger sich für eine weitere zweijährige Amtszeit wieder zur Verfügung stellten und allesamt einstimmig wiedergewählt wurden.

Zu Beginn hielt der Vorsitzende Ralph Körner eine Rückschau auf die "Rekord-Saison" 2018. Sowohl bei den Wettkampfteilnahmen, als auch bei den Platzierungen und vielen Erfolgen wurden die bisherigen vereinsinternen Bestwerte teils deutlich übertroffen. Die rasante Mitgliederentwicklung von 63 auf 82 innerhalb eines Jahres sei vor allem dem starken Zuwachs bei der Nachwuchsgruppe zu verdanken. Entsprechend wurde den eifrigen Nachwuchstrainern Florian Lang, Uwe Weid und Heike Oechler auch gedankt. Auch als Organisator, unter anderem bei den Bezirksmeisterschaften in Dingolfing und dem Finale der Bavarian Orienteering Tour im Landshuter Hofgarten, konnte der OLV glänzen. Kassenwart Norberth Zölde wusste von einem erneut soliden, finanziell erfolgreichen Jahr zu berichten, die einstimmige Entlastung von Kassenwart und Vorstandschaft war die logische Folge eines tadellosen Zeugnisses durch die Kassenprüfer.

Jana Ropertz, Linda Pilz, Ralph Körner, Angelika Schöps und Norberth Zölde (v.l.) wurden einstimmig als OLV-Vorstandschaft im Amt bestätigt.Bei den Wahlen wurden dann Ralph Körner als 1. Vorsitzender, Angelika Schöps als 2. Vorsitzende, Norberth Zölde als Kassenwart, Jana Ropertz als Sportwartin, Linda Pilz als Schriftführerin, sowie Florian Lang und Heike Oechler als Kassenprüfer einstimmig im Amt bestätigt.

Nicht fehlen durfte die Ehrung der besten Top Ten der erstmals durchgeführten, das gesamte Wettkampfjahr 2018 umfassenden Vereinsmeisterschaft. Den Sieg sicherte sich hier mit deutlichem Vorsprung Ralph Körner vor Christoph Körner und Jakob Oechler.

Im Anschluss wurde der Fokus in die Zukunft gerichtet, wo in diese Jahr die Durchführung eines Landes-OL-Wochenendes mit den Bayerischen Langdistanz-Meisterschaften und einem Mitteldistanz-BayernCup im Herbst in Adlkofen die größte Herausforderung darstellen wird. Selbstverständlich durften auch Informationen zum neuen Startpasswesen, die Planung gemeinsamer Wettkampfteilnahmen, sowie diverse Beschlüsse über Beschaffungen und Verfahrensanpassungen, um den Verein noch besser aufzustellen, im Programm nicht fehlen.



Sa,26.01.2019

Spannende nächtliche Campussprints im Lurzenhof

Mit dem Landshuter Nacht-OL im Campusgelände am Lurzenhof wurde die Nacht-OL-Serie LAOLA 2019 fortgesetzt. 41 Starter gingen beim von Gregor Sturm, Anna Schöps und Christian Gamel gut organisierten Wettbewerb an den Start. Beide Läufe führten durch das verwinkelte Campusareal, ein Durchgang bei den Erwachsenen und Jugendlichen ging auch kurz in die unbeleuchteten Wiesen- und Waldbereiche. Interessante Routenwahlen prägten die beiden Teiletappen gleichermaßen. Das Wetter präsentierte sich mit leichten Plusgraden ohne Niederschläge geradezu ideal.

Julian Nürnberger (SV Burgweinting) war im ersten Lauf bei den Herren siegreich.Bei der weiblichen Jugend gab es vor allem im ersten Durchgang ein knappes Rennen, das Katrin Hertel (SV Burgweinting) vor Sarah Schöps (OLV Landshut) und Jasmin Hertel (SV Burgweinting) gewann, im zweiten Lauf wiederum war Jasmin Hertel die Schnellste und siegte vor Katrin Hertel und Sarah Schöps. In der Damen-Hauptklasse ging der Sieg im ersten Lauf an Núria Badia Comas (OC München), gefolgt von Sophie Kraus (SV Burgweinting) und Carina Schöps (OLV Landshut), im zweiten Lauf war Sophie Kraus vor Carina Schöps und Linda Pilz (OLV Landshut) siegreich. Die Kategorie der Seniorinnen war beide Male fest in Landshuter Hand: im ersten Lauf siegte Anke Schöps vor Jutta Steinberger, im zweiten Durchgang Jana Ropertz (alle OLV Landshut).

