=> News 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
=> zurück zur Hauptseite

News-Archiv 2018




Do,13.12.2018

Reif für die Insel: Funchal City Race auf Madeira

Ralph Körner beim Funchal City Race auf MadeiraEin ungewöhnliches und besonderes Saisonfinale 2018 gönnte sich OLV-Vorsitzender Ralph Körner. Er ging beim Funchal City Race auf Madeira an den Start. Die Veranstaltung umfasste einen Sprint-OL im Parque de Santa Catarina und eine Langdistanz durch die bereits weihnachtlich geschmückten Straßen und Gassen des Stadtzentrums der Inselhauptstadt Funchal.

Beide Läufe zeichneten sich durch sehr viele Posten aus: beim abwechslungsreichen Sprint waren in der Herrenelite-Kategorie 29 Posten anzulaufen, beim City-Race dann sogar 39! Die Rennen fanden bei besten äußeren Bedingungen - knapp 20 Grad und sonnig bis leicht bewölkt - statt. Beim Sprint konnte Ralph mit Rang acht überzeugen, bei der sehr laufbetonten Langdistanz fehlte ihm die läuferische Qualität und er kam nur auf Rang 21 ins Ziel. Dennoch stand das Erlebnis im Vordergrund und dieses war - verbunden mit ein paar Tagen Wandern und Sightseeing auf der atemberaubenden Atlantikinsel - auf jeden Fall fantastisch.

Das Funchal City Race war zugleich das Finale der City Race Euro Tour. In der Serie von acht Stadt-OLs in Europa konnten zwei OLV-Athleten vordere Platzierungen erringen. Sowohl Britta Meißner in der Damenelite als auch Ralph Meißner bei den "Ultraveterans" in H 65 beendeten die Serie jeweils auf dem sechsten Platz. Beide waren jedoch in Funchal nicht mehr am Start.

=> HOMEPAGE FUNCHAL CITY RACE

=> HOMEPAGE CITY RACE EURO TOUR



Mi,05.12.2018

Stadt Landshut zeichnet neun OLV-Sportler aus

Bei der 66. Auflage der alljährlichen Sportlerehrung der Stadt Landshut wurden auch neun Aktive des OLV Landshut und damit so viele wie noch nie ausgezeichnet, darunter vier Nachwuchssportler und fünf Erwachsene.

Vanessa und Sarah Schöps, sowie Lukas und Jakob Oechler wurden am Nachmittag im Sportzentrum West ausgezeichnet.Der erste Teil der Ehrung fand bereits am Nachmittag im Sportzentrum West statt, wo die Kinder und Jugendlichen von Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz und Sportamtsleiter Thomas Heilmeier mit Buchpreisen und Medaillen ausgezeichnet wurden. Seitens des OLV Landshut erhielten diese Ehrung Sarah Schöps, Jakob Oechler und Lukas Oechler für ihre Bronzemedaillen bei Bayerischen Meisterschaften, sowie Vanessa Schöps für den Gewinn des Niederbayerischen Meistertitels. Während es für Jakob Oechler bereits die vierte Ehrung war, konnten sich die übrigen drei Nachwuchs-OLer erstmals über die Prämierung durch die Stadt freuen. Sarah Schöps sprach zum Abschluss die Dankesworte im Namen aller Geehrten und erhielt für ihre Rede großen Applaus.

Britta Meißner, Anna Schöps und Ralph Körner wurde im Rathausprunksaal ausgezeichnet.Teil zwei der Ehrung bildete wie immer die feierliche Abendveranstaltung im Landshuter Rathausprunksaal für die erwachsenen Sportler. Als Ehrengast konnte in diesem Jahr Ex-Fußballstar Dietmar "Didi" Hamann begrüßt werden, der beim FC Bayern München und beim FC Liverpool große Erfolge feiern und fast alle Titel im nationalen und internationalen Fußball holen konnte. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister und dem Sportamtsleiter führte er die Ehrung der Sportlerinnen und Sportler durch.

Auch Gerhard und Arndt Werthmann erhielten ihre Auszeichnung im Rathausprunksaal. Drei OLV-Athleten wurden für Erfolge in der höchsten Aktivenklasse ausgezeichnet. Ralph Körner erhielt für seine Nominierung und Teilnahme bei den Europameisterschaften im Präzisionsorientieren (Trail-O) die erste Einlegeurkunde zur Anstecknadel in Silber, Anna Schöps für die Bronzemedaille bei den Bayerischen Staffelmeisterschaften die zweite Einlegeurkunde zur Anstecknadel in Bronze. Teampartnerin Britta Meißner, die bereits im Besitz der Anstecknadel in Silber ist, wurde ebenfalls mit einer Einlegeurkunde ausgezeichnet.

Im Rahmen der Ehrung der Altersklassensportler erhielten Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann Einlegeurkunden für ihre Bayerischen Meistertitel. Eine professionelle Moderation, abwechslungsreiche, peppige Livemusik und ein gelungener Stehempfang im Rathausfoyer rundeten diese Veranstaltung ab.

=> SPORTLEREHRUNG DER STADT LANDSHUT



So,02.12.2018

Nikolaus-OL-Jubiläum: regnerisch und knifflig

Stets beliebt: der Landshuter Nikolaus-OL und seine SachpreiseBei der 15. Auflage des Landshuter Nikolaus-OLs hatte der Wettergott leider kein Einsehen: es war zwar relativ mild, doch wurde die Veranstaltung auf dem Landshuter Campusgelände Lurzenhof von Dauer-Nieselregen begleitet. Der Stimmung der 67 Teilnehmer tat dies keinen Abbruch: nass, aber mit einem Lächeln kamen sie in aller Regel am Ziel bei der Turnhalle des Agrarbilungszentrums an.

Die Sieger und Platzierten des Nikolaus-OLs 2018Bahnleger Uwe Weid hatte in der Tat knifflige Aufgaben in Form wahlweise eines langen oder eines kurzen Postennetzes gestellt. Selbst erfahrene OL-Athleten übersahen den einen oder anderen Posten und mussten nochmals zurück. Noch lange nach dem Zieleinlauf grübelten die Teilnehmer über die ideale Reihenfolge. Die zahlreich vertretenen Kids hatten eine normale OL-Bahn zu absolvieren.

Das Organisatorenteam Uwe Weid, Linda Pilz, Katrin Barth und Christian Gamel wickelte den großen Andrang bei Start und Ziel souverän und fehlerfrei ab. Ein Dank geht auch an Florian Lang für das Organisieren einer "Heißgetränke-Bar" und an Gertrud Liebl für das Backen gleich mehrerer leckerer Kuchen.

Beim langen Postennetz hatten die Läufer 25 Posten mit rund 4,5 km Luftlinie in möglichst geschickter Reihenfolge anzulaufen. Am Ende stand ein Doppelsieg für den gastgebenden OLV Landshut durch Anna Schöps vor Sarah Schöps zu Buche. Rang drei ging an Bettina Deixler-Thier (OC München). Besonders spannend war es bei den Herren, wo Überraschungssieger Frederik Seeger (OLV Landshut) gerade einmal drei Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Teodor Yordanov (OC München) hatte. Die Plätze drei und vier gingen mit Alexander Hergert und Gregor Sturm ebenfalls an den OLV Landshut.

Die Podestplatzierten des Isar-Cups 2018Beim kurzen Postennetz waren 18 Posten auf rund 3,0 km Luftlinie anzulaufen. Platz eins bei den Damen Kurz ging an Angelika Schöps (OLV Landshut), gefolgt von Iris Bauer (TV Osterhofen) und Vanessa Schöps (OLV Landshut). Bei den Herren Kurz ging der Sieg mit knappem Vorsprung an Josef Kümpfbeck (TV Osterhofen). Rang zwei belegte Jakob Oechler (OLV Landshut) vor Peter Weigold (TV Osterhofen) auf Rang drei.

Stolze 23 Starter konnten in der Kids-Kategorie mit einer OL-Bahn über etwa 1,7 km gezählt werden. Der Sieg ging hier an Jonas Dünzinger (OLV Landshut) vor Nino Vogelsang (Landshut) und Michael Hötzinger (TSV Natternberg). Vom OLV-Nachwuchs ebenfalls in die Top Ten schafften es Anna Schneider auf Rang fünf, sowie Moritz Oechler, Lukas Oechler und Leo Rohrmann auf den Plätzen sieben bis neun.

Den Abschluss bildete einmal mehr ein gemeinsames Mittagessen, das diesmal in der Tafernwirtschaft Schönbrunn eingenommen werden konnte. Dabei wurden auch die Sieger und Platzierten der Gesamtwertung im Isar-Cup 2018 und die Teilnehmer des Nikolaus-OLs geehrt. Dabei konnten die OLV-Vorsitzenden Ralph Körner und Angelika Schöps zahlreiche Urkunden und Sachpreise an die Anwesenden übergeben. Alle Teilnehmer, die mit Nikolausmütze gestartet waren, konnten sich bei der abschließenden Verlosung allesamt noch über Weihnachtsleckereien freuen.

=> ERGEBNISLISTE 15. LANDSHUTER NIKOLAUS-OL

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> BILDER VON DER SIEGEREHRUNG AUF DER FACEBOOK-SEITE DES OC MÜNCHEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM NIKOLAUS-OL



Mi,28.11.2018

Traditioneller Saisonabschluss beim Landshuter Nikolaus-OL

Ein kleines Jubiläum feiert der Landshuter Nikolaus-OL in diesem Jahr: der traditionelle Saisonabschluss der regionalen Orientierungsläufer jährt sich zum 15. Mal. Am kommenden Sonntag, 2. Dezember 2018 geht es erstmals in der Geschichte des Nikolaus-OLs ins flache Campusgelände am Lurzenhof, wo die verwinkelten Gebäudekomplexe der Hochschule, des Agrarbildungszentrums, der beruflichen Schulen, der Handwerkskammer und der Sparkassenakademie interessante Voraussetzungen für einen schönen OL bieten dürften.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Lurzenhof''Für die Erwachsenen und Jugendlichen gibt es traditionell einen Postennetz-OL mit freier Anlaufreihenfolge wahlweise in Form einer langen Runde mit etwa 4 bis 5 km oder einer kurzen Runde mit rund 2 bis 3 km, jeweils getrennt nach Damen und Herren. Für die Kids bis 14 Jahre wartet ein Normal-OL mit einer einfachen, kurzen Bahn von rund 2,5 km. Gestartet werden kann zwischen 10 und 11 Uhr, das Organisatorenteam besteht aus Uwe Weid, Eckart Voskamp und Linda Pilz.

Das traditionelle Ende bildet auch in diesem Jahr wieder das Mittagessen mit Siegerehrung des Isar-Cups und des Nikolaus-OLs. Reserviert wurde hierfür in der Tafernwirtschaft Schönbrunn unweit des Wettkampfgeländes. Wie gehabt wird um Vorbestellung des Essens zusammen mit der OL-Anmeldung gebeten. Und was darf natürlich ebenfalls nicht fehlen? Richtig: die Sonderverlosung für alle Starter mit Nikolausmütze!

=> AUSSCHREIBUNG 15. LANDSHUTER NIKOLAUS-OL

=> TREFFPUNKT 15. LANDSHUTER NIKOLAUS-OL

=> SPEISEKARTE MITTAGESSEN

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> NEU: TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM NIKOLAUS-OL



Mo,26.11.2018

Erlebnisreiche "JuBi" mit dem OLV-Nachwuchs

Die Landshuter Kinder und Betreuer mit Lehrgangsleiter Daniel JanischowskyNeun Landshuter Nachwuchsläufer nahmen am vergangenen Wochenende an einer zweitägigen Jugendbildungsmaßnahme (kurz "JuBi") des Fachgebiets Orientierungslauf im Bayerischen Turnverband im Schullandheim Riedenburg im Altmühltal teil. Betreut wurden sie unter anderem von den OLV-Nachwuchstrainern Heike Oechler und Florian Lang. Insgesamt umfasste die Gruppe beim vom Landesjugendfachwart Daniel Janischowsky (OLG Regensburg) geleiteten Lehrgang stattliche 46 Kinder und 16 Betreuer.

Das Programm war sowohl abwechslungsreich als auch umfangreich: der Samstag startete mit einem Kennenlernspiel in der Sporthalle, es folgte eine Theorieeinheit zum Thema Kartensymbole, ein geführter Kartengang und ein Schlaufen-OL. Als letzte Einheiten sorgten noch ein Hallentraining, sowie ein Nacht-OL dafür, dass die Kids am Abend zufrieden, aber müde in ihre Betten fielen.

Weiter ging das Programm am Sonntag Morgen mit einem Postennetz-OL und einem abschließenden Staffellauf mit Massenstart. Alle Kinder waren mit großem Feuereifer dabei und hatten jede Menge Spaß an diesem spannenden, aber auch sehr lehrreichen Wochenende.



So,18.11.2018

OLV Landshut beim Herbst-OL und in der ObbO-Tour erfolgreich

Christoph Körner sicherte sich den ObbO-Tour-Gesamtsieg in H 19Mit dem Jetzendorfer Herbst-OL in Schiltberg wurde bei kalten Temperaturen, aber sonnigem Wetter die oberbayerische OL-Serie ObbO-Tour abgeschlossen. Der OLV Landshut war in Schiltberg mit zehn Athleten vertreten. Tagessiege gab es dabei in D 55 durch Andrea Schultze und H 55 durch Arndt Werthmann. Während in der Damenelite Anna Schöps auf Rang zwei lief, kam in der Herrenelite eine Landshuter Phalanx mit Gregor Sturm, Christoph Körner, Alexander Hergert und Ralph Körner auf die Plätze drei bis sechs. In H 35 belegten Florian Lang, Eckart Voskamp und Gerhard Werthmann die Ränge vier, fünf und acht.

In der ObbO-Tour sind nach vier Läufen insgesamt 15 Landshuter OLer klassiert. In der Herrenelite sicherte sich Christoph Körner sensationell den Gesamtsieg, Titelverteidiger Ralph Körner wurde Dritter, knapp vor Alexander Hergert auf Rang vier. Ebenfalls Gesamtsieger wurden jeweils mit nur einem einzigen Lauf Sarah Schöps in D 18, sowie punktgleich Gabriele Vogel und Andrea Schultze in D 55. Einen zweiten Platz holte Arndt Werthmann in H 55, wo Klaus Huber zudem Vierter wurde. Ebenfalls Platz vier belegt am Ende Florian Lang in der teilnehmerstärksten Kategorie H 35. In der Vereinswertung ObbO-Pokal kam der OLV Landshut auf den dritten Platz.

=> ERGEBNIS JETZENDORFER HERBST-OL 2018

=> GESAMTWERTUNG OBBO-TOUR 2018

=> GESAMTWERTUNG OBBO-POKAL 2018



Mo,12.11.2018

20 Landshuter OLer beim Stadt-OL-Meeting von Venedig

Gruppenbild der Landshuter OLer mit den Präsentkorb für den Sieg in der VereinswertungIm Rahmen einer rund 50-köpfigen bayerischen OL-Reisegruppe fuhren auch 20 OLV-Mitglieder zum internationalen Stadt-OL-Meeting von Venedig. Bewölktes, aber trockenes Wetter und milde Temperaturen erwarteten die knapp 900 Teilnehmer in der Lagunenstadt.

Am Samstag Abend stand zunächst ein Nacht-OL im Staddteil Sant'Elena auf dem Programm, am Sonntag folgte eine verkürzte Langdistanz durch das Gassenlabyrinth im Herzen Venedigs. Neben ausgiebigem Sightseeing nutzten einige der OLV-Aktiven bereits das angebotene Training am Samstagnachmittag, um sich mit dem interessanten Stadt-OL-Gelände bekannt zu machen.

Beim Nacht-OL sorgte Ralph Körner in H 35 mit Rang fünf für die beste Landshuter Platzierung, beim Stadt-OL dann Sarah Schöps in W 16 ebenfalls mit Platz fünf. In der Gesamtwertung beider Tage konnten sich sechs Landshuter in den Top Ten platzieren. Ralph Körner wurde Sechster in M 35, Sarah Schöps Siebte in W 16, Anna Schöps in W 21 Elite und Jana Ropertz in W 50 kamen jeweils auf Platz acht, Andrea Schultze in W 55 und Moritz Oechler in M 12 wurden jeweils Zehnte.

Ein Teil der Landshuter OLer nach dem Nacht-OL von VenedigDarüber hinaus gab es zwei 13. Plätze durch Gabriele Vogel in W 55 und Platon von Hirschheydt in M 35, einen 14. Platz durch Julia Steinberger in W 16, einen 15. Platz durch Anna Schneider in W 14, einen 17. Platz durch Werner Glanz in M 65, einen 18. Platz durch Angelika Schöps in W 50, sowie einen 19. Platz durch Carina Schöps in W 21 A. In der Herrenelite schlugen sich alle drei OLV'ler wacker: Alexander Hergert, Gregor Sturm und Christoph Körner belegten hier in der Endabrechnung die Ränge 22, 25 und 29.

So hatten alle Landshuter ihren Anteil daran, dass das OL-Team Bayern am Ende die Vereinswertung für sich entscheiden konnte. Ralph Körner als Teamkapitän durfte somit bei der Siegerehrung einen Präsentkorb für das Team entgegennehmen. Am Ende waren sich alle einig, dass das tolle OL-Venedig-Wochenende eine Wiederholung im nächsten Jahr verdient hat.

=> ERGEBNIS MEETING ORIENTAMENTO VENEZIA 2018

=> VEREINSWERTUNG MEETING ORIENTAMENTO VENEZIA 2018



So,28.10.2018

Isar-Cup 2018: Rekordbeteiligung und Zehntelentscheidungen

Anna Schöps (OLV Landshut) wiederholte ihren Vorjahressieg bei den Damen A.In seiner zwölften Saison war der Isar-Cup des OLV Landshut so beliebt wie noch nie: mit insgesamt 445 Starts - im Schnitt 74 pro Lauf - verzeichnete die Serie einen neuen Teilnehmrrekord. Der Spitzenwert von 92 Teilnehmern wurde dabei beim zweiten Lauf im Mai in Freising erreicht. Einen großen Anteil an diesen Zahlen hat auch der gastgebende OLV Landshut selbst, der bei den Läufen im Schnitt mit knapp 30 Startern vertreten war und am Ende alleine 170 Starts verzeichnete. 171 Läuferinnen und Läufer sind am Ende in den nunmehr sieben Wertungskategorien klassiert.

Die sechs Wertungsläufe wurden wie immer im Zeitraum von April bis Oktober ausgetragen. Den Auftakt machte diesmal ein Lauf im Klosterholz Ergolding, bevor es auf den Campus Weihenstephan und ins Pfettracher Holz bei Altdorf ging. Noch vor der Sommerpause wurden die Landshuter Isarauen belaufen, im Herbst gab es im Deutschhauser Holz Gangkofen und im Kumhauser Forst Punkte zu holen. Vier Isar-Cups wurden bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen ausgetragen, beim abschließenden Lauf in Götzdorf war es bewölkt, aber trocken und mild. Nur beim dritten Lauf in Pfettrach begleiteten Regenschauer und ein Gewitter die Veranstaltung.

Andreas Enborg (OC München) setzte sich knapp bei den Herren A durch.Gleich fünf der sieben Kategorien wurden vom OLV Landshut gewonnen, je einen Sieg verzeichneten der OC München und der TV Osterhofen.

Bei den Damen A sorgten die OLV-Läuferinnen für einen Doppelerfolg. Die erfolgreiche Titelverteidigung von Anna Schöps war dabei nie in Gefahr, auf Rang zwei platzierte sich Jana Ropertz. Der dritte Platz ging an Katrin Lorenz-Baath vom TSV Jetzendorf. Spannend bis zum Schluss und hauchdünn war hingegen der Zweikampf um den Sieg bei den Herren A. Im vereinsinternen Duell des OC München setzte sich am Ende Andreas Enborg mit weniger als drei Zehntel Punkten gegen Ronny Natho durch. Dahinter folgt die Phalanx der OLV-Orientierer: Alexander Hergert sicherte sich den dritten Platz, gefolgt von Vilhelm Lukács, Ralph Körner und Christoph Körner. Mit 42 Klassierten war diese Kategorie am besten besetzt.

Helge Zoltner sicherte sich den Sieg bei den Herren B.Die Entscheidung in der Kategorie Damen B war am Ende erneut eine klare Sache für Seriensiegerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen), die Olga Manoilova (OC München) auf den zweiten Platz verweisen konnte. Rang drei eroberte OLV-Jugendläuferin Sarah Schöps, die nächste OLV-Starterin folgt mit Carina Schöps auf Rang fünf.

Zu einem Duell der Generationen wurde die Kategorie Herren B. Am Ende setzte sich die Erfahrung noch einmal knapp gegen die Jugend durch: auf den ersten beiden Plätzen rangieren am Ende die OLV-Senioren Helge Zoltner und Markus Blaschke. Doch gleich dahinter folgen schon mit Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) und Jakob Oechler (OLV Landshut) auf den Plätzen drei und vier zwei Läufer aus den Schülerklassen. Rang fünf ging mit Gerhard Werthmann an einen weiteren Seniorenläufer des OLV Landshut.

Noch nicht so gut angenommen wurden die beiden neu eingeführten Kategorien Damen C und Herren C für fortgeschrittene Einsteiger. Bei den Damen ließ Linda Pilz (OLV Landshut) der Konkurrenz keine Chance und siegte als einzige Läuferin mit Maximalpunktzahl 400. Auf den weiteren Plätzen landeten mit Rebekka Schweiger (TV Osterhofen) und Leonie Natho (OC München) zwei Nachwuchsläuferinnen. Rang vier ging mit Angelika Schöps ebenfalls an den OLV Landshut. Gerade einmal acht Starts überhaupt und bei drei Läufen gänzlich unbesetzt lautete die schwache Bilanz der Kategorie Herren C, die am Ende von Tom Marquardt (OLV Landshut) gewonnen wurde.

Sabrina Schöps (OLV Landshut) gewann mit knappem Vorsprung bei den Schülern D.Um so besser besetzt wiederum war die Kategorie Schüler D, die - nicht zuletzt aufgrund der wachsenden Nachwuchsgruppe des OLV Landshut - einen wahren Boom erlebte: nicht weniger als 38 Nachwuchsläufer bis 14 Jahre sind dort klassiert. Die vorderen Plätze machte der OLV-Nachwuchs unter sich aus. Am Ende setzte sich Sabrina Schöps hauchdünn mit weniger als fünf Zehntel Punkten Vorsprung gegen Lukas Oechler durch. Auch Moritz Oechler auf Rang drei lag wiederum nur wenige Punkte dahinter. Mit Platz vier für Jonas Dünzinger, den Plätzen sechs und sieben für Neele Marquardt und Moritz Pilz, sowie neun und zehn für Vanessa Schöps und Marlon Pilz konnten die OLV-Kids noch weitere hervorragende Platzierungen erringen.

Mit diesen Teilnehmerzahlen und den genannten Erfolgen war der OLV Landshut folglich auch in der Vereinswertung nicht zu schlagen. Mit 11.792,88 Punkten durchbrachen die Gastgeber erstmals die Schallmauer von 10.000 Punkten und gewannen erneut souverän. Dahinter rangiert einmal mehr der OC München mit der Vereinsbestleistung von 6.772,26 Punkten auf Rang zwei, im spannenden Duell um den dritten Platz konnte sich am Ende der TSV Jetzendorf (3.110,15) ganz knapp gegen den TV Osterhofen (3.069,93) durchsetzen. Insgesamt beteiligten sich 24 Vereine am Isar-Cup 2018, dessen Siegerehrung wie gehabt im Rahmen des Landshuter Nikolaus-OLs Anfang Dezember geplant ist.

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2018

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,21.09.2018

Meistertitel, BayernCup-Gesamtsiege und Pokalgewinn

Ein erfolgreiches abschließendes Landes-OL-Wochenende liegt hinter den Aktiven des OLV Landshut. Die Bayerischen Meisterschaften über die Langdistanz und der 7. BayernCup über die Mitteldistanz wurden bei strahlender Herbstsonne in Süssenbach bei Regensburg ausgetragen. Die Teilnehmer konnten anspruchsvolle Bahnen im bestens belaufbaren, hügeligen Felsengelände genießen.

Arndt Werthmann errang den Bayerischen Meistertitel in H 65.Bei den Bayerischen Meisterschaften verkauften sich die Landshuter Orientierer mit drei Medaillen - alle für die Senioren - etwas unter Wert. Dennoch war die Freude über das Abschneiden insbesondere bei Arndt Werthmann groß, der mit Bestzeit in H 65 etwas überraschend zum Bayerischen Meistertitel lief. Darüber hinaus steuerten Ralph Körner in H 35 und Andrea Schultze in D 55 zwei Bronzemedaillen bei. Daneben gab es eine ganze Reihe von undankbaren vierten Plätzen für den OLV: am knappsten lief Vilhelm Lukács in H 45 an den Medaillen vorbei, doch auch Jana Ropertz in D 45, Helge Zoltner in H 55 und Sarah Schöps in D 16 fehlten nur ein Platz aufs Podium. Nach jeweils einem riesengroßen Fehler blieb für Silje Våge in D 18 und Gerhard Werthman in H 65 nur Rang fünf.

Die übrigen OLV-Starter konnten nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Beim Nachwuchs kamen in H 12 Jonas Dünzinger und Moritz Oechler auf die Plätze sieben und acht, sowie in H 14 Jakob Oechler auf Rang acht. In den Eliteklassen platzierten sich Anna Schöps in der Damenelite auf Rang sieben, sowie Gregor Sturm und Alexander Hergert auf den Rängen neun und zehn. Bei den Senioren liefen Platon von Hirschheydt und Florian Lang in H 35 auf die Plätze acht und neun, sowie Csaba Rácz und Eckart Voskamp in H 45 auf die Ränge sieben und zwölf.

Drei der sechs BayernCup-Podestplatzierten mit dem Bayernpokal: Ralph Körner, Jana Ropertz und Gerhard WerthmannWie viel mehr möglich gewesen wäre, zeigten die OLV-Athleten bei ihren hervorragenden Abschneiden beim abschließenden Mitteldistanz-BayernCup im berühmten "Felsenparadies". Gleich vier Tagessiege - durch vier Läufer, die am Vortag ohne jegliche Medaille geblieben waren - und drei zweite Plätze lautet die exzellente Bilanz. Für die Konkurrenz nicht zu schlagen waren Jakob Oechler in H 14, Jana Ropertz in D 35, Vilhelm Lukács in H 45 und Gerhard Werthmann in H 65. Alle vier gewannen mit komfortablem Vorsprung ihre Rennen. In H 65 machte Arndt Werthmann als Zweitplatzierter den OLV-Doppelsieg perfekt und auch Helge Zoltner in H 55 und Ralph Körner in H 35 liefen in ihren Kategorien jeweils die zweitbeste Zeit. Fünfte Plätze gab es für Sarah Schöps in D 16, Anna Schöps in D 19 E und Csaba Rácz in H 45, Gregor Sturm und Alexander Hergert kamen in H 19 E auf den Rängen acht und 13 ins Ziel. Nur ins Hinterfeld ihrer Kategorien liefen wiederum Moritz Oechler als Siebter in H 12, Florian Lang und Platon von Hirschheydt auf den Ränge neun und elf in H 35, Eckart Voskamp als Zwölfter in H 45 sowie Klaus Huber auf Platz 15 in H 55. Doch auch sie lieferten allesamt wertvolle Punkte im Kampf um die Vereinswertung Bayernpokal.

Siegerehrung im Bayernpokal 2018, der BayernCup-Vereinswertung, mit dem OLV Landshut auf Rang dreiMit dem furiosen Finale konnten zwei OLV-Sportler in ihren Kategorien noch ganz nach vorne stürmen und die BayernCup-Gesamtwertung für sich entscheiden: während es für Vilhelm Lukács in H 45 der erste BayernCup-Gesamterfolg überhaupt ist, gelang Gerhard Werthmann in H 65 sage und schreibe der fünfte (!) BayernCup-Titel in Folge. Daneben konnten sich mit Jana Ropertz in D 45, Andrea Schultze in D 55, Ralph Körner in H 35 und Helge Zoltner in H 55 gleich vier OLV-Athleten auf Rang drei ihrer Kategorien platzieren.

Leider keine Podestplätze holte diesmal der OLV-Nachwuchs, doch mit Jakob Oechler als Viertem in H 14, Moritz und Lukas Oechler als Viertem und Fünftem in H 12, sowie Sarah Schöps als Sachster in D 16 konnten vier OLV-Talente gute Platzierungen erzielen. Sechste wurde auch Arndt Werthmann in H 65 und Britta Meißner in der Damenelite.

Insgesamt sind in diesem Jahr mit 28 so viele OLV-Aktive wie noch nie zuvor im BayernCup klassiert. Dies und die zahlreichen guten Platzierungen waren ausschlaggebend, dass der OLV Landshut erstmals in der BayernCup-Historie den Sprung unter die drei besten Vereine in der Vereinswertung Bayernpokal schaffte. Nach zahlreichen fünften Plätzen in den letzten Jahren konnte Landshut in diesem Jahr mit dem Bestwert von 7.058,16 Punkten sowohl den SV Mietraching als auch den OC München überholen und hinter der OLG Regensburg und nur knapp hinter dem TV 1894 Coburg-Neuses den Wanderpokal für den dritten Platz holen. Deutlich verbessern konnte sich der OLV Landshut auch im Bayerischen Nachwuchspokal auf Platz fünf mit 1.293,70 Punkten.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN LANG-OL 2018

=> ERGEBNISLISTE 7. BAYERNCUP-OL 2018

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2018

=> BAYERNPOKAL 2018



Fr,19.10.2018

Grundschule Konradin Auloh beim Schul-OL aktiv

Unter den erfolgreichsten Teilnehmern waren auch die drei OLV-Kids Lukas Oechler (2.v.l.), Maximilian Barth (3.v.l.) und Marlon Pilz (5.v.l.)Bereits zum fünften Mal organisierte der OLV Landshut einen Schul-Orientierungslauf für die Grundschule Konradin Auloh. Unter der Leitung von Uwe Weid gingen rund 250 Schüler der ersten bis vierten Jahrgangstufe rund um das Schulareal in Auloh an den Start. Für die Erstklässler wartete eine Bahn mit rund 600 m, die übrigen Schüler hatten etwa 900 m zu bewältigen. Gelaufen wurde in insgesamt 85 Zweier- bis Fünferteams.

Bei strahlendem Sonnenschein waren die Kinder mit Feuer und Eifer bei der Sache und hatten viel Spaß, vor allem, da auch das elektronische Stempelsystem SPORTident eingesetzt wurde und die Kids so mit Chip die Posten quittieren konnten. Die Wertung und Siegerehrung erfolgte klassenweise. Mit Lukas Oechler, Marlon Pilz, Maximilian Barth und Sebastian Süßl waren auch vier OLV-Nachwuchsläufer am Start, die sich mit ihren Teams allesamt gut platzieren konnten.

=> ÜBERSICHT DER VOM OLV LANDSHUT ORGANISIERTEN SCHUL-ORIENTIERUNGSLÄUFE



Mo,15.10.2018

ARGE-ALP-Silber für Jana Ropertz!

Gute Laune und tolles Panorama: die zehn OLV-Mitglieder beim ARGE ALP OL 2018 in der SchweizZehn Landshuter OLer standen im knapp 100-köpfigen bayerischen Aufgebot beim diesjährigen ARGE ALP Orientierungslauf in Flumserberg (St. Gallen, Schweiz). Goldenes Spätsommerwetter und eine traumhafte Bergkulisse verwöhnte die Länderkampfteilnehmer aus zwölf Regionen. Sowohl beim Staffel- als auch beim Einzellauf hatten sie jedoch mit zahlreichen Höhenmetern und steilen Passagen zu kämpfen. Zu den Wettkämpfen in zwischen 1500 und 1900 m Höhe wurden die Läuferinnen und Läufer mit Bergbahnen transportiert.

Die Staffel-Siegerehrung in D 45 mit Jana Ropertz ganz linksEinen tollen Erfolg für eine OLV-Athletin gab es bereits beim Staffellauf: Jana Ropertz errang mit dem D45-Team die Silbermedaille! Nur um zwei Sekunden an der Bronzemedaille vorbei lief hingegen die H35-Staffel mit Ralph Körner. Guter Fünfter wurde das H14-Team mit Jakob Oechler und drei achte Plätze sicheten sich die zweite Damenelite-Staffel mit Anna Schöps, die D55-Staffel mit Andrea Schultze und die H45-Staffel mit Uwe Weid. In der außer Konkurrenz laufenden vierten bayerischen Herrenelitestaffel zeigten Gregor Sturm und Frederik Seeger gute Leistungen und in der Kategorie H12 kamen die bayerischen Staffeln mit Moritz Oechler auf Platz fünf und Lukas Oechler auf Rang elf ins Ziel.

Beim Einzellauf sorgte Uwe Weid in H 45 mit Rang vier nur knapp hinter dem Bronzerang für das beste Landshuter Ergebnis des Tages, doch auch Jana Ropertz als Sechste in D 50 lief unter die Top Ten. Wertvolle Punkte für Bayern erliefen auch Anna Schöps in der Damenelite und Andrea Schultze in D 55 mit jeweils Platz zwölf. Ebenfalls punkten konnte Gregor Sturm mit einem starken Lauf in der bestens besetzten Herrenelitekategorie, während Ralph Körner mit Rang 13 in H 35 und Jakob Oechler mit Platz 15 in H 12 nicht so recht zufrieden sein konnten. Ebenfalls in H 12 kamen Lukas und Moritz Oechler auf den Rängen 21 und 22 ins Ziel, in der Herrenelite lief Frederik Seeger zwar außer Konkurrenz, zeigte aber einen starken Wettkampf.

Großen Jubel gab es am Ende beim Bayernteam insgesamt. Erstmals in der fast 30-jährigen Geschichte des ARGE ALP Orientierungslaufs schaffte es das weiß-blaue Team als Dritter auf das Podium der Länderwertung!

=> WEITERE INFOS ZUM ARGE ALP OL 2018



Mi,10.10.2018

Begeisterung beim Schulsport-Projekttag

Die Teilnehmer des Orientierungslaufs beim diesjährigen Schulsport-ProjekttagIn diesem Jahr fand die mittlerweile schon siebte Auflage des alljährlichen Schulsport-Projekttags "Schüler in Vereine" für die Landshuter Grundschulen statt. Für den OLV Landshut war es eine Selbstverständlichkeit, sich auch diesmal wieder mit einem Schul-OL an der Aktion zu beteiligen. Nicht weniger als 51 Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Nikola Landshut begaben sich im Sportgelände des ETSV 09 Landshut auf Postenjagd. Organisiert und abgewickelt wurde der Schul-OL von Ralph Körner, Angelika Schöps und Steffi Dünzinger.

Wie üblich standen vier kurze Runden mit je rund 750 Metern Länge zur Verfügung, die die Kids aus den dritten und vierten Klassen kreuz und quer über das Sportareal führten. Während trotz einer genauen Einweisung bei einigen Schülern Fragezeichen über den Köpfen blieben und sie sich bei ihren ersten OL-Versuchen durchaus schwer taten, sprinteten andere gleich munter los und zeigten hervorragende Leistungen und auch große Begeisterung. Bald sah man im gesamten Sportgelände Kinder zwischen den Posten hin- und herlaufen. So waren viele traurig, als nach 90 Minuten das Sportangebot auch schon wieder zu Ende gehen musste.

Das Tagesergebnis lieferte ein Mädchen: Annika Wilczek aus der Klasse 4 c absolvierte als einzige alle vier Runden korrekt und vollständig und hatte somit 32 korrekte Posten in 51:33 Minuten auf dem Konto. Bei den Jungen gewann Doyoung Kim aus der Klasse 3 b mit 31 Posten in 58:39 Minuten. Einziger Wehrmutstropfen dieses ansonsten gelungenen Events war eine abhanden gekommende Lochzange an einem Posten, die auch trotz intensiver Suche nicht mehr gefunden werden konnte.

=> ERGEBNISLISTE SCHULSPORT-PROJEKTTAG 2018

=> URKUNDEN SCHULSPORT-PROJEKTTAG 2018

=> ÜBERSICHT DER VOM OLV LANDSHUT ORGANISIERTEN SCHUL-ORIENTIERUNGSLÄUFE



So,07.10.2018

Perfektes Isar-Cup-Finale: alle Läufer in der Wertung

Anna Schöps (OLV Landshut) gewann die Kategorie Damen AEinen gelungenen Abschluss des diesjährigen Isar-Cups erlebten die knapp 80 Teilnehmer beim 6. Wertungslauf nahe Götzdorf südlich von Landshut. Auch das Wetter hielt - es war zwar bewölkt, aber blieb trocken - und die Temperaturen waren angenehm zum Laufen. Bahnleger Christoph Körner hatte anspruchsvolle, aber faire Bahnen durch das wechselnd dicht bewachsene Waldgebiet gelegt, auf denen es alle Teilnehmer schafften, mit allen korrekten Posten ins Ziel zu kommen. So gab es keinen Fehlstempel und keine Aufgabe zu verzeichnen. Das Organisatorenteam Christoph Körner, Vilhelm Lukács und Ralph Körner hatte den Ablauf durchweg im Griff und sorgte für eine gute Veranstaltung und fröhliche Mienen bei den Teilnehmern.

Erstmals bei OLV-Veranstaltungen wurde auch ein lokaler WLAN-Ergebnisdienst getestet. Der Test verlief erfolgreich und es ist geplant, dies für künftige OLV-Veranstaltungen zum Standard zu machen.

Bei den Damen A über gut sechs Kilometer war Anna Schöps (OLV Landshut) nicht zu schlagen und verwies Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf) auf Rang zwei. Einen klaren Sieg gab es auch bei den Herren A, wo Andreas Enborg (OC München) seinen Vereinskameraden Ronny Natho auf den zweiten Platz verweisen konnte. Auf Rang drei und vier platzierten sich Alexander Hergert und Ralph Körner (beide OLV Landshut).

Andreas Enborg (OC München) feierte bei den Herren A einen klaren TagessiegNichts anbrennen ließ auch Gertrud Liebl (TV Osterhofen) und feierte bei den Damen B über rund vier Kilometer einen Favoritensieg. Sarah Schöps (OLV Landshut) lief auf den zweiten Platz, Josephine Ebert (TSV Jetzendorf) wurde Dritte. Bei den Herren B gingen die ersten beiden Plätze erneut an den OLV Landshut. Jakob Oechler feierte einen weiteren Sieg, Eckart Voskamp schob sich auf Rang zwei, nur sechs Sekunden vor Veikko Baath (TSV Jetzendorf), der das Podes vervollständigte.

Bei den Damen C über knapp drei Kilometer lief Rebekka Schweiger (TV Osterhofen) mit großem Vorsprung zum Tagessieg, dahinter folgten Mona Schwendemann (München) und Leonie Natho (OC München) auf die weiteren Plätze. Bei den Herren C dominierte Jack Hay (OC München) die Konkurrenz. Tom Marquardt (OLV Landshut) wurde Zweiter, Florian Strömsdörfer (Freising) Dritter.

Fest in Landshuter Hand waren die beiden Kategorien auf der Einsteigerbahn D über rund zwei Kilometer. Bei den Schülern C trennte den Sieger Florian Eben (ETSV 09 Landshut) und den zweitplatzierten Lukas Oechler (OLV Landshut) am Ende gerade einmal eine einzige Sekunde. Auch die Plätze drei bis fünf gingen mit Moritz Oechler, Sabrina Schöps und Jonas Dünzinger an Nachwuchsläufer des OLV Landshut. In der Rahmenkategorie Offen D gewann Josef Eben (ETSV 09 Landshut) vor Jutta Steinberger (SV Kumhausen) und Anke Schöps (OLV Landshut).

Über die Isar-Cup-Gesamtwertung, in denen es teilweise äußerst knappe Ergebnisse im Kampf um die ersten Plätze gab, folgt im Laufe der nächsten Tage ein gesonderter Bericht.

=> ERGEBNISLISTE 6. LAUF ZUM ISAR-CUP 2018

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG FOLGT!

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2018

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Fr,05.10.2018

"Dolce Vita" und OL in Italien

Norberth Zölde und Angelika Schöps beim ''Five+Five''-Event in ItalienAngelika Schöps und Norberth Zölde gingen für den OLV Landshut als einzige Deutsche in der ersten Woche des italienischen Mehrtage-OLs "Five+Five" in Vasto in der Region Abruzzen an den Start. Bei schönem Spätsommerwetter warteten attraktive, abwechslungsreiche Etappen und jede Menge italienisches Flair auf die meist aus Skandinavien angereisten Teilnehmer.

Norberth Zölde war nur bei der ersten Etappe in den verwinkelten Straßen und Gassen am Start, Angelika Schöps bei den ersten vier der fünf Etappen. Nach zwei interessanten Stadt-OLs mit interessanten Routenwahlen folgte eine Mitteldistanz in einem vegetationslosen, aber sehr feinkupierten und ruppigen Steppengebiet und zum Abschluss ein Wettkampf in einem dornenlosen, aber mit Fallholz durchsetzten Waldgebiet. Beiden OLV'lern gelangen in allen Etappen Platzierungen zwischen 20 und 30. Bereits vor Beginn des Mehrtage-OLs gab es einen Fun-OL in einem Campingareal und am Strand.

Zwischen den Läufen boten die rührigen Organisatoren den Teilnehmern regionale Köstlichkeiten zum Essen und Trinken und wechselndes Kulturprogramm zum Besten.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE FIVE+FIVE 2018



Di,02.10.2018

Auf zum Isar-Cup-Finale im Kumhauser Forst!

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Berndorf''Mit dem 6. Wertungslauf wird am kommenden Sonntag, 7. Oktober 2018 der Isar-Cup des OLV Landshut abgeschlossen. Der Wettkampf findet im Kumhauser Forst zwischen Berndorf und Götzdorf statt mot Start und Ziel an der Kreisstraße LA 30 zwischen Untergrub und Götzdorf. Die Teilnehmer erwartet ein hügeliges Mischwaldgelände mit teils guter Belaufbarkeit, teils sehr dichter Vegetation aufgrund intensiver Forstarbeiten. Die Durchführung liegt in den Händen von Christoph Körner und Vilhelm Lukács.

Noch einmal gibt es auf den anspruchsvollen Bahnen A (6 km) und B (4 km), der mittelschweren Bahn C (3 km) und der einfachen Einsteigerbahn D (2 km) Punkte für die Isar-Cup-Gesamtwertung zu holen. Bislang sind erst die drei Damenkategorien entschieden. Bei den Herren und den Kids stehen die Gesamtsieger noch nicht fest. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr, bis Donnerstag, 4. Oktober kann noch online nachgemeldet werden. Der OLV Landshut freut sich wie immer auf zahlreiche Teilnehmer.

=> AUSSCHREIBUNG 6. LAUF ZUM ISAR-CUP 2018

=> TREFFPUNKT WALDRAND AN DER KREISSTRASSE LA 30

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,30.09.2018

Vier Mal Top Ten bei Deutscher Meisterschaft Lang-OL

Das Deutschland-Cup-Team des OLV (v.l.): Eckart Voskamp, Gerhard Werthmann, Jana Ropertz, Arndt Werthmann und Ralph KörnerMit acht Aktiven war der OLV Landshut beim nationalen Saisonfinale und -höhepunkt, den Deutschen Einzelmeisterschaften über die Langdistanz und der Deutschland-Cup-Staffel in Langenhain am Taunus am Start. Dabei gab es so viele Top-Ten-Plätze wie noch bei keiner Deutschen Meisterschaft für den OLV.

Den Auftakt des Wettkampfwochenendes in Südhessen bildete ein Sprint zur Deutschen Park Tour in der historischen Altstadt rund um die Burg von Eppstein. Die beste OLV-Platzierung gelang dabei Ralph Körner mit Rang fünf in H 35. Ebenfalls in die Top Ten kamen Arndt Werthmann als Achter in H 65 und Jana Ropertz als Neunte in D 45. Eckart Voskamp kam in H 45 auf Rang 21.

Lukas Oechler überzeugte in Hessen mit den Plätzen fünf und dreiBei den Deutschen Meisterschaften galt es lange Strecken und viele Höhenmeter im bestens belaufbaren Buchenhochwald zu absolvieren. Start und Ziel waren direkt bei Europas einzigem Bahá'í-Tempel in Langenhain am Taunus.

In den Meisterschaftskategorien gab es für den OLV zwar keine Medaillen oder Diplomplätze, doch gleich vier Athleten schafften es in die besten Zehn. Ralph Körner in H 35 und Gerhard Werthmann in H 65 wurden jeweils Achter, Jakob Oechler in H 14 und Jana Ropertz in D 50 kamen jeweils auf Platz neun. Die beste Tagesplatzierung lieferte jedoch Lukas Oechler als Fünfter in der Rahmenklasse H 10. Auf Rang 14 kam Moritz Oechler in H 12, Arndt Werthmann kam als 13. in H 65 ins Ziel und für Eckart Voskamp stand in H 50 Platz 36 zu Buche.

Bestes Spätsommerwetter verwöhnte die Teilnehmer auch zum Deutschland-Cup. Erstmals seit mehreren Jahren stellte der OLV wieder eine Fünferstaffel im offiziellen Wettbewerb. In der Aufstellung Eckart Voskamp, Gerhard Werthmann, Jana Ropertz, Arndt Werthmann und Ralph Körner lief es jedoch am Anfang und auf der vierten Runde nicht wie erhofft, doch gegen Mitte und am Ende des Wettbewerbs wurde jeweils eine Aufholjagd gestartet, die das Team noch auf Platz 67 unter den 85 Teams nach vorne brachte. In den parallel ausgelaufenen Einzelkategorien konnte Lukas Oechler als Dritter in Offen Mittel Leicht erneut glänzen und für die beste OLV-Platzierung des Wochenendes sorgen.

Für das bislang beste Endresultat des OLV Landshut in der Bundesrangliste überhaupt sorgte Jakob Oechler, der die Gesamtwertung in H 12 mit dem hervorragenden dritten Platz abschließen konnte.

=> ERGEBNISLISTE DM LANG-OL LANGENHAIN

=> ERGEBNISLISTE DEUTSCHLAND-CUP LANGENHAIN



So,16.09.2018

5. Isar-Cup-OL mit "Wohlfühl-Faktor"

Jakob Oechler (OLV Landshut) gewann die Kategorie Herren BSonne pur, angenehme Temperaturen, ein sehr gut belaufbares Waldgebiet, nicht zu viele Höhenmeter und interessante Bahnen: beim 5. Isar-Cup-OL des OLV Landshut im Deutschhauser Holz bei Gangkofen blieben wirklich keine Wünsche offen. So war es für die knapp 70 Teilnehmer schlichtweg ein OL mit Wohlfühl-Faktor. Entsprechend gut gelaunt waren die OL-Freunde nach dem idyllisch am Waldrand gelegenen Zieleinlauf. Das Organisationstrio Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz wickelte die Veranstaltung souverän und tadellos ab und erntete viel Lob.

Bei den Damen A über gut sechs Kilometer gab es ein spannendes Rennen um den Sieg. Am Ende setzte sich knapp Anna Enborg (OC München) vor Anna Schöps (OLV Landshut) durch. Rang drei ging an Teresa Burrell (OC München). Auch in der Kategorie Herren A trennten die ersten beiden Läufer gerade einmal sechs Sekunden. Hier konnte Tagessieger Andreas Enborg (OC München) seinen Vereinskollegen Ronny Natho (OC München) auf Rang zwei verweisen. Auf den Plätzen drei und vier folgten mit Uwe Weid und Ralph Körner die besten Athleten des gastgebenden OLV Landshut.

Die Teilnehmer hatten großen Spaß am OL in GangkofenEtwas länger als üblich war die Bahn B mit diesmal rund fünf Kilometern. Bei den Damen B gab es einen Doppelsieg für die Starterinnen des TV Osterhofen durch Gertrud Liebl vor Iris Bauer. Hinter der drittplatzierten Veronika Engl (TSV Natternberg) wurde Sarah Schöps (OLV Landshut) auf Platz vier beste Landshuter Läuferin. In der Kategorie Herren B wiederum konnte sich der OLV Landshut über einen Doppelsieg freuen. Nachwuchsläufer Jakob Oechler lief hier die Bestzeit und verwies Seniorenläufer Helge Zoltner auf den zweiten Platz. Auf Rang drei kam hier Ari Kolehmainen (OC München) ins Ziel.

In der Kategorie Damen C über knapp drei Kilometer war Linda Pilz (OLV Landshut) erneut nicht zu schlagen und sicherte sich bereits vorzeitig vor dem abschließenden sechsten Lauf im Oktober den Isar-Cup-Gesamtsieg. Auf Rang zwei kam Angelika Schöps (OLV Landshut) ins Ziel, gefolgt von Leonie Natho (OC München). Bei den Herren C lief Tom Marquardt (OLV Landshut) zum Tagessieg.

Bestens besucht war einmal mehr die Kategorie Schüler D über rund zwei Kilometer. Hier machte der Nachwuchs des OLV Landshut die ersten vier Plätze unter sich aus. Es gewann Moritz Oechler vor Sabrina Schöps, Lukas Oechler und Vanessa Schöps. Auch in der Rahmenkategorie Offen D gab es einen Sieg für den OLV Landshut. Hier lief Katrin Barth die schnellste Zeit.

=> ERGEBNISLISTE 5. LAUF ZUM ISAR-CUP 2018

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2018

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Di,11.09.2018

BRL-Tagessieg für Jakob Oechler

Eckart Voskamp, Jakob Oechler und Helge Zoltner (v.l.) bei der DM Mittel-OL in HillentrupIm westfälischen Hillentrup wurden die Deutschen Orientierungslauf-Meisterschaften über die Mitteldistanz ausgelaufen. Der OLV Landshut war mit drei Athleten bei den Wettbewerben vertreten. Bei den Deutschen Meisterschaften gelang jedoch keinem der Landshuter der Sprung unter die besten 20 Läufer. Jakob Oechler belegte in H 14 Rang 21, Helge Zoltner kam in H 55 auf Rang 24 und Eckart Voskamp errang in H 50 Platz 30.

Am Tag darauf wurde im gleichen Gelände ein Bundesranglistenlauf über die Langdistanz ausgetragen. Diesmal lief es aus OLV-Sicht deutlich besser. Jakob Oechler sicherte sich in H 12 den Tagessieg und auch Helge Zoltner schaffte es in H 55 als Zehnter unter die Top Ten. Eckart Voskamp komplettierte das Landshuter Abschneiden mit Rang 25.

=> ERGEBNISLISTE DM MITTEL-OL HILLENTRUP

=> ERGEBNISLISTE BRL LANG-OL HILLENTRUP



So,09.09.2018

Auftakt zur Herbstsaison in Gangkofen

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Deutschhauser Holz''Die OL-Sommerpause geht zu Ende und am kommenden Sonntag, 16. September 2018 wird der Isar-Cup mit dem 5. Wertungslauf in Hinzing bei Gangkofen im Landkreis Rottal-Inn fortgesetzt. Im leicht hügeligen, weitgehend sehr gut belaufbaren, offenen Waldgelände des Deutschhauser Holzes sind auch in diesem Jahr Gerhard Werthmann, Arndt Werthmann und Jana Ropertz für die Organisation verantwortlich.

Im Angebot gibt es wie immer die anspruchsvollen Bahnen A (6 km) und B (4 km), die mittelschwere Bahn C (3 km) und die einfache Einsteigerbahn D (2 km). Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr, Meldeschluss ist am Montag, 10. September und Online-Nachmeldeschluss Donnerstag, 14. September. Der veranstaltende OLV Landshut freut sich wie immer auf zahlreiche Teilnehmer.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,22.08.2018

Adlkofener Ferien-OL 2018 nur schwach besucht

Die teilnehmenden Jungs des Ferienprogramms freuten sich über ihre UrkundenHohe Temperaturen, niedrige Teilnehmerzahl - so lässt sich die siebte Auflage des Adlkofener Ferien-OLs zusammenfassen. Natürlich hängt beides auch ein bisschen zusammen, doch insgesamt setzte sich damit der Abwärtstrend der letzten Jahre leider fort.

In diesem Jahr hatten sich nur elf Kids für den Orientierungslauf im Rahmen des Ferienprogramms des Vereins Schule und Freizeit Adlkofen e.V. gemeldet, letztlich gingen sieben davon bei dem wie immer vom OLV Landshut ausgerichteten Wettbewerb an den Start. In den im Anschluss ausgetragenen offenen Kategorien waren sechs OLV-Aktive dabei.

Auch ein paar Kids und Erwachsene des OLV Landshut gingen erfreulicherweise an den StartDie Kids des Ferienprogramms gingen bei Temperaturen weit über 30 Grad in Zweier- oder Dreierteams auf die Strecke. Zuerst wartete eine Schlaufe durch das Ortsgelände mit Durchlauf beim Ziel, danach ging es für eine weitere Schlaufe in den Wald, wo es dann schon etwas anspruchsvoller zur Sache ging. Die Bestzeit lief das Trio Felix Kühn, Niklas Maier und Jonas Zirngibl mit allen zehn Posten in gut 30 Minuten. Spaß hatten jedoch alle und konnten sich wie immer über Eisgutscheine und Urkunden freuen.

Für die Orientierungsläufer hatte sich Ralph Körner als Ausrichter noch drei zusätzliche Posten überlegt, die zusammen mit den Posten des Ferienprogramms ein interessantes Postennetz mit freier Anlaufreihenfolge bildeten. Bei den Damen war Angelika Schöps die einzige Starterin, bei den Herren setzte Christoph Körner mit gut 26 Minuten eine klare Bestzeit. In der offenen Kids-Kategorie, die ebenfalls eine Bahn mit fester Anlaufreihenfolge hatten, siegte Sebastian Süßl.

Aufgrund der sinkenden Teilnehmerzahlen wurde beschlossen, den Adlkofener Ferien-OL im kommenden Jahr zunächst einmal auszusetzen. Erst wenn wieder höhere Teilnehmerzahlen zu erwarten sind, die den Aufwand rechtfertigen, soll wieder ein Versuch gestartet werden.

=> ERGEBNISLISTE FERIEN-ORIENTIERUNGSLAUF ADLKOFEN



Do,16.08.2018

OLV Landshut organisiert würdiges Tourfinale

''Orienteering meets History'' in Perfektion: vor der historischen Kulisse der Burg Trausnitz ging es rundIm Rahmen der diesjährigen zweiten Auflage der Bavarian Orienteering Tour hatte der OLV Landshut die ehrenvolle Aufgabe, die abschließende fünfte Etappe für die rund 350 Athleten aus 25 Nationen auszurichten. Nachdem die Ausrichtervereine der ersten vier Etappen in Bamberg, Süssenbach, Passau und Regensburg bereits mit bestens organisierten Wettkämpfen viel Lob geerntet hatten, lag die Latte für den OLV Landshut dabei bereits hoch.

Kreuz und quer waren die Orientierungsläufer im Burgareal unterwegsMit der Wahl des Zielareals auf der Schwedenwiese direkt im Areal der Burg Trausnitz konnte der OLV bei den Teilnehmern bereits voll punkten. Ein kniffliger Anfangsteil direkt in den äußeren und inneren Burghöfen, dem Burggraben und der Burgterrasse ließ die Herzen der OL-Enthusiasten ein weiteres Mal höher schlagen.

Anspruchsvoll war dann auch der Schlussteil der Bahnen, bei dem Routenwahlen und zahlreiche Höhen im steilen Gelände des Hofgartens zu absolvieren waren. Als krönender Abschluss erwartete die Teilnehmer ein Zieleinlauf durchs historische Schwedentor zurück auf die durch die Teilnehmer gut bevölkerte idyllische Schwedenwiese.

Zieleinlauf durchs historische SchwedentorDas Organisationsteam des OLV Landshut um Gesamtleiter Ralph Körner wickelte die gesamte Veranstaltung - vom Parkplatzeinweisen über den Start, die Postensetzer bis hin zu Ziel, Auswertung und Getränkeausgabe - tadellos und fehlerfrei ab. Entsprechend viel Lob gab es von den ins Ziel kommenden Orientierungsläufern. Ein Dank gebührt auch der Burgverwaltung Landshut und dem BRK-Kreisverband Landshut für die hervorragende Unterstützung und Kooperation.

Auch der enge Zeitplan für den Abschluss der Veranstaltung und die Berechnung der Gesamtwertung konnte gehalten werden, so dass die Ehrung der Gesamtsieger im historischen Landshuter Salzstadel pünktlich starten konnte.

Idyllische Ziel-(Schweden)WieseDort durfte auch der OLV Landshut gleich mehrfach jubeln. Zum einen erhielt der Verein als einer der fünf Etappenausrichter großen Applaus der Sportler aus aller Welt, zum anderen konnten sich die an den übrigen Etappen teilnehmden OLV-Athleten gleich fünf Podestplätze sichern: Ralph Körner gewann ungeschlagen die Kategorie M 35-, Jakob Oechler wurde in M -14 Zweiter und jeweils den dritten Rang erliefen sich Lukas Oechler in M -10, Moritz Oechler in M -12 und Gerhard Werthmann in M 65-. Beeindruckend waren auch die beiden Einzelplatzierungen drei und zwei von Christoph Körner in M 21 Long bei den Stadt-Etappen von Passau und Regensburg. In der Vereinswertung konnte sich der OLV Landshut über einen hervorragenden dritten Platz unter den 117 Vereinen freuen.

=> HOMEPAGE BAVARIAN ORIENTEERING TOUR 2018

=> GESAMTWERTUNG BAVARIAN ORIENTEERING TOUR 2018

=> VEREINSWERTUNG BAVARIAN ORIENTEERING TOUR 2018

=> TAGESERGEBNIS ETAPPE 5 BAVARIAN ORIENTEERING TOUR 2018

=> SI-ZWISCHENZEITEN ETAPPE 5 BAVARIAN ORIENTEERING TOUR 2018



Mi,08.08.2018

Landshut ist Etappenstadt für das Tourfinale

Die Burg Trausnitz wird die Kulisse für die Landshuter Etappe der Bavarian Orienteering Tour sein.Fünf Etappen Orientierungslauf durch Bayern, sechs Tage abwechslungsreiches Sightseeing. Das ist die zweite Auflage der "Bavarian Orienteering Tour" des Fördervereins OL Bayern von 10. bis 15. August 2018.

Der OLV Landshut wird Ausrichter der Abschlussetappe an Mariä Himmelfahrt im Landshuter Hofgarten sein. Über 300 Athleten aus 25 Ländern haben für die Landshuter Etappe gemeldet, der OLV hat keine Mühen gescheut und präsentiert mit der Schwedenwiese der Burg Trausnitz ein attraktives Zielgelände mit Zieleinlauf direkt durch das historische Schwedentor. Zuvor jedoch erwartet die Teilnehmer zwischen 6 und 92 Jahren das verwinkelte Burggelände und der steile Hofgarten, wo neun verschiedene Bahnen für die 33 Alterskategorien bereitstehen.

Wer kurzentschlossen noch teilnehmen möchte, kann dies in den beiden Direktkategorien tun. Anmeldung erfolgt vor Ort, innerhalb des Startzeitfensters von 10:00 bis 11:30 Uhr kann gestartet werden. Um 13:45 Uhr wird im historischen Salzstadel die Gesamwertung der Bavarian Orienteering Tour geehrt und damit die Veranstaltung abgeschlossen.

=> HOMEPAGE BAVARIAN ORIENTEERING TOUR 2018



Sa,28.07.2018

Flughafen München unterstützt OLV-Nachwuchsgruppe

Der OLV-Nachwuchs und ihre Trainer mit den gesponserten T-Shirts und MaterialienDank des abwechslungsreichen wöchentlichen OL-Trainings des OLV-Trainerteams Heike Oechler, Florian Lang und Uwe Weid wird die Nachwuchsgruppe des OLV Landshut immer größer. Regelmäßig kommen mittlerweile mehr als zehn Kids zwischen 8 und 15 Jahren ins OLV-Nachwuchstraining. Im Rahmen ihres Sport-Sponsoring-Programms hat nun die Flughafen München GmbH auf Initiative der zweiten OLV-Vorsitzenden Angelika Schöps den Nachwuchs des OLV Landshut finanziell unterstützt.

So konnte eigens für das OL-Training weiteres SPORTident-Material angeschafft und die Nachwuchs-OLer und ihre Trainer mit neuen T-Shirts ausgestattet werden. Auch für das Hallentraining, das ab Herbst wieder starten wird und an dem die Kinder und Jugendlichen ebenso viel Spaß haben wie am Outdoor-Training im Gelände, werden zudem noch ein Floorballset und Leibchen beschafft. Für die OLV-Veranstaltungen wurden durch den Flughafen darüber hinaus nagelneue Banner für Start und Ziel gesponsert.

=> OLV-NACHWUCHSTRAINING

=> SPORT-SPONSORING FLUGHAFEN MÜNCHEN



Di,17.07.2018

Sprinter sammeln Silber

Bei den Bayerischen Meisterschaften über die Sprintdistanz in Zeil am Main ging der OLV Landshut mit einem überschaubaren Aufgebot von nur elf Athleten an den Start. Leider blieb den Landshutern ein Bayerischer Meistertitel verwehrt, jedoch konnten gleich mehrere Vizemeisterschaften errungen werden. Vier Mal Silber und ein Mal Bronze lautet die OLV-Bilanz nach den zwei abwechslungsreichen Wettkämpfen in den Gassen von Zeil.

Vier der fünf Landshuter Medaillengewinner mit ihrem EdelmetallSchon nach dem ersten Durchgang hatten Jana Ropertz in D 45, Andrea Schultze in D 55 und Ralph Körner in H 35 auf dem zweiten Platz gelegen. Alle drei brachten genau diesen Platz auch nach dem zweiten Lauf in der Gesamtwertung ins Ziel und freuten sich allesamt über Silber. Britta Meißner startete in der Damenelite als Dritte des ersten Laufs in den Finaldurchgang und konnte dort noch einen Rang gutmachen und ebenfalls zu Silber laufen. Umgekehrt lief es für Jakob Oechler, der in H 14 nach dem ersten Lauf noch auf Silberkurs gelegen hatte, nach einem verpatzten zweiten Lauf aber am Ende gerade noch Bronze rettete.

Starke Läufe zeigte Christoph Körner in der Herrenelite. Gegen die starke Konkurrenz an der Spitze war er jedoch letztlich machtlos und belegte am Ende den achten Platz. Nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnten sowohl die Youngsters Moritz und Lukas Oechler, die in H 12 als Vierter und Fünfter ins Ziel kamen, als auch die Senioren Florian Lang und Platon von Hirschheydt mit den Plätzen sieben und acht in H 35, sowie Klaus Huber mit Rang sechs in H 55.

Beim Mitteldistanz-BayernCup am Folgetag im Callenberger Forst in Coburg sorgte Jana Ropertz in D 45 für einen Landshuter Tagessieg. Die beiden übrigen Landshuter Starterinnen machten den Podiumssatz komplett: Andrea Schultze wurde in D 55 Zweite, Britta Meißner in der Damenelite Dritte.

Die männlichen Starter verpassten hingegen an diesem Tag allesamt das Podest. Am nächsten dran war Lukas Oechler als Vierter in H 12. Nach durchwachsenen Läufen gab es für Jakob Oechler in H 14 und Ralph Körner in H 35 fünfte Plätze. Christoph Körner kam in der Herrenelite als Neunter ins Ziel, Florian Lang und Platon von Hirschheydt belegten in H 35 die Plätze acht und elf. Ebenfalls auf dem elften Platz rangierte Klaus Huber in H 55.

In der BayernCup-Gesamtwertung ist aktuell kein OLV-Athlet mehr in Führung, jedoch haben noch bis zu acht Landshuter noch Chancen auf einen Podestplatz. In der Vereinswertung BayernPokal konnte der OLV Landshut den dritten Platz an diesem Wochenende noch einmal behaupten, auch wenn die nachfolgenden Vereine deutlich näher heranrückten. Auch hier fällt die Entscheidung beim finalen Landes-OL-Wochenende im Oktober nahe Regensburg.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN SPRINT-OL 2018

=> ERGEBNISLISTE 5. BAYERNCUP-OL 2018

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2018



Do,12.07.2018

OLV Landshut sammelt knapp 4.500 km beim Stadtradeln

Logo der Aktion STADTRADELNAuch in diesem Jahr war der OLV Landshut bei der Aktion "Stadtradeln" für die Stadt Landshut wieder eifrig dabei. 22 Mitglieder und Freunde traten für das OLV-Team drei Wochen von 9. bis 29. Juni kräftig in die Pedale und sammelten so stolze 4.497 Radkilometer, was unter den 33 Teams den tollen zehnten Rang bedeutete. Bei den Kilometern je Person landete der OLV Landshut diesmal mit 204,4 km pro Teilnehmer auf Rang 16, hinsichtlich der Teilnehmerzahl stellte der OLV das achtgrößte Team. Am fleißigsten waren erneut Wolfgang Schöps mit über 700 km und Gerhard Werthmann mit über 600 km. Florian Lang mit knapp 400 km komplettierte die vereinsinterne Top 3.

Insgesamt waren in diesem Jahr 870 Radelnde in Landshut dabei, die es zusammen auf stolze 196.000 km brachten. Der OLV Landshut beteiligte sich an der Aktion auch mit einer eigenen Veranstaltung. Zwar war das erste Mountainbike-Orientieren des OLV noch nicht so teilnehmerstark besucht, doch auch hier wurden fleißig Kilometer gesammelt.

Eingelöst hat der OLV mittlerweile den im Vorjahr beim Stadtradeln gewonnenen Gutschein für eine Stadtführung in Landshut. 16 Teilnehmer ließen sich Interessantes über die Landshuter Hochzeit, die Sehenswürdigkeiten und die Stadtgeschichte erzählen. Auch wenn es in diesem Jahr nicht für eine Podestplatzierung beim Stadtradeln gereicht hat, war die Aktion dennoch einmal mehr sehr kurzweilig, so dass einer Teilnahme des OLV Landshut beim Stadtradeln 2019 nichts im Wege stehen dürfte. Dann gilt es, den bisherigen vereinsinternen Rekord von 4.837 km aus dem Vorjahr erneut anzugreifen.

=> AKTION "STADTRADELN" LANDSHUT



Sa,07.07.2018

Stadtmeister in den Isarauen gekürt

Bei bestem Sommerwetter wurden in den Landshuter Isarauen nicht nur Punkte für den Isar-Cup 2018 gesammelt, sondern auch die Landshuter Orientierungslauf-Stadtmeister ermittelt. Sowohl das Organisatorenteam Helge Zoltner, Andreas Zölde und Angelika Schöps, als auch Bahnleger Norberth Zölde, der urlaubsbedingt nicht vor Ort sein konnte, hatten gute Arbeit geleistet und den gut 50 Teilnehmern ein schönes, abwechslungsreiches OL-Erlebnis beschert.

Das rein Landshuter Podium bei den Stadtmeisterschaften der Damen (v.l.): Britta Meißner (Silber), Anna Schöps (Gold) und Jana Ropertz (Bronze)In den dicht bewachsenen Auenwäldern wurden die Läufer häufig vor die Wahl gestellt, entweder die schwer belaufbare Direktroute oder die deutlich weitere Wegroute zu wählen. Auch die Bachquerungen erforderten eine gute Routenwahlplanung. Und letztlich kam auch die Feinorientierung nicht zu kurz, um die Posten in Senken und Gräben im satten Grün auf Anhieb zu finden. Die auf den ersten Blick relativ kurzen Bahnlängen wurden durch den einen oder anderen Umweg zu den Brücken über den Bach noch etwas länger.

Bei den Damen A über rund 4,5 km belegten die Athletinnen des OLV Landshut die ersten drei Plätze. Die Vorjahreszweite Anna Schöps sicherte sich ihren dritten Stadtmeistertitel, gefolgt von Britta Meißner und Jana Ropertz. Bei den Herren A lief Andreas Enborg (OC München) Bestzeit und wurde nach Rang zwei im Vorjahr erstmals Landshuter Stadtmeister. Nur mit geringem Rückstand sicherte sich Uwe Weid (OLV Landshut) die Silbermedaille, Bronze ging an den Titelverteidiger Ronny Natho (OC München). Für den OLV Landshut kamen Ralph Körner und Alexander Hergert auf den Plätzen fünf und sechs ins Ziel.

Auch die Sieger und Platzierten der Gaumeisterschaften wurden nachträglich noch geehrt.Bei den Damen B über gut 3 km konnte erstmals in diesem Jahr die Isar-Cup-Titelverteidigerin Gertrud Liebl (TV Osterhofen), knapp gefolgt von OLV-Nachwuchsläuferin Sarah Schöps. Rang drei sicherte sich Olga Manoilova (OC München). In der Kategorie Herren B ließ Tagessieger Markus Blaschke (OLV Landshut) der Konkurrenz keine Chance und siegte mit neun Minuten Vorsprung. Das Podest komplettierten Stefan Hjertén (OLV Steinberg) und Josef Kümpfbeck (TV Osterhofen).

In der Kategorie Damen C über gut 2 km gab es einen Doppelsieg für den gastgebenden OLV Landshut: Linda Pilz siegte erneut, Julia Steinberger wurde Zweite. Rang drei ging an Rebekka Schweiger (TV Osterhofen). Die Bestzeit in der Rahmenkategorie Offen D über 2 km lief Gina Oddoy (München), gefolgt von Janet Marquardt (OLV Landshut).

In der Kategorie Schüler D lief Neele Marquardt (OLV Landshut) die schnellste Zeit und konnte sich über den Stadtmeistertitel bei den Mädchen freuen. Mit einer halben Minute Rückstand sicherte sich Yara Natho (OC München) die Silbermedaille, gefolgt vom Stadtmeister bei den Jungen, Moritz Pilz (OLV Landshut) auf Rang drei. Zeitgleich auf Platz vier kamen Lukas Oechler (OLV Landshut) als Silbermedaillengewinner bei den Jungen und Milena Progner (TV Osterhofen) als Bronzemedaillengewinnerin bei den Mädchen ins Ziel. Den Dreifacherfolg des OLV-Nachwuchses bei den Jungen machte Marlon Pilz mit Bronze und Tagesplatz sechs perfekt.

Im Anschluss an die Veranstaltung nahm Gaufachwartin Angelika Schöps die Ehrung der Stadtmeisterschaften vor und holte auch noch die Ehrung der Gaumeisterschaften von vor vier Wochen nach. Die Sieger und Platzierten konnten sich dabei jeweils über Medaillen freuen.

=> ERGEBNISLISTE 4. LAUF ZUM ISAR-CUP 2018

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2018

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT



So,01.07.2018

Ring frei zur Landshuter Stadtmeisterschaft 2018

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Landshuter Isarauen''Am kommenden Samstag, 7. Juli 2018 werden im Rahmen des 4. Isar-Cup-OLs 2018 die 15. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften ausgetragen. Der OLV Landshut lädt dazu in die Isarauen westlich von Landshut, wo ein flaches, von zahlreichen Wegen durchzogenes, aber auch meist sehr dicht bewachsenes Gelände auf die Teilnehmer wartet. Die Bahnlegung haben Norberth Zölde und Helge Zoltner übernommen, die Durchführung vor Ort liegt in den Händen von Andreas Zölde, Helge Zoltner und Angelika Schöps

Wie immer werden die vier Bahnen A bis D mit Längen zwischen sechs und zwei Kilometern und unterschiedlicher Schwierigkeit angeboten. Die Stadtmeisterschaften bei Damen und Herren werden auf der Bahn A, für Jungen und Mädchen auf der Bahn D ausgelaufen. Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr, im Anschluss werden neben den Stadtmeistern auch die Sieger und Platzierten der Gaumeisterschaften nachträglich geehrt.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR LANDSHUTER STADTMEISTERSCHAFT



Sa,23.06.2018

MTBO-Premiere begeistert Teilnehmer

Uwe Weid setzte die erste Bestzeit und wurde am Ende in der Kategorie Herren Lang DritterRundum gelungen verlief die Veranstaltungs-Premiere im Mountainbike-Orientieren für den OLV Landshut. Auch wenn nur 25 Teilnehmer an den Start gingen, so war die Veranstaltung dennoch ein voller Erfolg. Organisator Ralph Körner hatte ein Postennetz von 21 Posten rund um Adlkofen vorbereitet, für das es auf der langen runde 120, auf der kurzen Runde 60 Minuten Zeit gab. Temperaturen knapp unter 20 Grad und leichte Bewölkung bedeuteten ideale Bedingungen, lediglich der leichte Wind sorgte auf einigen Passagen für zusätzliche Kraftanstrengung.

Rund 25 Kilometer mit 500 Höhenmetern auf Straßen und Feldwegen brachten alle Teilnehmer zusammen, die alle 21 Posten in der vorgegebenen Zeit schafften und somit das Maximum von 1.400 Punkten erreichten. Dies gelang auf der langen Runde mehr als zwei Drittel der Teilnehmer. Die Reihenfolge wurde hierbei durchaus unterschiedlich gelöst. Jedenfalls hatten alle Teilnehmer sehr großen Spaß und äußerten sich im Ziel äußerst positiv über die Veranstaltung.

Jana Ropertz siegte in der Kategorie Damen LangIn der Kategorie Damen Lang siegte Jana Ropertz (OLV Landshut) mit Maximalpunktzahl vor ihrer Vereinskameradin Sarah Schöps. Bei den Herren A setzte Franz Bernt (München) mit der Maximalpunktzahl von von 1.400 Punkten in gerade einmal 68 Minuten eine klare Bestzeit. Auf den Plätzen zwei und drei folgten - nur 40 Sekunden voneinander getrennt - Peter Weinig (OC München) und Uwe Weid (OLV Landshut).

Bei den Damen Kurz holte Andrea Schultze (OLV Landshut) mit 650 Zählern die meisten Punkte, gefolgt von ihrer Vereinskollegen Angelika Schöps. In der Kategorie Herren Kurz siegte mit 740 Punkten Werner Dünzinger (Altdorf) vor Norbert Schöps (SV Kumhausen). Bei den Kids wiederum war Jonas Dünzinger 440 Punkten, gefolgt von Sabrina Schöps und Vanessa Schöps (OLV Landshut), erfolgreich.

Nach der gelungenen Premiere soll es auch im kommenden Jahr wieder eine MTBO-Veranstaltung in Adlkofen geben, dann hoffentlich mit besserer Beteiligung.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE

=> ERGEBNISLISTE ADLKOFENER MOUNTAINBIKE-ORIENTIEREN 2018

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN



Mi,20.06.2018

Vier Landshuter im bayerischen Aufgebot beim Alpen-Adria-Cup

Jana Ropertz ganz oben auf dem Sprint-Podium in SzombathelyIn Szombathely im ungarischen Komitat Vas fand der diesjährige Alpen-Adria-Cup statt. In der 36-köpfigen bayerischen Mannschaft standen mit Britta Meißner, Jana Ropertz, Christoph Körner und Ralph Körner auch vier Athleten des OLV Landshut.

Den Auftakt der durchgehend bei Sommerwetter ausgetragenen Wettkämpfe bildete die Mitteldistanz in einem sehr dicht bewachsenen Gelände nahe Szombathely. Hier kam keiner der vier Landshuter fehlerfrei über die Runden. Jana Ropertz kam als Achte in W 35 ins Ziel, Ralph Körner wurde in M 35 Neunter. Nicht wirklich zufrieden mit ihren Läufen waren Britta Meißner auf Rang 20 in der Damenelite und Christoph Körner auf Platz 28 in der Herrenelite.

Christoph Körner im vollen Einsatz im BayerntrikotDer Staffelwettbewerb wurde im Sprintformat in der Altstadt von Szombathely mit ihren zahlreichen Durchgängen, Hinterhöfen und Parkanlagen ausgetragen. Hier waren schnelle Beine gefragt. Ralph Körner brachte die erste bayerische MW35-Staffel auf Rang vier ins Ziel, Jana Ropertz belegte mit der zweiten bayerischen MW35-Staffel Platz neun. Eine starke Leistung zeigte die zweite bayerische Herrenelitestaffel als Sechster mit Christoph Körner an zweiter Position laufend, für die schlecht ins Rennen gestartete erste bayerische Damenelitestaffel betrieb Geburtstagskind Britta Meißner mit einem starken Schlusslauf Schadensbegrenzung und brachte das Team auf Platz sieben ins Ziel.

Beim anschließenden Sprint-OL im gleichen Gelände präsentierten sich die Landshuter durchweg stark. Jana Ropertz gewann mit großem Vorsprung in W 45, Ralph Körner lief als Dritter in M 35 ebenfalls aufs Podium. Christoph Körner kam in der Herrenelite auf Rang zwölf ins Ziel, Britta Meißner wurde in der Damenelite Siebte.

Insbesondere physisch anspruchsvoll war die abschließende Langdistanz in Cák bei Köszeg. Jede Menge Höhenmeter, steile Anstiege und Abhänge, offen belaufbarer Wald und stellenweise Feinorientierung in Graben- und Rinnensystemen kennzeichneten das bei hohen Temperaturen ausgetragene Rennen. Ein Topresultat gegen die meist deutlich jüngere Konkurrenz erlief sich Jana Ropertz als Vierte in W 35. Auch Christoph Körner konnte mit Rang 19 in der Herrenelite überzeugen. Einen deutlichen Einbruch erlebten hingegen Britta Meißner, die in der Damenelite nur 23. wurde, und Ralph Körner, der in M 35 nicht über Rang elf hinaus kam.

Die bayerische Mannschaft konnte unter den zehn vertretenen Regionen am Ende den dritten Platz aus dem Vorjahr verteidigen, es siegte erneut die Steiermark vor Slowenien. 19 der 212 bayerischen Punkte steuerten dabei die Landshuter OLer bei.

=> HOMEPAGE ALPEN-ADRIA-CUP 2018

=> ALPE ADRIA TEAM BAYERN



Mo,18.06.2018

Großer Andrang beim Labyrinth-OL zum Familienfest

Das Labyrinth beim Familienfest an der Alten KaserneEine rundum gelungene Sache war das OL-Labyrinth, mit dem sich der OLV Landshut am Familienfest beim Jugendkulturzentrum Alte Kaserne in Landshut beteiligte. Während der sechs Stunden dauernden Veranstaltung war das Labyrinth durchgehend bestens besucht. Rund 400 Starts konnte das engagierte Organisatorenteam des OLV um Linda Pilz, Florian Lang und Angelika Schöps verzeichnen.

Nebenbei wurde bei den zahlreichen interessierten Besuchern - zumeist Familien - auch kräftig Werbung für den OL-Sport, den OLV Landshut und das Festpostennetz im Landshuter Hofgarten gemacht. Auch Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz besuchte das Labyrinth, ließ sich aber (noch) nicht zum Ausprobieren überreden. Eine weitere Gelegenheit gibt es möglicherweise im nächsten Jahr, wenn die gelungene Beteiligung des OLV Landshut am Familienfest eventuell wiederholt wird.



Fr,15.06.2018

OLV Landshut lädt erstmals zum Mountainbike-Orientieren

Ausschnitt aus der MTBO-Karte ''Adlkofener Höhen''In gut einer Woche, am Samstag, 23. Juni 2018 organisiert der OLV Landshut die erste Veranstaltung im Mountainbike-Orientieren in Niederbayern überhaupt. In und um Adlkofen steigt das Angebot für alle Orientierungsläufer, die ihr Navigationsgeschick einmal auf dem Rad testen wollen und für alle Radbegeisterten, die einmal das Orientieren ausprobieren möchten.

Die Veranstaltung wird als Score-Wettkampf mit Punkten und Zeitvorgabe ausgetragen. Die Posten werden je nach ihrer Entfernung mit Punktwerten zwischen 50 und 90 versehen. Innerhalb von 90 Minuten auf der langen Runde und 45 Minuten auf der kurzen Runde müssen so viele Punkte wie möglich gesammelt werden, die Posten können dabei in beliebiger Reihenfolge angefahren werden. Eine ideale Reihenfolge für alle Posten bedeutet eine Strecke von knapp 25 km.

Die MTBO-Spezialkarte "Adlkofener Höhen" im Maßstab 1:20.000 mit einer Äquidistanz von 10 Metern umfasst ein Gebiet von rund 20 km². Die Routen führen über Straßen, sowie meist gut befahrbare Feld- und Wirtschaftswege rund um Adlkofen. Gestartet werden kann mit Mountainbike, Touren- oder Trekkingrad, oder alternativ auch - wenn auch außer Konkurrenz - mit E-Bike bzw. Pedelec. Selbstverständlich besteht Helmpflicht und die Straßenverkehrsordnung ist während der gesamten Veranstaltungsdauer zu beachten.

Start und Ziel befinden sich bei der Schule in Adlkofen, gestartet werden kann zwischen 14 und 15 Uhr. Die Veranstaltung ist auch Teil der Aktion STADTRADELN für die Stadt Landshut. Der OLV Landshut hofft bei seiner MTBO-Premiere auf eine möglichst hohe Teilnehmerzahl, damit diese Veranstaltung nicht die letzte ihrer Art sein wird.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE

=> PLAKAT 1. ADLKOFENER MOUNTAINBIKE-ORIENTIEREN



Mi,09.06.2018

Anspruchsvoller Isar-Cup-OL mit Blitz und Donner

Der 3. Isar-Cup-OL des Jahres - zugleich OL-Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut - war geprägt von mehreren rund um das Laufgelände ziehenden Gewitterzellen mit Starkregen. Ein Gewitter richtete es sich unweit des Wettkampfgeländes gemütlich ein und sorgte mit ständigen Blitzen und Donnergrollen für bisweilen unbehagliche Atmosphäre im Wald. Vom Starkregen blieben die Orientierer glücklicherweise verschont. Lediglich leichte Regenschauer wechselten sich mit sonnigen Abschnitten ab. Allerdings erwischte es die Organisatoren beim Abbauen und Posteneinsammeln noch einmal etwas heftiger.

Sabrina Schöps (OLV Landshut) holte sich den Tagessieg bei den Schülern DDer Lauf selbst war äußerst anspruchsvoll. Das Organisationsteam Anna Schöps, Gregor Sturm und Frederik Seeger hatte diffizile Bahnen ins steile Gelände des nördlichen Pfettracher Holzes gelegt, inklusive Sichtposten für die längeren Bahnen. Interessante Routenwahlen, diffizile Grün-Posten und laufbetonte Wegabschnitte wechselten sich ständig ab. Besonders originell war das Ziel angebracht: um die Station zu stempeln, mussten die Teilnehmer das Klettergerüst am Spielplatz direkt beim Wettkampfzentrum erklimmen. Auch wenn der eine oder andere Läufer davon zunächst etwas irritiert war, sorgte der Zielposten bei den Teilnehmern für Schmunzeln und bei den Jüngsten für großen Spaß.

Bei den Damen A über knapp sechs Kilometer setzte die Finnin Noora Hyyrynen (Kuovolan Suunnistajat) eine souveräne Bestzeit mit zwölf Minuten Vorsprung. Den zweiten Rang sicherte sich Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf), Dritte wurde Jana Faltejsková (SV Mietraching). Beste Starterin des OLV Landshut wurde Jana Ropertz als Fünfte. Bei den Herren A gab es erneut einen Doppelsieg für den OC München durch Ronny Natho vor Andreas Enborg. Auf Rang drei folgte mit Ralph Körner der beste Athlet des OLV Landshut. Auch Vilhelm Lukács und Alexander Hergert auf den Rängen fünf und sechs konnten für die Gastgeber noch ins Vorderfeld laufen.

Bei den Damen B über knapp vier Kilometer sicherte sich Olga Manoilova (OC München) den Sieg, gefolgt von Gertrud Liebl (TV Osterhofen) auf Rang zwei und Nachwuchsläuferin Sarah Schöps (OLV Landshut) auf Platz drei. In der Kategorie Herren B konnte der erst zwölfjährige Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) die gesamte erwachsene Konkurrenz hinter sich lassen und den Tagessieg holen. Gleich dahinter folgten mit Markus Blaschke, Eckart Voskamp, Helge Zoltner und Gerhard Werthmann auf den Plätzen zwei bis fünf gleich vier Senioren des OLV Landshut.

Der Gauvorsitzende Stephan Heilmeier am originellen ZielpostenIn der Kategorie Damen C über rund drei Kilometer sicherte sich Svitlana Biryuk (München) den Sieg vor Rebekka Schweiger (TV Osterhofen) und Susanne Steinhauser-Kirsch (OC München). In der Rahmenklasse Offen D wiederum war Josef Eben (Landshut) der Tagesschnellste.

Bei den Schülern D über rund zwei Kilometer gab es den einzigen Tagessieg für den OLV Landshut durch Sabrina Schöps. Auch auf den Rängen zwei und drei kamen mit Conny Holtz (TSV Jetzendorf) und Laura Faltejsková (SV Mietraching) zwei Mädchen ins Ziel. Für den OLV Landshut lief zudem Lukas Blaschke auf Rang fünf.

In der Gaumeisterschaftswertung waren diesmal Läufer aus vier Vereinen vertreten. Alle sieben vergebenen Titel sicherte sich jedoch einmal mehr der OLV Landshut. In den Schülerkategorien wurden Sabrina Schöps und Lukas Blaschke neue Gaumeister, bei der weiblichen Jugend gewann Sarah Schöps den Titel. In den Hauptkategorien ging Gold an Jana Ropertz und Ralph Körner, bei den Senioren sicherten sich Gabriele Weber-Blaschke und Markus Blaschke die Titel. Mit dabei war auch der Gauvorsitzende Stephan Heilmeier (VfL Landshut-Achdorf) der sich - mit Begleitung durch einen "Guide" - auf die A-Bahn wagte und diese bravourös bewältigte. Die Siegerehrung der Gaumeisterschaften wurde wegen des schlechten Wetters auf den 7. Juli verschoben, wenn in den Landshuter Isarauen der 4. Isar-Cup-OL und die 15. offenen Landshuter Stadtmeisterschaften ausgelaufen werden.

=> ERGEBNISLISTE 3. LAUF ZUM ISAR-CUP 2018

=> ERGEBNISLISTE GAUMEISTERSCHAFT TURNGAU LANDSHUT 2018

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2018

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



Mi,06.06.2018

OLV Landshut bei DM Sprint-OL in Senftenberg vertreten

Eckart Voskamp vertrat als Einzelkämpfer die OLV-Farben in SenftenbergAls erste Deutsche OL-Meisterschaft des Jahres wurden die Titelkämpfe über die Sprintdistanz ausgetragen. Von drei Gemeldeten des OLV Landshut blieb am Ende krankheitsbedingt nur ein einziger unter den 600 Startern übrig. Eckart Voskamp vertrat die OLV-Farben im Süden Brandenburgs.

Bei den Sprintmeisterschaften, die in der Gartenstadt "Marga" im Westen von Senftenberg ausgetragen wurden, kam Eckart im flachen, mit zahlreichen kleinen Wegen und Durchgängen gespickten Wohngebiet in der stark besetzten Kategorie H 45 auf Platz 40 ins Ziel.

Auch bei der anschließenden Sprintstaffel im Stadtzentrum von Senftenberg ging ein Team des OLV Landshut an den Start. Mit den Gaststartern Sebastian Vetter (TV 1894 Coburg-Neuses) und Teodor Yordanov (OC München), sowie Eckart Voskamp als Schlussläufer belegte das Trio einen hervorragenden sechsten Platz unter den über 50 Staffeln der offenen Kategorie.

Der Bundesranglistenlauf am Folgetag fand nahe Leippe in einem eiszeitlich geprägten, durch Bodenbewuchs und Fallholz bisweilen schwer belaufbaren Nadelwaldgelände statt. Hier kam Eckart Voskamp für den OLV Landshut in H 50 auf Platz 36 ins Ziel.

=> ERGEBNISLISTE DM SPRINT-OL

=> ERGEBNISLISTE SPRINTSTAFFEL

=> ERGEBNISLISTE BRL LANG-OL



So,03.06.2018

3. Isar-Cup-OL und Gaumeisterschaften in Pfettrach

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Buchholz''Am kommenden Samstag, 9. Juni 2018 lädt der OLV Landshtu zu den diesjährigen Gaumeisterschaften des Turngaues Landshut, die im Rahmen des 3. Isar-Cup-OLs in Pfettrach ausgetragen werden. Die Veranstaltung wird organisiert von Anna Schöps, Gregor Sturm und Frederik Seeger. Start und Ziel befinden sich beim Parkplatz des Landgasthofs Linden nördlich von Pfettrach. Gelaufen wird im hügeligen Gelände des nördlichen Pfettracher Holzes und des Buchholzes, wechselnd dichte Vegetation sorgt für einen Mix aus anspruchsvoller Orientierung und stellenweise guter Belaufbarkeit. Startmöglichkeit besteht zwischen 14 und 15 Uhr.

Wie immer werden die vier Bahnen A bis D mit Längen zwischen sechs und zwei Kilometern und unterschiedlicher Schwierigkeit angeboten. In die Wertung der in acht Kategorien (D/H -14, -18, 19-, 45-) ausgelaufenen Gaumeisterschaften können nur Starter von Vereinen aus dem Turngau Landshut gelangen.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR GAUMEISTERSCHAFT



Sa,26.05.2018

"Team Meißner" mit erfolgreichem CityRace-Auftakt in Portugal

Ralph Meißner und Britta Meißner vertraten die Farben des OLV Landshut in Portugal überaus erfolgreich.Der Auftakt der diesjährigen City Race Euro Tour führte knapp 400 Orientierer bei bestem Frühsommerwetter um die 20 Grad ins "Venedig Portugals", nach Aveiro an der Atlantikküste zwischen Porto und Lissabon. Für den OLV Landshut waren Britta und Ralph Meißner bei den insgesamt drei Wettkämpfen vertreten und liefen beide bei allen Etappen ausnahmslos aufs Podest.

Der erste Wettkampf war ein Nachtsprint-OL in flachem Campusgelände mit verwinkelten Gebäudekomplexen. Britta Meißner lief in der Damen-Hauptklasse auf den guten dritten Platz, Ralph Meißner konnte bei den Senioren M 65 sogar ungefährdet zum Sieg laufen. Etappe zwei wurde ebenfalls in urbanem Gelände ausgetragen. Die Mitteldistanz führte durch Siedlungsgebiet und Parkanlagen und erforderte vor allem im Schlussteil Feinorientierung. Wie schon am Vortag sicherte sich Britta Rang drei und Ralph Platz eins.

Britta Meißner lief als Zweitplatzierte aufs Damenelite-Podium beim Aveiro City Race 2018Den Schlusspunkt setzte das Hauptevent des Wettkampfwochenendes: die Langdistanz "Aveiro City Race" als erster von acht Wertungsläufen zur City Race Euro Tour, die die Fans des urbanen OLs in diesem Jahr noch in weitere Städte in ganz Europa führen wird. Der Wettkampf in Aveiro war äußerst abwechslungsreich. Es ging in hohem Lauftempo über Straßen und Plätze, vorbei an Kanälen, durch kleine Parks und sogar ein Einkaufszentrum.

Bestens zurecht kam Britta Meißner mit dem Rennen. Sie verbesserte sich gegenüber den Vortagen um einen Platz und lief auf Rang zwei hinter der Tour-Titelverteidigerin aus dem Vorjahr. Ebenfalls Platz zwei hieß es beim City Race für Ralph Meißner. Ihm fehlte dabei jedoch am Ende nur eine einzige Sekunde zum Sieg. Nachdem der erste Frust über die knappe Niederlage überwunden war, investierte er sofort in eine SIAC, um bei den nächsten City Races besser gerüstet zu sein. Schließlich wollen Vater und Tochter Meißner in der City Race Euro Tour 2018 noch ein gewichtiges Wort in der Gesamtwertung mitreden.

=> VERANSTALTUNGS-HOMEPAGE AVEIRO CITY RACE 2018

=> CITY RACE EURO TOUR 2018



Mo,14.05.2018

Drei Medaillen und ein Tagessieg bei Staffelmeisterschaft

Bei den Bayerischen Staffelmeisterschaften auf dem Unicampus und in der Altstadt von Passau war der OLV Landshut mit neun Staffelteams vertreten. Leider gab es diesmal keinen Meistertitel für Landshut zu bejubeln, aber der OLV holte in den Meisterschaftskategorien drei Medaillen. Die als Zweierstaffel mit zwei Durchgängen ausgetragene Staffelmeisterschaft war in diesem Jahr sehr laufbetont. Während im ersten Durchgang auf dem Campusgelände bisweilen auch noch genaues Mitlesen gefragt war, waren beim zweiten Durchgang im Altstadtbereich endgültig schnelle Beine das Mittel zum Erfolg.

Das Landshuter Team bei den Bayerischen StaffelmeisterschaftenDen besten Tagesplatz für den OLV Landshut gab es in der Rahmenkategorie H -12, wo das Team Jakob Oechler und Jonas Dünzinger den Tagessieg errangen. Auch die zweite OLV-Staffel mit Moritz Oechler und Lukas Oechler auf Rang vier zeigte ein gutes Ergebnis.

Gegen starke Konkurrenz sicherte sich das H45-Duo Csaba Rácz und Vilhelm Lukács mit einem stabilen Rennen die Silbermedaille. Auch die D35-Staffel mit Heike Oechler und Jana Ropertz überraschte nach durchwachsenem Rennverlauf am Ende mit einer tollen Silbermedaille. Den Gewinn der Bronzemedaille konnte die angeschlagen ins Rennen gegangene Damenelite-Staffel des OLV mit Anna Schöps und Britta Meißner feiern.

Die H65-Staffel mit Gerhard Werthmann und Arndt Werthmann vergab die sichere Goldmedaille durch einen Fehlstempel. Nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnten hingegen die OLV-Staffeln in D 15-18 mit Sarah Schöps und Julia Steinberger, in der Herrenelite mit Ralph Körner und Christoph Körner und in H 35- mit Florian Lang und Eckart Voskamp, die jeweils auf dem fünften Platz ins Ziel kamen. Bei den parallel ausgetragenen Deutschen Hochschulmeisterschaften starteten Frederik Seeger und Gregor Sturm in der Staffel der WG München und wurden am Ende Vierter bei den Herren, Andrea Schultze wurde in einer gemischten Staffel im Staffelcup Elfte.

Bereits am Tag zuvor war im Neuburger Wald bei Passau der 3. BayernCup-OL über die Langdistanz ausgelaufen worden. Lange, steile Bahnen in einem sehr dicht bewachsenen Wald bei hohen Temperaturen verlangten den Läufern alles ab und sorgten für lange Laufzeiten und zahlreiche Aufgaben. Der OLV Landshut war mit 21 Athleten vertreten und konnte sich über gleich sieben Podestplatzierungen freuen.

Beim Nachwuchs liefen Moritz Oechler und Lukas Oechler als Zweiter und Dritter in H -12 aufs Podium. Jakob Oechler kam nach einem durchwachsenen Rennen in H 13-14 auf Rang sieben, Sarah Schöps wurde in D 15-16 Sechste. Erneut stark besetzt waren die Elitekategorien. Bei den Damen kam Britta Meißner als Siebte ins Ziel, bei den Herren wurde Gregor Sturm ebenfalls Siebter, Christoph Körner Neunter.

In guter Verfassung zeigten sich die OLV-Senioren. Für den einzigen OLV-Tagessieg sorgte Vilhelm Lukács, der in H 45- der Konkurrenz erneut das Nachsehen gab. Auf Rang zwei kamen Helge Zoltner in H 55- und Gerhard Werthmann in H 65- ins Ziel, dritte Plätze errangen Andrea Schultze in D 55- und Ralph Körner in H 35-. Nur knapp am Podium vorbei lief Csaba Rácz auf Rang vier in H 45-, fünfte Plätze sicherten sich Heike Oechler in D 35-, Jana Ropertz in D 45- und Arndt Werthmann in H 65-. In H 35- kamen Florian Lang und Platon von Hirschheydt auf den Rängen sieben und acht ins Ziel, Eckart Voskamp wurde in H 45- ebenfalls Achter.

In der BayernCup-Gesamtwertung sind weiterhin mehrere OLV-Athleten auf Podestkurs, in der Vereinswertung BayernPokal konnte der OLV Landshut den dritten Platz festigen und sich sogar näher an Position zwei heranschieben.

=> ERGEBNISLISTE 3. BAYERNCUP-OL 2018

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN STAFFEL-OL 2018

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2018



Do,10.05.2018

Gelungener Doppelsprint-OL des OLV Landshut

Großer Andrang herrschte beim Start (hier von Lauf 1)Eine runde Sache war der Doppelsprint-OL des OLV Landshut im Areal um das Isar-Wald-Stadion in Dingolfing. In zwei Durchgängen wurden bei strahlendem Sonnenschein nicht nur die Bezirksmeister für Niederbayern und die Oberpfalz ermittelt, sondern jede Menge Punkte für die Deutsche Park Tour vergeben, zu der das Event als höherwertiger Lauf zählte. Knapp 120 Teilnehmer gingen an den Start. Die niederbayerischen Orientierer waren mit 67 Startern sehr gut vertreten, während die Oberpfalz leider nur 21 Teilnehmer schickte. Erfreulich wiederum waren die 31 Gaststarter aus vielen Teilen Deutschlands und sogar aus Frankreich. Das OLV-Organisationsteam um Gesamtleiter und Bahnleger Ralph Körner wickelte die Veranstaltung reibungslos ab.

Im ersten Durchgang warteten abwechslungsreiche Sprint-OL-Bahnen durch das flache Gelände, die teils für deutlich mehr Orientierungsfehler sorgten als vom Bahnleger erwartet. Vor allem im verwinkelten Schulareal und bei den Zäunen im Sportgelände musste man aufpassen, um nicht durch Orientierungsfehler wertvolle Sekunden zu verlieren. Der zweite Lauf wurde als Postennetz-OL mit freier Anlaufreihenfolge ausgetragen. Diese zusätzliche Herausforderung wirbelte die Ergebnisse in einigen Kategorien noch einmal kräftig durcheinander.

Alle Medaillengewinner der Niederbayerischen MeisterschaftenIn den Elitekategorien setzten mit Sabine Rothaug (OSC Kassel) und Cedric Guthier (TSG Bad König) zwei Athleten aus Hessen die Bestzeiten. Die niederbayerischen Meistertitel gingen an Maria Lange und Korbinian Lange (beide SV Mietraching), die Oberpfalzmeistertitel an Emily Ungermann und Julian Nürnberger (beide OLG Regensburg).

Beim Nachwuchs gingen drei Niederbayerntitel an den TSV Natternberg durch Verena Hötzinger in D 14 (zeitgleich), Veronika Engl in D 18 und Luke McGall in H 12, zwei an den OLV Landshut durch Vanessa Schöps in D 12 und Jakob Oechler in H 14, sowie je einer an den SV Mietraching durch Lara Geiger in D 14 (zeitgleich) und an die OLA TSV Deggendorf durch Jonas Friebe in H 18. Alle fünf vergebenen Oberpfalztitel sicherte sich der Nachwuchs der OLG Regensburg: Juliane Burgmair in D 12, Katharina Kraus in D 14, Katrin Hertel in D 18, Johannes Trapp in H 12 und Yannik Lieblich in H 14.

Die Athleten des gastgebenden OLV Landshut holten gleich 16 MedaillenBei den Seniorinnen wurde Heike Oechler (OLV Landshut) Niederbayerische Meisterin in D 35, in D 45 sicherte sich Anke von Gaza (OLV Uslar) den Tagessieg, Milena Grifoni (OLG Regensburg) den Oberpfalztitel und Christiane Geiger (OLA TSV Deggendorf) den Niederbayerntitel. Bei den Senioren ging in H 35 durch Anatolii Dunaev (Gymnasion Offenbach) und in H 55 durch Michael Thierolf (TSG Bad König) der Tagessieg jeweils nach Hessen. Der OLV Landshut konnte sich über drei Niederbayerntitel durch Csaba Rácz in H 45, Helge Zoltner in H 55 und Ralph Meißner in H 65 freuen, der SV Mietraching holte ein Mal Gold durch Lukás Faltejsek in H 35. Die Oberpfalztitel sicherten sich Klemens Janischowsky (OLG Regensburg) in H 45, Clemens Hartung (OLG Regensburg) in H 55 und Viktor Jarkov (SV Nittendorf) in H 65.

Der gastgebende OLV Landshut wurde erneut erfolgreichster Verein bei den Niederbayerischen Meisterschaften. Neben den oben erwähnten sechs Titeln gab es für die Landshuter OLer auch noch fünf Mal Silber durch Sabrina Schöps in D 12, Britta Meißner in D 19 E, Moritz Oechler in H 12, Moritz Pilz in H 14 und Florian Lang in H 35, sowie fünf Mal Bronze durch Sarah Schöps in D 18, Linda Pilz in D 35, Christoph Körner in H 19 E, Vilhelm Lukács in H 45 und Gerhard Werthmann in H 65. Der SV Mietraching kam auf vier Titel, der TSV Natternberg holte drei und die OLA TSV Deggendorf zwei Goldmedaillen. Im Anschluss nahmen die Turnbezirksvorsitzende Angela Saller, der Landshuter Turngau-Vorsitzende Stephan Heilmeier und der Niederbayerns OL-Bezirksfachwart Peter Weigold die Ehrung der Sieger der Bezirksmeisterschaften vor.

=> ERGEBNISLISTE BEZIRKSMEISTERSCHAFTEN - GESAMT

=> ERGEBNISLISTE BEZIRKSMEISTERSCHAFTEN - LAUF 1

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN - LAUF 1

=> ERGEBNISLISTE BEZIRKSMEISTERSCHAFTEN - LAUF 2

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN - LAUF 2

=> URKUNDEN ALLER KLASSIERTEN LÄUFER ZUM SELBSTDRUCK



Mi,09.05.2018

Bezirksmeisterschaften und Deutsche Park Tour in Dingolfing

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Isar-Wald-Stadion''An Christi Himmelfahrt, 10. Mai 2018 ist der OLV Landshut Ausrichter der Bezirksmeisterschaften für Niederbayern und die Oberpfalz. Im Gelände rund um das Isar-Wald-Stadion Dingolfing werden die jeweils separaten Bezirksmeister in einem Doppelsprint mit Zeitaddition ermittelt. Der Wettkampf zählt auch als erhöhter Wertungslauf der Deutschen Park Tour 2018 und zieht dadurch zahlreiche überregionale OL-Sportler und einige von Deutschlands besten Sprint-Orientierern an.

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Isar-Wald-Stadion''Ausgehend vom Isar-Wald-Stadion führen ab 13 Uhr die Bahnen des ersten Laufes durch das Sport-, Wohn- und Schulareal im Südosten Dingolfings. Ab 15 Uhr startet der zweite Lauf, bei dem die Läufer ein Postennetz in freier Reihenfolge absolvieren müssen. Gelegt wurden die Bahnen von Ralph Körner, der zusammen mit Walter Körner und Angelika Schöps das Kern-Organisationsteam der Veranstaltung bildet.

Über 120 Teilnehmer haben für die Wettkämpfe gemeldet. Spannende Rennen sollten also garantiert sein. Die Bezirksmeister werden für die beiden Bezirke getrennt in jeweils 15 Kategorien ermittelt, Park-Tour-Punkte - immerhin 110 für die Tagessieger - gibt es in 14 Kategorien zu holen.

=> AUSSCHREIBUNG BEZIRKSMEISTERSCHAFTEN MIT DEUTSCHER PARK TOUR 2018

=> TREFFPUNKT ISAR-WALD-STADION

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> BAHNDATEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN



Mo,07.05.2018

Jakob und Moritz Oechler beim JLVK auf dem Podest

Jakob und Moritz Oechler (v.l.) im Bayerntrikot beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf bei BerlinMit Jakob Oechler und Moritz Oechler standen zwei Nachwuchsläufer des OLV Landshut im bayerischen Aufgebot für den Jugend- und Juniorenländervergleichskampf der Landesturnverbände (JLVK) in Gräbendorf bei Berlin. Für beide verlief der Länderkampf äußerst erfolgreich.

Im Einzelrennen sicherte sich Jakob Oechler mit einem starken Lauf auf den zweiten Rang in H -12 einen Podestplatz, auch Moritz Oechler überzeugte und lief in der gleichen Kategorie auf einen starken neunten Platz.

Beide starteten beim Staffelrennen in der ersten der beiden bayerischen H12-Staffel. Startläufer Jakob kam als Zweiter zum Wechsel und übergab mit nur wenigen Sekunden Rückstand an Moritz, der Schlussläufer Ole Baath (TSV Jetzendorf) als Dritten ins Rennen schickte. Dieser wiederum überholte noch eine Staffel, so dass das Trio am Ende den hervorragenden zweiten Platz belegte.

Dies bedeutete viele Punkte für das bayerische Team, das sich in der Gesamtwertung hinter Sachsen und Niedersachsen den dritten, und in der Jugendwertung zusätzlich hinter Berlin den vierten Platz sicherte. Den Juniorenpokal konnte das Team von Landestrainer Uwe Weid sogar gewinnen.

=> ERGEBNIS JLVK 2018 EINZELLAUF

=> ERGEBNIS JLVK 2018 STAFFELLAUF



Sa,05.05.2018

Ralph Körner bei Europameisterschaft auf Rang fünf!

Ralph Körner hochkonzentriert an einem TempO-PostenRalph Körner ging für die deutsche Auswahl bei den Europameisterschaften im Präzisionsorientieren (Trail-O) im slowakischen Bratislava an den Start und konnte dort sowohl im Einzel als auch mit der Nationalstaffel Erfolge feiern.

Der ersten Medaillen wurden in der Disziplin PreO vergeben, die in zwei Teiletappen an aufeinander folgenden Tagen ausgetragen wurde. Nach dem ersten Tag, wo 24 Posten in einem feinkupierten Waldgelände mit zahlreichen Höhenformationen gelöst werden mussten, lag Ralph mit nur einem Fehler sensationell auf dem achten Platz unter den 100 Startern. Auch am zweiten Tag, wo in einem steilen Tal 27 Posten auf größere Entfernung in Felswänden und Steinen zugeordnet werden mussten, passierte Ralph nur ein einziger Fehler. Zwei weitere Fehler bei den gezeiteten Posten jedoch brachten ihn lediglich auf Tagesplatz 43. In der Gesamtwertung stand jedoch am Ende ein hervorragender 15. Platz als bester Deutscher zu Buche.

Die Flower Ceremony der Staffel mit Deutschland auf Rang fünfEine ausgeglichen starke Leistung zeigte die deutsche Staffel, in der Ralph an zweiter Position eingesetzt wurde. Im PreO-Teil blieb er bei den elf Posten fehlerfrei, im TempO-Teil hatte er nur einen Posten falsch. Auch den beiden Staffelkameraden passierte nur jeweils ein einziger Fehler, so dass sich das Trio am Ende Rang fünf erkämpfte - der erste Diplomplatz (Top 6) einer deutschen Trail-O-Staffel bei einer internationalen Meisterschaft überhaupt.

Beim Abschlusswettkampf, dem TempO (Hochgeschwindigkeits-Orientieren) musste Ralph im Vorlauf der noch geringen Trail-O-Erfahrung etwas Tribut zollen. Im flachen, feinkupierten Gelände löste er sieben der 30 Aufgaben an den sechs Stationen falsch und kam in seinem Vorlauf unter 55 Startern nicht über Platz 36 hinaus, was leider nicht für den Finaleinzug reichte. Dennoch ist das Fazit mit Rang 15 im Einzel und Platz 5 in der Staffel mehr als positiv. Weitere Einsätze im Nationalteam dürften folgen.

=> ERGEBNIS PRE-O TRAIL-O-EUROPAMEISTERSCHAFTEN 2018

=> ERGEBNIS STAFFEL TRAIL-O-EUROPAMEISTERSCHAFTEN 2018

=> ERGEBNIS TEMP-O QUALIFIKATION TRAIL-O-EUROPAMEISTERSCHAFTEN 2018



Mi,02.05.2018

Isar-Cup-OL in Weihenstephan knackt Teilnehmerrekord!

Großer Andrang herrschte beim Start zum 2. Isar-Cup-OLDas Wetter war perfekt - trocken und angenehm warm - der Andrang riesig: nicht weniger als 93 Läufer gingen beim 2. Isar-Cup-OL des Jahres auf dem Campus Weihenstephan in Freising an den Start. So hatte das Organisatorenteam Markus Blaschke, Andrea Schultze, Werner Glanz und Lukas Blaschke alle Hände voll zu tun, meisterte die Veranstaltung jedoch einmal mehr tadellos.

Diesmal waren schnelle Beine gefragt: im offenen Campusgelände mit seinen Park- und Wiesenflächen, Gebäudekomplexen und Durchgängen war ein hohes Lauftempo möglich. Dennoch musste stets die Konzentration hochgehalten werden. Dass dies nicht allen gelang, zeigen einzelne Fehlstempel durch Versatzposten oder vergessene Posten. Erfreulich viele Kinder und auch erwachsene Neulinge konnten vor Ort begrüßt werden und hatten am OL in Freising großen Spaß.

Bei den Damen A über knapp sechs Kilometer gewann erneut Kristin Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) mit klarem Vorsprung vor Anna Schöps (OLV Landshut) und Katrin Lorenz-Baath (TSV Jetzendorf). Für den OLV Landshut ebenfalls gut dabei waren Britta Meißner und Jana Ropertz auf den Plätzen vier und sechs. In der Kategorie Herren A gab es erneut relativ knappe Abstände. Den Tagessieg sicherte sich Ronny Natho (OC München) mit rund einer Minute Vorsprung. Dahinter trennten den zweitplatzierten Andreas Enborg (OC München) und den drittplatzierten Christoph Körner (OLV Landshut) gerade einmal drei Sekunden. Gleich dahinter folgten die nächsten Läufer des OLV Landshut: Alexander Hergert wure Vierter, Vilhelm Lukács Fünfter.

Auf der Bahn B mit knapp vier Kilometern gingen beide Tagessiege an den veranstaltenden OLV Landshut. Bei den Damen siegte Heike Oechler, gefolgt Iris Kirchfeld (TSV Jetzendorf) und Mona Schwendemann (München), bei den Herren war Helge Zoltner erneut der Schnellste vor Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) und Gerhard Werthmann (OLV Landshut). Mit Klaus Huber und Jakob Oechler holten OLV-Athleten zudem die Plätze vier und sechs.

Ihren zweiten Sieg sicherte sich Linda Pilz (OLV Landshut) bei den Damen C. Sie gewann vor Maria Stoffel (Ismaning) und Leonie Natho (OC München). Bei den Herren C ging der Tagessieg an Wolfram Schecher (NF Würmtal), gefolgt von Bastian Danninger (OC München) und Keesiu Wong (TTC Freising-Lerchenfeld).

Die teilnehmerstärkste Kategorie des Tages war die Klasse Schüler D. Hier holte sich der Nachwuchs des TSV Jetzendorf mit Conny Holtz vor Valentin Schram und Ida Kirchfeld einen Dreifacherfolg. Unmittelbar dahinter platzierten sich mit Sabrina Schöps und Jonas Dünzinger auf den Rängen vier und fünf die besten Kids aus der Nachwuchsgruppe des OLV Landshut. Die Bestzeit in der Rahmenkategorie Offen D lief Katrin Barth (Landshut).

=> ERGEBNISLISTE 2. LAUF ZUM ISAR-CUP 2018

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2018

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mo,30.04.2018

So weit die Füße tragen: von Ultralang-OL bis Marathon

Arndt Werthmann, Gerhard Werthmann und Eckart Voskamp (v.l.) bei der DBK Ultralang in der SchorfheideMit drei Athleten war der OLV Landshut beim ersten nationalen OL-Wochenende der noch jungen Saison 2018 vertreten. In Groß Schönebeck in der Schorfheide nahe Berlin wurden bei herrlichem Wetter und sommerlichen Temperaturen ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz und die Deutschen Bestenkämpfe über die Ultralangdistanz ausgetragen.

Beim Mittel-BRL kamen die drei OLV-Senioren mit dem flachen, aber dennoch feinkupierten Gelände und seinen unzähligen Gruben, ehemaligen Bombentrichtern, Löchern, Senken und Hügeln, sowie dem teils sichtraubenden Bodenbewuchs nicht so gut zurecht. Eckart Voskamp belegte in H 50 Rang 24, Gerhard und Arndt Werthmann kamen in H 65 auf den Plätzen 12 und 13 ins Ziel.

Frederik Seeger beim Oberelbe-Marathon in Dresden bei Kilometer 10Über die Ultralangdistanz im gleichen Gelände konnten sich jedoch alle drei OLV-Athleten steigern. Das flache Gelände brachte sehr lange Strecken mit sich, beispielsweise über 15 Kilometer in der Kategorie H 50. Durch einige Routenwahlen auf Wegen konnten sich diese nochmals deutlich verlängern.

Eckart Voskamp kämpfte sich in knapp 2:30 Stunden über seine H50-Bahn und belegte Rang 19. Gerhard Werthmann blieb - trotz eines größeren Fehlers, der ihm vermutlich das Podium kostete - in H 65 unter zwei Stunden und wurde Siebter, und auch Arndt Werthmann schaffte es mit einer Laufzeit von knapp über zwei Stunden als Zehnter noch in die Top Ten.

Doch diese Zeiten waren nicht die längsten im OLV-Trikot an diesem Wochenende. Noch ultralänger war Frederik Seeger unterwegs, der für den OLV beim Oberelbe-Marathon in Dresden antrat und dort mit einer Zeit von 3:42:32 Stunden den 14. Platz in der Männlichen Hauptklasse belegen konnte.

=> ERGEBNISLISTE BRL MITTEL-OL GROSS SCHÖNEBECK

=> ERGEBNISLISTE DBK ULTRALANG-OL 2018

=> ERGEBNISLISTE OBERELBE-MARATHON 2018



Di,24.04.2018

2. Isar-Cup-OL am Maifeiertag in Weihenstephan

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Weihenstephaner Berg''Am kommenden Dienstag, 1. Mai 2018 wird der Isar-Cup des OLV Landshut mit dem zweiten von sechs Läufen auf dem Campus Weihenstephan in Freising fortgesetzt. Auf die Teilnehmer wartet ein abwechslungsreiches Campusgelände mit zahlreichen Gebäudekomplexen und ausgedehnten Wiesenbereichen. Das Organisationsteam bilden Markus Blaschke, Andrea Schultze und Werner Glanz.

Startmöglichkeit besteht am Feiertag zwischen 10 und 11 Uhr. Wie gehabt werden die Bahnen A (ca. 6 km) und B (ca. 4 km) für Fortgeschrittene, sowie die Bahnen C (ca. 3 km) und D (ca. 2 km) für Einsteiger angeboten.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



So,15.04.2018

Tolles und erfolgreiches OL-Wochenende in Starnberg

Nur ein Teil der großen Landshuter Mannschaft in StarnbergDer OC München lud die bayerischen Orientierungsläufer zum Saisonauftakt auf Landesebene mit den Bayerischen Mitteldistanz-Meisterschaften (1. BayernCup-OL) und dem 2. BayernCup-OL (Langdistanz) nach Starnberg. Nicht nur das Wetter war mit sonnigen 20 Grad perfekt, auch die Organisation der Wettkämpfe, das anspruchsvolle Endmoränengelände, die runderneuerte Karte und die orientierungstechnisch fordernden Bahnen ließen keine Wünsche offen.

Auch das Abschneiden des OLV Landshut, der am Samstag mit 19 Athleten und am Sonntag mit 18 Aktiven so teilnehmerstark wie noch nie an einem BayernCup-Wochenende auftrat, konnte sich sehen lassen. Gleich sechs Medaillen standen für die OLV'ler am Ende zu Buche.

Ralph Körner in H 35- und Gerhard Werthmann in H 65- liefen ungefährdet zu Gold und konnten ihren bereits umfangreichen Medaillensammlungen jeweils einen weiteren Titel hinzufügen. Jana Ropertz lieferte in D 45- ein starkes Rennen ab, das mit der Silbermedaille belohnt wurde, Helge Zoltner überzeugte in H 55- mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Besonders erfreulich sind die beiden Medaillen der zwei gestarteten OLV-Nachwuchsläufer: Moritz Oechler in H -12 und Sarah Schöps in D 15-16 sicherten sich beide bei ihren ersten Bayerischen Meisterschaften überhaupt gleich die Bronzemedaille.

Die OLV-Medaillengewinner (v.l.): Ralph Körner, Jana Ropertz, Gerhard Werthmann, Lukas Oechler, Helge Zoltner und Sarah SchöpsSehr hoch hingen die Trauben in diesem Jahr in den Elitekategorien. Bei den Damen kamen Britta Meißner und Anna Schöps auf den Plätzen fünf und acht ins Ziel, bei den Herren gab es die Plätze 10 für Christoph Körner, 11 für Alexander Hergert, 14 für Gregor Sturm und 16 für Andreas Zölde. In H 45- kamen Vilhelm Lukács, Csaba Rácz und Norberth Zölde auf die Plätze fünf bis sieben, in H 35- wurde Florian Lang zudem Sechster.

Besonders stark präsentierten sich die OLV-Senioren beim BayernCup-OL über die Langdistanz. Ralph Körner in H 35-, Vilhelm Lukács in H 45- und Gerhard Werthmann in H 65- sorgten für drei Landshuter Tagessiege. Jana Ropertz schaffte es als Dritte in D 45- erneut aufs Podium, Florian Lang wurde in H 35- guter Vierter. Nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen konnten Arndt Werthmann als Sechster in H 65-, Platon von Hirschheydt als Achter in H 35-, Helge Zoltner als Achter in H 55-, sowie Eckart Voskamp auf Rang elf in H 45-.

Beim Nachwuchs schaffte Moritz Oechler als Zweiter in H -12 den Sprung aufs Podest, Lukas Oechler wurde hier Vierter. In D 15-16 kam Sarah Schöps diesmal auf Platz fünf ins Ziel.

In den stark besetzten Elitekategorien wurden Anna Schöps und Britta Meißner bei den Damen Zehnte und Elfte, die OLV-Herren Alexander Hergert, Gregor Sturm, Frederik Seeger und Christoph Körner kamen geschlossen auf den Plätzen 10 bis 13 ins Ziel.

In der Vereinswertung "Bayernpokal" rangiert der OLV Landshut nach dem ersten von vier Wochenenden auf Rang drei und damit so gut wie noch nie zuvor.

=> ERGEBNISLISTE BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MITTEL-OL 2018

=> ERGEBNISLISTE 2. BAYERNCUP-OL 2018

=> BAYERNCUP-GESAMTWERTUNG 2018



Sa,08.04.2018

Isar-Cup-Auftakt zieht fast 80 Teilnehmer an

Auch außergewöhnliche Postenstandorte gab es beim Isar-Cup-OL im KlosterholzFrühling pur und angenehm warme Temperaturen gab es zum Auftakt der diesjährigen Isar-Cup-Serie. Bei strahlendem Sonnenschein fanden 79 Teilnehmer den Weg ins Ergoldinger Klosterholz, wo anspruchsvolle Bahnen durch den dicht bewachsenen Staatsforst auf die OLer warteten. Vor allem die eine oder andere Routenwahl durch dornenreiche Areale forderte eine gute Planung, um nicht wertvolle Zeit zu verlieren.

Das Organisationsteam Florian Lang, Platon von Hirschheydt und Klaus Huber wickelten die Veranstaltung problemlos und souverän ab. Leider war jedoch ein Posten falsch gesetzt worden, so dass auf der Bahn A bei Damen und Herren die entsprechenden Teilstrecken zu und von diesem Posten anulliert werden mussten. Eine tadellose Premiere bei Veranstaltungen des OLV Landshut feierte hingegen das berührungsfreie Stempelsystem Air+ von SPORTident.

Bei den Damen A setzte Kristin Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) eine klare Bestzeit und siegte mit 14 Minuten Vorsprung auf Laura Carluccio (Polisportiva G.Masi). Die Plätze drei und vier gingen mit Britta Meißner und Jana Ropertz an den OLV Landshut. In der Kategorie Herren A waren die Abstände deutlich knapper: die ersten sieben Starter lagen allesamt innerhalb von fünf Minuten. Den Sieg sichete sich Giacomo Barbone (Agorosso) knapp vor Ronny Natho (OC München). Die besten OLV-Athleten Alexander Hergert, Ralph Körner und Vilhelm Lukács folgten auf den Plätzen drei bis fünf.

Spannend war das Rennen auch bei den Damen B, wo Kristin Leukert (OC München) vor Gertrud Liebl (TV Osterhofen) und Heike Oechler (OLV Landshut) gewann. Vom Kampf Alt gegen Jung geprägt war die Kategorie Herren B: mit Seniorenläufer Helge Zoltner (OLV Landshut) setzte sich die Erfahrung knapp gegen die Jugend durch. Die Nachwuchsläufer Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) und Jakob Oechler (OLV Landshut) liefen mit geringem Rückstand auf die Plätze zwei und drei, gefolgt von Seniorenläufer Eckart Voskamp (OLV Landshut) auf Rang vier.

Noch nicht so gut besucht war die neu eingeführte Bahn C. Während es bei den Herren keine Starter gab, siegte bei den Damen Línda Pilz (OLV Landshut) vor Rebekka Schweiger (TV Osterhofen) und Angelika Schöps (OLV Landshut).

Über 20 Nachwuchsläufer gingen in der Kategorie Schüler D an den Start. Hier gewann Alexander Holzhammer (OL Forstern) vor Leonhard Zeitler (TV Osterhofen) und Yara Natho (OC München). Gleich dahinter folgten die schnellsten Kids des OLV Landshut mit Lukas Oechler, Moritz Oechler und Jonas Dünzinger auf den Plätzen vier bis sechs.

=> ERGEBNISLISTE 1. LAUF ZUM ISAR-CUP 2018

=> SPORTIDENT-ZWISCHENZEITEN

=> GRAFISCHE SPLITSBROWSER-AUSWERTUNG (ohne Teilstrecken-Anullierung)

=> GESAMTWERTUNG ISAR-CUP 2018

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mo,02.04.2018

Auftakt zum Isar-Cup 2018 im Klosterholz

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Klosterholz''Am kommenden Sonntag, 8. April 2018 startet im Klosterholz bei Ergolding der diesjährige Isar-Cup des OLV Landshut. Für den ersten der sechs Wertungsläufe zeichnen Florian Lang, Klaus Huber und Platon von Hirschheydt verantwortlich. Start und Ziel befinden sich wie beim letzten Isar-Cup des vergangenen Jahres am Wanderparkplatz im Südosten des Klosterholzes. Das hügelige, teils üppig bewachsene Gelände bietet gute Rahmenbedingungen für anspruchsvolle Bahnen. Startmöglichkeit besteht zwischen 10 und 11 Uhr.

In diesem Jahr gibt es neben den anspruchsvollen Fortgeschrittenen-Bahnen A (ca. 6 km) und B (ca. 4 km) und der einfachen Kids- und Einsteigerbahn (ca. 2 km) ein neues Angebot. Die neue mittelschwere Bahn C mit ca. 3 km richtet sich an Nachwuchs- und Freizeitläufer, für die die schweren Bahne zu lang und anspruchsvoll, aber die Einsteigerbahn, die nun Bahn D sein wird, bereits zu einfach ist. Im Übrigen ändert sich an der Wertung nichts, es zählen weiterhin die besten vier Läufe.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM ISAR-CUP



Mi,28.03.2018

Hallentraining erfolgreich abgeschlossen!

Bei den Hallen-OLs flitzten die Kids regelmäßig kreuz und quer durch die Halle.Vor den Osterferien wurde die Hallentrainings-Saison für den OLV-Nachwuchs erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt 17 Mal gab es in diesem Winter für die Kids die Möglichkeit, sich in der Sporthalle bei Hallen-OL, OL-Spielen und vielen weiteren Bewegungsaktivitäten auszutoben.

Durchweg waren zwischen 5 und 13 Kids im Alter zwischen 7 und 15 Jahren dabei, so dass es für die meist zwei bis drei Übungsleiter aus dem Trainerteam um Heike Oechler und Florian Lang alle Hände voll zu tun gab. Auf jeden Fall hatten die Kinder jedes Mal einen Riesenspaß bei der Sache und die Stunden waren viel zu schnell vorbei. Einige Kinder waren besonders fleißig: so kamen sechs von ihnen mehr als zehn Mal ins Training, zwei davon sogar fünfzehn Mal.

Nach den Ferien startet die OL-Trainings-Saison im Freien. Dann kann das in der Halle Gelernte auch draußen im Gelände ausprobiert werden. Und natürlich hoffen die Trainer, dass möglichst viele der Nachwuchsläufer auch an den regionalen OL-Veranstaltungen teilnehmen.

=> TRAINING OLV LANDSHUT



Do,22.03.2018

Viele Posten, viel Schnee und viel Podium beim Frühjahrs-OL

Kartenausschnitt vom Vielposten-OLMit Frühjahr hatte der Frühjahrs-OL des TSV Jetzendorf in Schiltberg wahrlich wenig zu tun: ergiebige Schneefälle verwandelten den Wald über Nacht in eine Winterlandschaft, aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse konnte letztlich nur die Hälfte der gemeldeten Landshuter auch tatsächlich starten. Doch kamen die fünf gestarteten OLVler wahrlich auf ihre Kosten: die Ausrichter hatten einen Vielposten-OL vorbereitet mit kurzen Abständen und jeder Menge anzulaufender Kontrollstellen.

Die Landshuter konnten dabei sehr gute Ergebnisse erzielen. Bei der weiblichen Jugend sicherte sich Sarah Schöps den Tagessieg, bei den Senioren H 35 wurde Florian Lang starker Dritter. In der Herrenelite-Kategorie belegten Christoph Körner und Ralph Körner nur um vier Sekunden voneinander getrennt die Plätze zwei und drei, Alexander Hergert wurde Fünfter. Gleichzeitig wurden die ersten Punkte für die oberbayerische OL-Serie ObbO-Tour vergeben, in deren Vereinswertung der OLV Landshut aktuell auf dem dritten Rang liegt.

=> ERGEBNISSE JETZENDORFER FRÜHJAHRS-OL 2018

=> GESAMTWERTUNG OBBO-TOUR 2018



So,18.03.2018

Landshuter Zweifach-Podium in Slowenien

Mit zwei Aktiven war der OLV Landshut bei den Orientierungsläufen und Trail-O-Wettbewerben im slowenischen Lipica vertreten. Dabei konnten in beiden Sportarten Podiumsplätze für den OLV Landshut verzeichnet werden.

Ralph Körner als Dritter auf dem Podium der Gesamtwertung der Lipica Open in H 35Beim 5-Tage-OL "Lipica Open" warteten fünf interessante Etappen im westslowenischen Karstgelände mit zahlreichen Dolinen und Steinmauern auf die bis zu 1200 Teilnehmer. Leider war das Wetter während der Wettkampftage insgesamt recht durchwachsen mit regelmäßigen Regenschauern. Ralph Körner schaffte es in M 35 am Ende als Gesamt-Dritter aufs Podium und konnte dabei die vierte Etappe sogar gewinnen. Rebab Abdelraouf schlug sich in W 21 B wacker, schaffte es im anspruchsvollen Gelände an allen fünf Tagen in die Wertung und wurde am Ende gute Achte.

Parallel wurde die 2-Tages-Veranstaltung im Präzisionsorientieren "Lipica TrailO" ausgetragen. Die erste Etappe zählte dabei als Weltranglisten-Wettbewerb. Mit nur einem Fehler und dem erneuten Sprung auf Rang drei überraschte Ralph Körner in der Elitekategorie die starke Konkurrenz und verbesserte sich in der Weltrangliste vom fünften auf den zweiten Platz. Nach einigen Unkonzentriertheiten am zweiten Tag mit Platz 13 wurde er in der Gesamtwertung den guter Siebter und damit bester Deutscher.

=> ERGEBNISSE LIPICA OPEN 2018

=> ERGEBNISSE LIPICA TRAIL-O 2018



Mi,14.03.2018

LAOLA überspringt die Hürde knapp

Die Zukunft der Nacht-OL-Serie "LAOLA" ist zunächst einmal gesichert. Mit knapp 33 Startern war die Serie in diesem Jahr wieder etwas besser besucht, der zur Fortführung geforderte Schnitt von 30 Teilnehmer wurde damit knapp überboten. Nicht aufgegangen ist hingegen der Test, einen OL bei Tag in die Serie zu integrieren. Hierdurch konnten nicht mehr Teilnehmer generiert werden.

Auch kräftiger Schneefall während eines Wettkampfs gehörte zur diesjährigen Nacht-OL-Serie LAOLADie Serie 2018 brachte mit den sechs Wertungsläufen in Adlkofen, Landshut und Altdorf viel Abwechslung für die Teilnehmer. Schnee, Eis und auch trockener Untergrund, Tag und Nacht, Ort und Wald - für alle war etwas geboten.

Die Gesamtwertung bei den Damen ging souverän an Anna Enborg (OC München), die mit Maximalpunktzahl Anna Schöps (OLV Landshut) auf Rang zwei verwies. Dritte wurde Jugendläuferin Sophie Kraus (SV Burgweinting). Bei den Herren war Andreas Enborg (OC München) vor Frederik Seeger (OLV Landshut) und Julian Nürnberger (SV Burgweinting) siegreich. In der erstmals ausgetragenen Kids-Kategorie setztze sich Sabrina Schöps (OLV Landshut) vor Vanessa Schöps (OLV Landshut) und Maximilian Barth (Landshut) durch.

In der Altersklassenwertung siegte Sabrina Schöps bei den Schülerinnen vor Vanessa Schöps und Katharina Kraus (SV Burgweinting), die Schülerkategorie gewann Maximilian Barth vor Leo Rohrmann und Jakob Oechler (OLV Landshut). Bei der weiblichen Jugend war Sophie Kraus vor Sarah Schöps und Julia Steinberger (beide OLV Landshut) erfolgreich, in der männlichen Jugend sicherte sich Julius Fischer vor Konstantin Kraus (beide SV Burgweinting) und Jack Hay (OC München) den Gesamtsieg.

In der Hauptklasse der Damen sicherte sich hinter Siegerin Anna Enborg und der zweitplatzierten Anna Schöps Josephine Ebert (TSV Jetzendorf) Rang drei, das Ergebnis der Hauptklasse der Herren entspricht mit Andreas Enborg vor Frederik Seeger und Julian Nürnberger dem Gesamtergebnis der Herren. Bei den Seniorinnen sicherte sich Jana Ropertz (OLV Landshut) ungefährdet vor ihren Vereinskolleginnen Andrea Schultze und Angelika Schöps den Sieg, bei den Senioren gewann Peter Weinig (OC München) die Serie vor Vilhelm Lukács und Gerhard Werthmann (beide OLV Landshut).

Die Vereinswertung war eine klare Sache für den OLV Landshut, der diese mit 5895 Punkten dominierte. Dahinter belegten der SV Burgweinting mit 2131 Punkten und der OC München mit 1972 Punkten die Plätze zwei und drei.

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2018



Sa,03.03.2018

Anspruchsvolles LAOLA-Finale in Altdorf

Einen würdigen Abschluss für die diesjährige LAOLA-Serie bildeten die beiden finalen Läufe in Altdorf. Erstmals wurde im Rahmen der LAOLA bei Tage gelaufen, doch anspruchsvolle Bahnen durch das immer noch leicht schnbeebedeckte Waldstück Schlossbergholz sorgten auch so beim Altdorfer Abend-OL für die nötige Herausforderung. Zahlreiche Höhenmeter vor allem gleich zu Beginn jeder Bahn verlangten auch entsprechende Physis. Das Organisatorenteam Norberth Zölde, Csaba Rácz und Andreas Zölde bot den knapp 30 Teilnehmern bei trockenem Wetter und leichten Plusgraden eine rundum gelungene Veranstaltung.

Gut gelaunt waren Teilnehmer und Organisatoren beim Altdorfer Abend-OLIn der Hauptklasse der Damen siegte in beiden Läufen Anna Enborg (OC München) vor Josephine Ebert (TSV Jetzendorf) und Rehab Abdelraouf (OLV Landshut), bei den Seniorinnen gewann Jana Ropertz (OLV Landshut) beide Durchgänge jeweils vor ihren Vereinskolleginnen Angelika Schöps und Andrea Schultze.

In der Hauptklasse der Herren setzte Philipp Schwarck (SV Burgweinting) zwei klare Bestzeiten. Auf Platz zwei lief beide Male sein Vereinskamerad Julian Nürnberger, Dritte wurde jeweils Arist Kozhevnikov (OC München). Während bei der männlichen Jugend Jack Hay (OC München) den ersten Lauf gewann, siegte Peter Weinig (OC München) bei den Senioren in beiden Durchgängen. Im ersten Lauf setzte sich im OLV-Landshut-internen Duell um Platz zwei Gerhard Werthmann gegen Markus Blaschke durch, im zweiten Durchgang wiederum wurde Markus Blaschke Zweiter vor Gerhard Werthmann.

Bei den Schülerinnen gewann Sabrina Schöps (OLV Landshut) den ersten Lauf vor Vanessa Schöps (OLV Landshut) und Wilma Enborg (OC München), im zweiten Durchgang verwies Vanessa Schöps ihre Schwester Sabrina Schöps auf den zweiten Platz. Bei den Schülern hieß der Sieger in beiden Läufen Maximilian Barth (Landshut), im ersten Durchgang lief zudem Leo Rohrmann (OLV Landshut) auf den zweiten Rang.

Ein gesonderter Bericht zur Gesamtwertung der LAOLA 2018 folgt im Laufe der nächsten Tage.

=> 3. LAUF LAOLA 2018:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 4. LAUF LAOLA 2018:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2018



Sa,24.02.2018

Die LAOLA macht die Nacht zum Tag

Ausschnitt aus der OL-Karte ''Schlossbergholz''Ein Tag-OL bei einer Nacht-OL-Serie? Das klingt zunächst nach einem Widerspruch. Dennoch werden die letzten beiden Wertungsläufe der diesjährigen Nacht-OL-Serie "LAOLA" nicht bei Dunkelheit, sondern bei Tageslicht ausgetragen. Mit dem Altdorfer Abend-OL am kommenden Samstag, 03.03.2018 will der veranstaltende OLV Landshut testen, ob die Teilnehmerzahlen bei einem OL im Hellen besser ausfallen als bei den bisher durchgeführten Nacht-OLs. Gelaufen wird nach einigen Jahren wieder im kleinen, teilweise steilen Waldstück Schlossbergholz bei Altdorf und Ganslberg.

Keinen Unterschied zu den Nacht-OLs bietet das Bahnenangebot: die Erwachsenen und Jugendlichen absolvieren wie immer die beiden Bahnen X und Y zwischen zwei und drei Kilometern Länge und damit ebenso zwei Läufe wie die Kids, für die wieder zwei kurze, einfache Bahnen Z und Ω mit rund einem Kilometer Länge auf Wegen und im Ortsgelände bereit stehen. Start und Ziel werden auf einer Parkfläche südlich des Altdorf Museums sein, das geplante Startzeitfenster soll zwischen 15:00 und 17:00 Uhr liegen, bevor die Dunkelheit hereinbricht. Für die Organisation verantwortlich zeichnen Norberth Zölde, Andreas Zölde und Csaba Rácz.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Sa,17.02.2018

Nacht-OLer trotzen dem Schneefall

Keine einfachen Bedingungen herrschten beim Landshuter Nacht-OL in der Auwaldsiedlung, den Läufen 3 und 4 zur diesjährigen LAOLA-Serie: ergiebige Schneefälle und kalte Temperaturen verlangen den Startern einiges ab. Auch wenn es witterungs- und krankheitsbedingt jede Menge Abmeldungen gab, gingen letztlich doch 27 Teilnehmer bei den beiden Durchgängen an den Start. Das Organisationstrio Florian Lang, Angelika Schöps und Johannes Gamel schickte die OLer kreuz und quer durch das Wohn- und Gewerbegebiet und vor allem auch immer wieder in die nächtlichen Auenwälder, wo anspruchsvolle Posten warteten. Dennoch war im flachen Gelände vor allem auch Laufstärke gefragt. Die Kids konnten ihre beiden Runden ausschließlich im beleuchteten Ortsgelände absolvieren.

Frederik Seeger und Anna Schöps (beide OLV Landshut) waren die Schnellsten in den Hauptklassen bei Herren und DamenDie Hauptklasse der Damen war beide Male eine klare Angelegenheit für Anna Schöps (OLV Landshut), in der weiblichen Jugend gewann Sophie Kraus (SV Burgweinting) beide Läufe. Bei den Seniorinnen gewann jeweils Petra Weber (SV Burgweinting) vor Jana Ropertz (OLV Landshut), Dritte wurde im ersten Lauf zudem Susanne Werner (Landshut).

In der Hauptklasse der Herren waren beide Male Frederik Seeger (OLV Landshut) nicht zu schlagen. Er verwies jeweils Andreas Enborg und Arist Kozhevnikov (beide OC München) auf die weiteren Plätze. In der männlichen Jugend lief Konstantin Kraus (SV Burgweinting) im ersten Lauf Bestzeit, bei den Senioren siegte beide Male Peter Weinig (OC München) vor Vilhelm Lukács (OLV Landshut). Während es im ersten Lauf Robert Ernst Miess (OL-Team Filder) als Dritter aufs Podium schaffte, gelang dies im zweiten Durchgang Gerhard Werthmann (OLV Landshut).

In der Schülerinnen-Kategorie war Katharina Kraus (SV Burgweinting) beide Male unschlagbar, jeweils gefolgt von Vanessa und Sabrina Schöps (beide SV Kumhausen). Bei den Schülern setzte Jakob Oechler (OLV Landshut) zwei klare Bestzeiten. Im ersten Durchgang liefen Maximilian Barth (Landshut) und Lukas Oechler (OLV Landshut) auf die Plätze zwei und drei, im zweiten Lauf wurde Leo Rohrmann (OLV Landshut) Zweiter vor Maximilian Barth.

Zum Abschluss der "Landshuter Orientierungslauf-Abende" 2018 wartet in zwei Wochen erstmals ein Tag-Event auf die Teilnehmer. Beim Altdorfer Abend-OL am 03.03.2018 geht es ins bereits seit ein paar Jahren nicht mehr für OL genutzte Schlossbergholz.

=> 3. LAUF LAOLA 2018:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 4. LAUF LAOLA 2018:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2018



So,11.02.2018

LAOLA-Fortsetzung beim Landshuter Nacht-OL

Ausschnitt aus der OL-Karte AuwaldsiedlungMit dem Landshuter Nacht-OL am kommenden Samstag, 17.02.2018 in der Landshuter Auwaldsiedlung wird die Nacht-OL-Serie "LAOLA" fortgesetzt. Im Gelände des letztjährigen Nikolaus-OLs mit seinem Wechsel aus Sportareal, Wohngebiet, Gewerbeflächen und Auenwäldern werden die nächsten beiden Läufe ausgetragen.

Für die Jugendlichen und Erwachsenen stehen wie immer zwei nächtliche Runden X und Y zwischen zwei und drei Kilometern Länge bereit, für die Kids gibt es zwei kurze, einfache Runden Z und Ω mit weniger als einem Kilometer Länge im beleuchteten Ortsgelände.

Start und Ziel sind am Ende der Sandstraße in Landshut, gestartet werden kann ab Einbruch der Dunkelheit ab ca. 18:00 Uhr. Die Ausrichtung liegt diesmal in den Händen von Florian Lang, Johannes Gamel und Angelika Schöps.

=> AUSSCHREIBUNG LANDSHUTER NACHT-ORIENTIERUNGSLAUF 2018

=> TREFFPUNKT SANDSTRASSE LANDSHUT

=> ONLINE-ANMELDUNG ÜBER WWW.ORIENTEERINGONLINE.NET

=> LISTE DER GEMELDETEN

=> TECHNISCHE INFORMATIONEN

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA



Fr,09.02.2018

Trail-O-Weltranglistenerfolge in Ägypten

Ungewohnte OL-Kulisse: Ralph Körner bei den Wettbewerben in ÄgyptenUnerwartet erfolgreich verlief die Reise zu den Internationalen Ägyptischen Meisterschaften im OL und Trail-O für OLV-Athlet Ralph Körner. Bei den weltweit ersten Weltranglisten-Wettbewerben in der Sportart Präzisions-Orientieren (Trail-O) konnte er beide Male die Diplomplätze erobern. Beim PreO-Wettbewerb im Montazah-Park von Alexandria leistete er sich bei den 23 zu bewertenden Posten nur zwei Fehler, was zusammen mit einer guten Antwortzeit beim gezeiteten Posten für Platz sechs reichte. Im TempO-Wettkampf in der Arabischen Akademie von Abukir schaffte er es mit soliden Antwortzeiten und nur einem einzigen Fehler bei den 25 Aufgaben sogar auf den Bronzeplatz und eroberte damit sein persönlich drittes Weltranglisten-Podium.

Bei der aus drei Etappen bestehenden OL-Meisterschaft siegte Ralph zum Auftakt über die Sprintdistanz in Abukir. Die beiden ausschließlich laufbetonten Rennen über die Langdistanz in El Alamein und über die Mitteldistanz in Alexandria beendete er als Tagesdritter, so dass er auch in der Gesamtwertung der H 35 auf Rang drei und damit auf dem Podium landete. Natürlich durfte neben den OL-Wettbewerben auch Sightseeing, wie etwa bei den Pyramiden von Giseh und dem Ägyptischen Museum in Kairo nicht zu kurz kommen.

=> HOMEPAGE INTERNATIONALE ÄGYPTISCHE MEISTERSCHAFTEN IM OL UND TRAIL-O



Mo,29.01.2018

Erfolge, Ehrungen, Entscheidungen - OLV-Jahreshauptversammlung 2018

Die Geehrten bei der Jahreshauptversammlung mit dem BLSV-Kreisvorsitzenden Andreas Klinger (li.) und OLV-Vorsitzendem Ralph Körner (re.)Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Ristorante Rosso-Bianco in Landshut konnte der OLV Landshut auch den neuen BLSV-Kreisvorsitzenden Andreas Klinger (Landshut) begrüßen. Nach einer Rückschau des 1. Vorsitzenden Ralph Körner auf die Jubiläumssaison 2017 mit den erzielten Erfolgen, organisierten Veranstaltungen und besonderen Ereignissen konnte auch Kassenwart Norberth Zölde viel Positives zur Finanzsituation des Vereins berichten. Dem Antrag der Kassenprüfer auf Entlastung wurde einstimmig zugestimmt.

Für die vakant gewordene Vorstandsfunktion des Schriftführers wählten die Mitglieder einstimmig Linda Pilz ins Amt. Beim Punkt Ehrungen konnten BLSV-Kreisvorsitzender Andreas Klinger und Vorsitzender Ralph Körner insgesamt fünf Mitglieder - davon drei Anwesende - für zehnjährige Vereinsmitgliedschaft auszeichnen. Darüber hinaus erhielt die stellvertretende Vorsitzende Angelika Schöps die BLSV-Verdienstnadel in Bronze für fünfjährige Tätigkeit in der Vorstandschaft. Auch die Nachwuchstrainer Heike Oechler, Florian Lang und Uwe Weid erhielten ein kleines Präsent für ihre Aktivitäten beim Aufbau der OLV-Kindergruppe.

Nach allgemeinen Informationen zu aktuellen verbandssportlichen Entwicklungen ging es an die Vorbesprechung und Planung der Vereinsveranstaltungen 2018 und für die folgenden Jahre. Insbesondere die Durchführung der Bezirksmeisterschaften Niederbayern/Oberpfalz im Mai in Dingolfing und die Organisation der Schlussetappe der Bavarian Orienteering Tour im August in Landshut bilden hierbei die Herausforderungen. Darüber hinaus wurden auch Änderungen beim Kategorienangebot des Isar-Cups beschlossen. Den Abschluss bildete die Planung der Wettkampfteilnahmen 2018 und die Beschlussfassung über diverse Beschaffungen von zusätzlichem Vereinsmaterial, um den Verein auch weiterhin gut aufzustellen.



Sa,27.01.2018

Bestens besuchter Adlkofener Nacht-OL

Die schnellsten Damen in der Adlkofener Nacht (v.r.): Anna Enborg und Anna SchöpsTotgesagte leben länger! Gerade als die Zukunft der Nacht-OL-Serie LAOLA in Frage steht, zeigt sie ihre ganze Attraktivität: 42 Teilnehmer gingen beim Adlkofener Nacht-OL an den Start und machten sich jeweils zu zwei Durchgängen auf ins nächtliche Fliegenholz, wo Organisationsleiter Ralph Körner zwei abwechslungsreiche und durchaus anspruchsvolle Bahnen gelegt hatte. Zusammen mit dem Organisationsteam Britta Meißner, Angelika Schöps und Ralph Meißner wurde das Event einmal mehr fehlerfrei abgewickelt. Auch die äußeren Bedingungen - kalt, aber trocken - passten. Insbesondere ein paar Routenwahlen beim Übergang zwischen Ort und Wald, enge Postenabstände, sowie ein paar knifflige Postenstandorte im Wald sorgten für Herausforderungen für die Läufer. Auch die Kids durften erstmals auch ein zweites Mal ran: nach einer ersten kurzen Runde durchs beleuchtete Ortsgelände konnten die Youngsters im zweiten Durchgang die gleiche Bahn verkehrt herum nochmals laufen, was auch einige mit Freude taten.

Die schnellsten Herren in der Adlkofener Nacht (v.r.): Andreas Enborg und Thomas SchöpsIn der Hauptklasse der Damen siegte in beiden Durchgängen Anna Enborg (OC München) jeweils klar vor Anna Schöps (OLV Landshut). Bei der weiblichen Jugend sicherte sich Sophie Kraus (OLG Regensburg) beide Etappensiege, jeweils gefolgt von Sarah Schöps und Julia Steinberger (beide OLV Landshut). In der Seniorinnen-Kategorie lag beide Male Jana Ropertz (OLV Landshut) ungefährdet auf Platz eins, jeweils vor Andrea Schultze (OLV Landshut). Im ersten Durchgang komplettierte hier Susanne Steinhauser-Kirsch (OC München) als Dritte das Podium.

In der gut besetzten Herren-Hauptklasse ließ beide Male Andreas Enborg (OC München) der Konkurrenz keine Chance und siegte jeweils mit über einer Minute Vorsprung. Am nächsten kam ihm beide Male Thomas Schöps (OLV Landshut) auf Rang zwei, im ersten Durchgang komplettierte Julian Nürnberger (SV Burgweinting) als Dritter das Podium, im zweiten Durchgang schaffte Frederik Seeger (OLV Landshut) den Sprung aufs Podest. In der männlichen Jugend siegte in beiden Läufen Julius Fischer (SV Burgweinting). Im ersten Lauf kamen Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) und Jakob Oechler (OLV Landshut) auf Rang zwei und drei ins Ziel, im zweiten Lauf wurde Konstantin Kraus (SV Burgweinting) Zweiter. Bei den Senioren holte sich Vilhelm Lukács (OLV Landshut) beide Etappensiege, jeweils gefolgt von Veikko Baath (TSV Jetzendorf). Während beim ersten Lauf Arndt Werthmann (OLV Landshut) Rang drei belegte, gelang dies beim zweiten Lauf Manfred Schwarck (SV Burgweinting).

Bei den Teilnehmern herrschte allseits gute LauneBei den Schülerinnen gewann Neele Marquardt (OLV Landshut) den ersten Lauf, gefolgt von Lena und Fina Baath (beide TSV Jetzendorf) auf dem gemeinsamen zweiten Rang. Im zweiten Durchgang wiederum waren Lena und Fina Baath siegreich, gefolgt von Neele Marquardt auf Rang drei. Bei den Schülern gewann Moritz Oechler vor Lukas Oechler und Leo Rohrmann (alle OLV Landshut) den ersten Lauf, im zweiten Durchgang lief dann Leo Rohrmann zum Etappensieg.

Fortgesetzt werden die "Landshuter Orientierungslauf-Abende" 2018 in drei Wochen mit den Läufen drei und vier in der Landshuter Auwaldsiedlung - dann hoffentlich erneut mit so zahlreicher Beteiligung.

=> 1. LAUF LAOLA 2018:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> 2. LAUF LAOLA 2018:   ERGEBNISLISTE  -  SI-ZWISCHENZEITEN  -  SPLITSBROWSER (GRAFIK)

=> GESAMTWERTUNG NACHT-OL-SERIE LAOLA 2018



Mi,24.01.2018

"Grenzerfahrung" Ski-OL in der Oberpfalz

Das Landshuter Ski-OL-Quartett (v.l.): Ralph Körner, Csaba Rácz, Jana Ropertz und Norberth ZöldeVier OLV-Aktive wagten sich bei den Deutschen Ski-OL-Meisterschaften und -Bestenkämpfen über die Langdistanz im Skilanglaufzentrum Silberhütte nahe Flossenbürg in die Loipen. Ein Wintereinbruch drei Tage vor der Veranstaltung hatte den Ski-OL erst möglich gemacht und für genug Schnee gesorgt. Dass es dann am Wettkampf noch weiterschneite, machte den Wettkampf wiederum noch anstrengender als er ohnehin war. Denn die Bahnleger hatten sehr lange Strecken vorbereitet und durch loipenbedingte Umwege wurden aus 16 km Luftlinie schnell mal weit über 26 km Laufstrecke, garniert mit einigen hundert Höhenmetern, was zu sehr langen Laufzeiten führte. Die Strecken führten ausgehend von Silberhütte auch über die Grenze auf tschechisches Gebiet, bis hinunter zur Goldbachhütte, neben den deutschen Ski-OLern waren zahlreiche Athleten aus Tschechien und Österreich am Start.

Für das beste OLV-Ergebnis sorgte Jana Ropertz in D 45. Mit einer Laufzeit von rund 1:35 Stunden wurde sie Tagessiebte, was in der Wertung der Deutschen Bestenkämpfe (DBK) Rang vier bedeutete. Über eine Stunde länger unterwegs war Csaba Rácz in H 45, der mit über 2:40 Stunden auf Rang 19 kam und in der DBK-Wertung Rang zehn belegte. In der gleichen Kategorie musste Norberth Zölde den langen, harten Strecken Tribut zollen und das Rennen aufgeben. Durchgebissen hat sich hingegen Ralph Körner, der sich in H 35 völlig am Ende seiner Kräfte nach knapp 3:45 Stunden - wohl die bislang längste Laufzeit der Vereinsgeschichte - ins Ziel schleppte und damit Tagesplatz 19 und DBK-Rang sieben erreichte.

=> ERGEBNISLISTE DM/DBK SKI-OL LANGDISTANZ 2018



So,21.01.2018

LAOLA 2018 - Nacht-OL-Serie "auf Bewährung"

Logo der Nacht-OL-Serie LAOLA

Die Nacht-OL-Serie "LAOLA" wurde im Jahr 2009 zum ersten Mal ausgelaufen. In der Saison 2018 geht sie in ihre zehnte Saison. Allerdings wird dies eine ganz besondere sein, denn die Zukunft der LAOLA ist unklar. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen mit teils unter 20 Startern in den letzten Jahren hat sich der veranstaltende OLV Landshut einen Teilnehmerschnitt von 30 Startern je Veranstaltung gesetzt. Nur wenn dieser Wert erreicht wird, besteht die LAOLA die nächsten Jahre fort.

Ausschnitt aus der OL-Karte FliegenholzGleichzeitig wird für die diesjährige LAOLA eine kleine konzeptionelle Änderung probiert. So besteht die Serie nicht mehr aus drei Nacht-OL-Terminen mit je zwei Läufen, sondern aus zwei Nacht-OL-Terminen mit je zwei Läufen und einem Tag-OL-Termin mit zwei Etappen. Auch damit sollen mehr Interessierte angelockt werden. Folglich erstreckt sich die LAOLA in diesem Jahr erstmals bis März. An den übrigen Eckdaten - Streckenlänge von jeweils 2,5 km und die Altersklassen D/H 18, 19, 45 ändert sich nichts. Lediglich die Kids-Kategorie wird erstmals auch in die Gesamtwertung aufgenommen.

Den Auftakt der Serie macht einmal mehr der Adlkofener Nacht-OL, der am kommenden Samstag, 27.01.2018 ausgelaufen wird. Schauplatz wird in diesem Jahr wieder das kleine Waldstück "Fliegenholz" auf der gleichnamigen runderneuerten Karte sein, das Organisationsteam besteht aus Ralph Körner, Britta Meißner und Angelika Schöps. Startmöglichkeit beim Wettkampfzentrum im Falkenweg besteht ab Einbruch der Dunkelheit, d.h. ab etwa 17:45 Uhr. Es warten zwei abwechslungsreiche Runden X und Y auf die Jugendlichen und Erwachsenen, sowie eine kurze, beleuchtete Runde Z auf die Kinder.

=> ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR NACHT-OL-SERIE LAOLA