Bei der männlichen Jugend gab es nur im ersten Lauf einen Sieger: Konstantin Kraus (SV Burgweinting). Am besten besetzt war erneut die Hauptklasse der Herren. Im ersten Durchgang holte sich Julian Nürnberger (SV Burgweinting) den Sieg vor Andreas Enborg (OC München) und Riccardo Casanova). Im zweiten Lauf feierte der SV Burgweinting einen Dreifacherfolg durch Riccardo Casanova vor Julian Nürnberger und Philipp Schwarck. Beste OLV-Läufer waren im ersten Durchgang Ralph Körner und Frederik Seeger zeitgleich auf Platz sechs, im zweiten Lauf wurde Frederik Seeger Fünfter, Ralph Körner erneut Sechster. In der Seniorenklasse ließ Peter Weinig (OC München) der Konkurrenz keine Chance und siegte beide Male vor Valerio Casanova (SV Burgweinting) und Norbert Schöps (OLV Landshut).

Die Kids-Kategorien waren beide von Zweikämpfen geprägt. Bei den Mädchen holte sich im ersten Durchgang Juliane Burgmair (SV Burgweinting) den Sieg vor Sabrina Schöps (OLV Landshut), im zweiten Lauf war Sabrina Schöps die Schnellste, gefolgt von Juliane Burgmair. Platz drei sicherte sich beide Male Neele Marquardt (OLV Landshut). Auch bei den Jungs gab es zwei unterschiedliche Sieger: in Lauf eins feierte Jack Hay (OC München) den Sieg vor David Burgmair (SV Burgweinting) und Nino Vogelsang (OLV Landshut), im zweiten Durchgang drehte David Burgmair den Spieß um und gewann vor Jack Hay. Rang drei sicherte sich diesmal Jonas Dünzinger (OLV Landshut). In zwei Wochen wird die LAOLA 2019 mit dem Ergoldinger Nacht-OL abgeschlossen.

=> 3. LAUF LAOLA 2019:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 4. LAUF LAOLA 2019:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



So,20.01.2019

Landshuter Nacht-OL im Campusgelände

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Lurzenhof''

Am kommenden Samstag, 26.01.2019 wird die Nacht-OL-Serie "LAOLA" mit den Läufen drei und vier im Rahmen des Landshuter Nacht-Orientierungslauf fortgesetzt. Schauplatz ist das Campusgelände im Lurzenhof mit den verwinkelten Gebäudekomplexen von Hochschule, Agrarbildungszentrum und Sparkassenakademie.

Das Organisatorenteam Anna Schöps, Gregor Sturm und Christian Gamel hat sich interessante Bahnen überlegt, Startmöglichkeit besteht ab Einbruch der Dunkelheit gegen 17:45 Uhr. Die Erwachsenen und Jugendlichen haben wie gehabt die Runden X und Y mit jeweils zirka 2,5 km Luftlinie zu absolvieren, die erwarten die Runden Z und Ω mit zirka 1 km Luftlinie in beleuchteten Bereichen. Start und Ziel sind bei der Sporthalle des Agrarbildungszentrums, eine Stirn- oder Taschenlampe ist wie immer unerlässlich.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Do,17.01.2019

Angelika Schöps als Gaufachwartin OL wiedergewählt

Angelika SchöpsAnlässlich des alle vier Jahre stattfindenden Turntages des Turngaues Landshut am 12. Januar 2019 fanden auch wieder die Neuwahlen der Gau-Vorstandschaft und aller Fachwarte statt. OL-Gaufachwartin Angelika Schöps stellte sich dabei wieder zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt.

Anglika wird damit auch für die nächsten vier Jahre für die Koordinierung des Orientierungssports im Turngau Landshut, dem die Landkreise Landshut, Dingolfing-Landau und Kelheim, sowie die kreisfreie Stadt Landshut angehören, zuständig sein. An der Spitze des Turngaues wurde Gauvorsitzender Stephan Heilmeier (Geisenhausen) erwartungsgemäß und ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM OL IM TURNGAU LANDSHUT

=> HOMEPAGE DES TURNGAUES LANDSHUT



Sa,12.01.2019

Dunkle Nacht, weiße Pracht - LAOLA-Auftakt in Adlkofen

Anna Schöps (OLV Landshut) gewann beide Läufe bei den DamenDie LAOLA 2019 ist eröffnet! Mit 33 Startern waren die ersten beiden Läufe der Nacht-OL-Serie in Adlkofen trotz winterlicher Bedingungen gut besucht. Die Teilnehmer kamen auch vollends auf ihre Kosten: das Organisatorenduo Ralph Körner und Eckart Voskamp hatte für die Erwachsenen zwei für Nacht-OL-Verhältnisse vergleichsweise lange, aber stets fair gesetzte Bahnen mit jeweils rund drei Kilometern Luftlinie vorbereitet.

Zunächst galt es jeweils, im Ortsgelände von Adlkofen mehrere knifflige Routenwahlprobleme zu lösen, bevor ein paar Posten im nächtlichen Wald auf die Teilnehmer warteten. Zusammengeschobene Schneehaufen im Ort, sowie eine Schneedecke von rund zehn Zentimetern im Wald sorgten für zusätzliche Anstrengung. Für die Kinder gab es zwei fast identische Runden mit rund einem Kilometer Länge durch den beleuchteten Ort, wobei die Mutigen auch die Möglichkeit hatten, durch eine Routenoption über die unbeleuchtete Wiese etwas Strecke zu sparen.

Gregor Sturm war in beiden Läufen mit Platz drei bester Athlet des OLV Landshut bei den HerrenMit Bravour kämpften sich mehrere Nacht-OL-Neulinge des OLV Landshut über die Bahnen, während die OL-Cracks die beiden Runden in beachtlich hohem Tempo absolvierten. Völlig fehlerfrei blieben sie jedoch dabei allesamt nicht. Die Damenkategorien waren alle fest in der Hand des OLV Landshut. Bei der Jugend gewann beide Male Sarah Schöps (OLV Landshut), in der Hauptklasse war zwei Mal Anna Schöps vor Carina Schöps (beide OLV Landshut) erfolgreich. Im ersten Durchgang komplettierte Linda Pilz (OLV Landshut) das Podium.

In der Hauptklasse der Herren war erwartungsgemäß beide Male Nationalkaderläufer Riccardo Casanova (SV Burgweinting) nicht zu schlagen. Er setzte jeweils klare Bestzeiten von um die 20 Minuten. Am nächsten kam ihm jeweils Titelverteidiger Andreas Enborg (OC München), den dritten Platz erlief sich jeweils Gregor Sturm (OLV Landshut). Bei den Senioren kam in beiden Läufen Uwe Weid (OLV Landshut) mit der besten Zeit ins Ziel, gefolgt von Peter Weinig (OC München) und Erich Nürnberger (SV Burgweinting).

Spannende Rennen gab es bei den Kids. Bei den Mädchen war beide Male Sabrina Schöps vor Neele Marquardt (beide OLV Landshut) siegreich, bei den Jungs gewann im ersten Durchgang David Burgmair (SV Burgweinting) knapp vor Jack Hay (OC München). Im zweiten Rennen drehte dieser jedoch den Spieß um, so dass hier Jack Hay vor David Burgmair siegte. Jeweils auf dem dritten Rang platzierte sich Jonas Dünzinger (OLV Landshut). Fortgesetzt wird die LAOLA in zwei Wochen mit den nächsten beiden Durchgängen im Rahmen des Landshuter Nacht-OLs auf dem Campus im Lurzenhof.

=> 1. LAUF LAOLA 2019:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 2. LAUF LAOLA 2019:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2019

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,05.01.2019

10 Jahre LAOLA - auf geht's zur Nacht-OL-Serie!

Logo der Nacht-OL-Serie LAOLA

Die Nacht-OL-Serie "LAOLA" feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Im Jahr 2009 wurde sie erstmals ausgelaufen und seither ist das Grundkonzept unverändert: sechs Läufe an drei Terminen stehen im Kalender, die besten vier werden für das Gesamtergebnis eines Läufers gewertet. In den letzten Jahren hatten die "Landshuter Orientierungslauf-Abende" jedoch mit geringen Teilnehmerzahlen zu kämpfen. So gilt es auch in diesem Jahr, einen Teilnehmerschnitt von 30 Startern zu erreichen, um auch im kommenden Jahr wieder eine Nacht-OL-Serie in und um Landshut zu haben. Der veranstaltende OLV Landshut freut sich daher auf zahlreiche Teilnehmer aus Nah und Fern.

Ausschnitt aus der OL-Karte FliegenholzDen Auftakt der Serie bildet traditionell der Adlkofener Nacht-OL, der am kommenden Samstag, 12.01.2019 ausgetragen wird. In diesem Jahr geht es wieder durch das Adlkofener Ortsgelände mit einem kurzen Abstecher ins nahe Waldstück. Die Organisation liegt in den Händen von Ralph Körner, Britta Meißner und Eckart Voskamp. Startmöglichkeit beim Wettkampfzentrum im Falkenweg besteht ab Einbruch der Dunkelheit, d.h. ab etwa 17:30 Uhr.

Auf die Erwachsenen und Jugendlichen warten zwei abwechslungsreiche Runden X und Y mit jeweils zirka 3 km Luftlinie durch Ort und Wald. Die Kinder können die beiden in beleuchteten Ortsbereichen verlaufenden, mit Ausnahme der Laufrichtung zueinander identischen Runden Z und Ω mit zirka 1 km Luftlinie absolvieren.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA